Interview mit Meaghan Rath

Meaghan Rath spielt Sally Malik, eine der drei Hauptrollen in der übernatürlichen Dramedy "Being Human". Hier erzählt uns Meaghan einiges über die gute Zusammenarbeit mit ihren Kollegen, wie sie Sallys Entwicklung in Staffel 2 sieht, und in einigen ihrer Antworten scheint ganz deutlich durch, was für eine humorvolle Person Meaghan ist.

Auf sixx könnt ihr die neuen Episoden jederzeit online sehen: "Being Human": Ganze Folge.

Foto: Meaghan Rath, Being Human - Copyright: Concorde Home Entertainment
Meaghan Rath, Being Human
© Concorde Home Entertainment

Hier könnt ihr das Originalinterview nachlesen. | Read the original interview in English.

1. Wann kamst du zum ersten Mal mit Schauspielerei in Kontakt und wie hast du letztlich angefangen?

Ich wollte Schauspielerin werden, solange ich denken kann. Ich erinnere mich, dass ich in der Schule mal jedem erzählt habe, ich würde John Travoltas Tochter in seinem nächsten Film spielen. Insofern denke ich, mein erster Kontakt mit Schauspielerei waren all diese Geschichte, die ich mir ausgedacht habe? Das habe ich oft gemacht... Ich habe aber auch schon sehr früh begonnen, Schauspielunterricht zu nehmen. In einer dieser Unterrichtsstunden hingen unsere Portraitfotos an der Wand. Ein Besetzungschef kam eines Tages herein, sah mein Foto und bat mich, für einen Film vorzusprechen, bei dem sie das Casting machte, und ich bekam die Rolle.

2. Wie sah der Castingprozess für Sally aus? Hast du mit Sam Witwer und Sam Huntington vorgesprochen?

Ich habe mehrfach in Kanada für Sally vorgesprochen, dann kam einer unserer Produzenten, Adam Kane, und arbeitete mit mir an meinem Vorsprechen. Dann brachte man mich nach L.A. für einen Screentest mit einigen anderen Leuten, und dort traf ich die Jungs zum ersten Mal. Wir haben an einem Punkt zusammen probegelesen, und es fühlte sich einfach richtig an. Wir wussten es alle.

Foto: Being Human - Copyright: Concorde Home Entertainment
Being Human
© Concorde Home Entertainment

3. Sally hatte bisher kaum Beziehungen, die länger als eine Episode gehalten haben. Wird es bald jemanden für Sally geben?

Vielleicht. Es gibt eine spezielle Beziehung in Staffel 2, die eine wichtige Rolle in Sallys Geschichte spielt.

4. Sally scheint sich an einen sehr düsteren Ort begeben zu haben, da sie den Sensenmann trifft und andere Geister zerreißt. Wie hast du dich darauf vorbereitet und macht es dir Spaß, diese neue Seite an ihr zu spielen?

Ich habe das sehr gerne gespielt. Ich denke, es zeigt, dass wir alle Gut und Böse in uns tragen. Unsere Werte und unser Verstand beruhren darauf, wie gut wir diese beiden ausbalancieren. Was die Serie so gut macht, ist der Gebrauch dieser übernatürlichen Probleme als Metaphern für etwas Menschliches - Probleme mit denen die Leute sich jeden Tag auseinandersetzen. In diesem Fall ist es so, dass Sally schizophren geworden ist. Sie hat soviele traumatische Erlebnisse durchgemacht, hat sich so lange inkonsequent gefühlt, dass sie eine andere Person erschaffen hat - ein Alter Ego, das sie bestätigt. Das ihr eine Bestimmung gibt. Das ihr hilft, sich besonders zu fühlen.

Sich darauf vorzubereiten, hat Spaß gemacht. Ich konnte meine Phantasie einsetzen und wirklich eine düstere Seite von mir selbst erforschen bei dem Versuch, alles zu verstehen, was Sally bis hierhin empfunden hat. Ich bin glücklich, die Chance bekommen zu haben, das ausprobieren zu können.

Foto: Being Human - Copyright: Concorde Home Entertainment
Being Human
© Concorde Home Entertainment

5. Welches von Sallys Abenteuern hat dir bisher am besten gefallen, und welche war deine Lieblingsepisode bei den Dreharbeiten ?

Episode 10 von Staffel 2 ist meine absolute Lieblingsepisode. Ihr werdet wissen warum, wenn ihr sie gesehen habt.

6. Wir haben Sam W. in unserm Interview gefragt, ob er es als Message der Serie betrachtet, dass Freundschaft das Wichtigste ist, und er stimmte zu. Was meinst du dazu?

Ich sehe es auch so. Die Serie dreht sich um die Freundschaft dieser ungleichen Freunde, die durch ihre Probleme verbunden sind. Sie suchen Unterstützung beieinander und bauen eine Zuneigung zueinander auf, die über allem andern steht. In Staffel 2 geraten sie alle außer Kontrolle und verlieren aus den Augen, was sie all die Zeit zusammengehalten hat, und sie bemühen sich, irgendwie wieder einen Weg zueinander zu finden.

7. Als Zuschauer: Josh oder Aidan?

Wie könnt ihr mich sowas fragen? Das ist so, als müsste man sagen, welchen deiner Brüder du mehr liebst. Ich sage nicht, dass ich keine Antwort darauf habe. Ich mag einen von beiden lieber. Aber ich sage nicht, welchen. Nur Spaß. Ich liebe sie beide gleich. Nein, doch nicht.

8. Spielt ihr drei manchmal in eurer Freizeit mit Ideen für eure Charaktere herum und überlegt euch verrückte Situationen für sie?

Ja, aber unglücklicherweise sind sie nicht von der Art, dass man in der Öffentlichkeit darüber sprechen sollte.

Foto: Being Human - Copyright: Concorde Home Entertainment
Being Human
© Concorde Home Entertainment

9. Was wünschst du dir für Sally in Staffel 3?

Es ist schwer, diese Frage zu beantworten, ohne zu verraten, was mit ihr im Staffelfinale geschieht. Ich kann nur sagen, ich bin wirklich gespannt. Und habe panische Angst.

10. Was steckt hinter eurer Namensgebung Mark Pelledreamo / Pelleschemo / Pellegreenthumb?

Mark Pellegrino ist ein facettenreicher Mann. Er ist sehr träumerisch (Pelledreamo), manchmal schmiedet er ominöse Intrigen (Pelleschemo) und manchmal gärtnert er (Pellegreenthumb). Merke: Ich habe nicht wirklich eine Ahnung, ob Mark Pellegrino gerne im Garten arbeitet.

11. Deine Figur in "The Assistants" Rigby ist eine eher schwierige Person, Sally wirkt jedoch wie das Gegenteil von ihr. Siehst du trotzdem irgendwelche Gemeinsamkeiten?

Absolut nicht. Sie könnten nicht unterschiedlicher sein. Es sind auch zwei unterschiedlich strukturierte Serien, verschiedene Genres. Rigby war ein wütendes Miststück.

Foto: Copyright: Concorde Home Entertainment
© Concorde Home Entertainment

12. Wenn du keine Schauspielerin wärst, welchen Beruf könntest du dir für dich vorstellen?

Etwas Kreatives. Vielleicht Fotografie?

13. Deine Vater ist britischen und österreichischen Ursprungs. Warst du schonmal in Europa, oder vielleicht sogar in Deutschland?

Ich war schon mehrmals in Europa und könnte es nicht mehr lieben. Ich hab derzeit echt Glück. Ich war in Berlin und plane, nochmal für eine kurze Zeit hinzufahren, bevor wir anfangen, Staffel 3 zu drehen. Ich möchte auch wahnsinnig gerne nach Österreich und hoffe, es wird bald soweit sein.

14. myFanbase ist eine Website, die sich mit amerikanischen TV-Serien beschäftigt. Hast du eine oder mehrere Lieblingsserie(n)?

"Lost" war einer meiner Lieblingsserien überhaupt. "Die Sopranos" ist großartig, auch wenn ich das Ende überhaupt nicht mochte. Und "Breaking Bad".

Vielen Dank, Meaghan, wir hoffen, dich mal in Deutschland sehen zu können, vielleicht bei einer Fantasy-Convention!

Nicole Oebel - myFanbase


Hinweis: © myFanbase 2011 - Das Exklusivinterview darf nicht auf anderen Internetseiten oder an sonstiger Stelle veröffentlicht werden! Die ersten beiden Fragen bzw. bis zu 160 Zeichen dürfen mit Link zu dieser Seite gepostet werden. Übersetzungen in andere Sprachen als Englisch oder Deutsch dürfen mit Link zu dieser Seite und Angabe des Interviewers veröffentlicht werden.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen