John Blanchard

Shriek - Schrei, wenn du weißt, was ich letzten Freitag, den 13. getan habe

Ein Killer treibt an der Bulimia High sein Unwesen. Er schreibt einer Gruppe Jugendlicher, die im letzten Jahr einen Hirsch überfahren und anschließend im Meer versenkt haben, merkwürdige Briefe, woraufhin diese natürlich in Panik geraten.

Foto:

Inhalt

Ein Killer treibt an der Bulimia High sein Unwesen. Er schreibt einer Gruppe Jugendlicher, die im letzten Jahr einen Hirsch überfahren und anschließend im Meer versenkt haben, merkwürdige Briefe, woraufhin diese natürlich in Panik geraten. Die Reporterin Hagitha Utslay will unterdessen gemeinsam mit dem Polizisten Doughy Primesuspect den Mörder schnappen...

Kritik

Die kurze Inhaltsangabe sagt eigentlich schon alles. Shriek ist eine weitere Parodie auf Teen-Horror-Movies wie "Scream" oder "Ich weiß was du letzten Sommer getan hast". Doch nicht nur Filme dieses Genres werden aufs Korn genommen, auch z.B. "Dawsons Creek" wird verballhornt. Da der Film doch sehr an "Scary Movie" erinnert, ist er er für Leute, die "Scary Movie" kennen, nicht so spannend wie er vielleicht hätte sein können. Für mich persönlich war der Film nichts weiter als eine Aneinanderreihung zahlloser Gags, was auf Kosten der Story geht. Hätte man auf ein paar Seitenhiebe verzichtet, hätte man eine rundere Story draus machen können. Aber so, ganz ohne Geschichte, fand ich den Film nur platt, oberflächlich und nach den ersten etwa 20 Witzen gähnend langweilig.

Fans von Danny Strong (Jonathan aus Buffy ) kommen sicher auf ihre Kosten, da er genau die dumm-doofe Rolle spielt, wie er es am besten kann. Majandra Delfino (Maria aus Roswell ) hingegen fand ich ziemlich farblos, was vielleicht auch an der anspruchslosen Rolle lag. Auch Julie Benz (Darla aus "Angel" und "Buffy") konnte mich nicht überzeugen. Coolio als Direktor war nicht komisch, sondern einfach nur lächerlich.

Fazit

Alles in allem nur für ganz harte Teen-Horror-Comedy-Fans "empfehlenswert". Wem "Scary Movie" schon nicht gefallen hat, der sollte sich "Shriek" auf keinen Fall antun.

Der Film kam direkt auf Video heraus, wurde also nicht im Kino gezeigt, was wohl daran lag, dass "Scary Movie" fast zeitgleich auf den Markt kam.

Nicole Brandt - myFanbase
18.08.2005

Videos