Episode: #3.08 Kinder des Zorns

In der "Fear the Walking Dead"-Episode #3.08 Kinder des Zorns versucht Madison Clark (Kim Dickens) inmitten der Unruhen die Bedingungen einer Vereinbarung mit Qaletaqa Walker (Michael Greyeyes) auszuhandeln. Ihre Kinder Alicia (Alycia Debnam-Carey) und Nick (Frank Dillane) beginnen zudem ihre Motive zu hinterfragen. Victor Strand (Colman Domingo) macht derweil eine besondere Entdeckung.

Foto: Colman Domingo, Fear the Walking Dead - Copyright: 2016 AMC
Colman Domingo, Fear the Walking Dead
© 2016 AMC

Ofelia überquert durch ein Loch im Zaun die Grenze und wandert weiter durch die Wüste. Jemand schießt auf Ofelia und sie sucht Deckung hinter einem Baum. Als der Angreifer sich nähert, zieht Ofelia ihr Messer, ist jedoch gezwungen dieses abzugeben, als Otto sie mit seiner Waffe bedroht. Er bringt Ofelia zu ihrem Truck und befragt sie dort. Ofelia bittet um eine Mitfahrgelegenheit, doch Otto lehnt aufgrund ihrer Hautfarbe ab. Ofelia spuckt auf den Boden vor Ottos Füßen und dieser fährt davon.

Ofelia geht weiter durch die Wüste und bricht schließlich zusammen. Sie sieht ihren Vater Daniel, der sie bittet weiterzugehen und verzeiht ihm, bevor sie das Bewusstsein verliert. Wenig später kommt Walker auf seinem Pferd vorbei und entdeckt Ofelia. Er gibt ihr Wasser und bringt sie zum Black Hat Reservat. Dort angekommen hilft er ihre Wunden zu versorgen, badet Ofelia, gibt ihr neue Kleidung und Essen, bevor er sie in einem der Hotelzimmer schlafen lässt.


Madison erreicht Ofelia, bevor diese davonfahren kann und schlägt auf sie ein, um mehr über das Gift zu erfahren.

Am nächsten Tag werden die Toten auf einen Truck geladen. Jake und Alicia sind bei den Kranken, wo auch Nick versorgt wird. Madison informiert sie, dass Ofelia den Kaffee der Miliz vergiftet hat. Da die Kranken ohne weiteres Wissen nicht behandelt werden können, zwingt Madison kurz darauf Ofelia mit vorgehaltener Waffe dazu ins Reservat zu fahren. Ofelia versucht ihr begreiflich zu machen, dass das Pulver die Miliz eigentlich nur krankmachen sollte, damit Walkers Leute ohne viel Blutvergießen die Ranch übernehmen können.

Im Reservat angekommen, wird Madison zu Walker vorgelassen und verlangt zu erfahren, mit was ihr Sohn vergiftet wurde. Walker offenbart, dass es sich um Anthrax handelt und Nick dank seines Alters überleben könnte. Er warnt Madison noch einmal, dass sie und ihre Familie die Ranch besser verlassen sollten und befiehlt seinen Leuten Madison unbehelligt gehen zu lassen, da Walker ihre Courage schätzt.

Strand sucht nach Vorräten in einem Geschäft. Er schaut aus einem Fenster und lächelt, als er die Abigail erblickt, welche in der Nähe gestrandet ist. Strand watet durch das Wasser und geht an Bord. Ihm kommen mehrere Infizierte entgegen, welche Strand tötet.

Zurück auf der Ranch teilt Madison Jake mit, dass die Miliz mit Anthrax vergiftet wurden und jene, die nicht daran sterben, dennoch zu schwach sind um zu kämpfen. Jake bittet deshalb Troy darauf die noch vorhandene Miliz zu versammeln, doch außer Troy ist kaum noch jemand übrig. Als Madison vorschlägt, dass sie weitere Rancher rekrutieren, erinnert Jake daran, dass Madison die Ranch nicht leitet. Jake stürmt anschließend hinaus und Madison bleibt bei Nick, während Troy und Alicia Jake folgen. Jake instruiert Troy alle zu bewaffnen. Alicia schlägt vor, dass sie erneut mit Walker verhandeln, doch Jake wirft ein, dass sie kein Druckmittel mehr haben. Alicia weiß jedoch, wie sie an eines kommen können.

Strand findet an Bord der Abigail eine Flasche Champagner. Er geht an Deck, holt das Satellitentelefon hevor und entkorkt den Champagner. Strand beginnt zu trinken und freut sich darüber, wieder Zuhause zu sein.

Nick, dem es schon besser geht, überzeugt Jake davon die Handschellen abzumachen. Anschließend versucht er Jake zu überzeugen, dass dieser sich ausruhen sollte, doch Jake will für seine Leute da sein. Als Nick nach Otto suchen will, warnt Jake ihn, dass sein Vater noch eine andere Seite hat und Nick am Ende ebenfalls nur enttäuschen wird. Kurz darauf beobachtet Nick, wie Otto und ein paar andere Rancher die Toten in einem Massengrab beerdigen. So auf eine Idee gekommen, entfernt Nick die Bodendielen in seinem Haus.

Ofelia spricht mit Walker darüber, dass ihr die Familie Clark viel bedeutet und ist wenig erfreut, dass sie Anthrax ohne ihr Wissen benutzt hat. Walker erinnert sie daran, dass Ofelia so das Leben seiner Leute retten könnten. Sie werden unterbrochen, da draußen ein Tipi in Flammen steht. Troy und sein Team haben dies als Ablenkung inszeniert, damit Madison und Alicia den Wohnwagen mit den Relikten des Stammes stehlen können.

Nick gräbt im Boden ein Loch und entdeckt dort etwas. Mit seinem Pfund geht Nick zu Otto und konfrontiert ihn mit dem Schädel. Otto erzählt ihm darauf, dass ein paar der Reservatbewohner zu ihm auf der Ranch kamen, weil sie ihr Land zurück wollten. Otto und seine Freunde töteten jene, darunter auch Walkers Onkel. Als Walkers Vater nach diesem suchte, tötete Otto auch diesen und begrub die Leichen unter dem Haus.

Madison und Alicia bringen die Relikten zur Ranch, während sie von Walker und seinen Kriegern verfolgt werden. Auf der Ranch angekommen, zeigt Nick ihnen den Schädel von Walkers Vater und erzählt ihnen die Geschichte. Dabei klärt er Alicia auch darüber auf, dass Troy die Trimbols getötet hat. Alicia ist wütend auf ihre Mutter und wirft dieser Herzlosigkeit vor. Madison verteidigt ihre Entscheidung damit, dass sie nur ihre Familie am Leben erhalten wollte.

Strand bekommt über das Sattelitentelefon Kontakt mit einem russischen Kosmonaut, welcher im Weltall festsitzt. Dieser erzählt Strand, dass die ganze Welt infiziert ist. Sie sprechen über letzte Worte und Alkohol, bis der Kontakt abbricht.

Madison trifft sich vor der Ranch mit Walker und bietet an ihm die Relikten zurückzugeben, sofern er verspricht sich von der Ranch und ihren Bewohnern fernzuhalten. Ebenfalls überreicht sie ihm den Schädel, doch Walker gibt diesen zurück. Madison kehrt zu den anderen zurück und informiert sie, dass Walker immer noch die Ranch will und ihnen Zeit bis zum Abend des kommenden Tages gibt, um jene zu evakuieren.

Strand sammelt die Vorräte zusammen und verschüttet dann Alkohol, welchen er entzündet. Während die Abigail hinter ihm in Flammen steht, geht Strand nach Norden.

In der Baracke erzählt Madison ihren Kindern, warum sie jene niemals mit in ihre Heimatstadt in Alabama mitgenommen hat. Sie vertraut ihnen an, dass ihr Vater ein beliebter Senator war, aber auch ihre Mutter schlug. Eines Tages erschoss sie ihn und lebte damit, dass ihre Mutter sie anders ansah. Madison macht deutlich, dass sie es wieder tun würde, um ihre Familie zu beschützen.

Madison geht zu Otto, welcher gerade sein Haus für den Angriff vorbereitet. Sie teilt ihm mit, dass Walker bereit für Frieden ist, sofern Otto stirbt. Otto ist jedoch nicht bereit sich selbst zu töten. Nick erscheint und Otto macht sich über ihn lustig. Madison zielt auf Otto, doch Nick erschießt diesen zuerst. Anschließend schickt Madison ihren Sohn weg und lässt es wie einen Selbstmord aussehen. Als Jake und Troy erscheinen, finden sie Madison und ihren toten Vater vor. Troy weint und die Brüder bringen den Leichnam hinaus.

Madison geht nachts in die Scheune, in welcher der Sarg mit Ottos Körper liegt. Sie trifft sich am nächsten Morgen mit Walker, dem sie einen Rucksack vor die Füße legt. Er öffnet diesen und findet Ottos Kopf vor. Walker nickt Madison zu und geht mit dem Rucksack davon.

Charleen Winter - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Emil Groth vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    "Das ist jetzt nicht euer Ernst", waren meine ersten Gedanken, als die Episode losging. Wollen die Autoren uns jetzt nach dem Ende der letzten Episode wirklich mit einer Füllepisode hinhalten, die...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Fear the Walking Dead" über die Folge #3.08 Kinder des Zorns diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen