Episode: Chuck gegen das Baby (5.08)

Sarah sieht sich einem Problem aus ihrer Vergangenheit gegenüber und hat das Bedürfnis, dieses allein zu lösen. Chuck drängt sie, ihn einzuweihen, was sie aber ablehnt. Sarah trifft auf ihren alten Handler Kieran Ryker, von dem sie nun befürchtet, dass er eine Gefahr für die ihr nahestehenden Personen darstellt.

Foto: Yvonne Strahovski & Zachary Levi, Chuck - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Yvonne Strahovski & Zachary Levi, Chuck
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Budapest, vor fünf Jahren. Im Auftrag ihres CIA-Handlers Kieran Ryker erschießt Sarah zwölf Kriminelle. Im Nebenzimmer findet sie ein Baby vor, das sie mitnehmen soll.

In der Gegenwart recherchiert Sarah, wo sich Ryker befindet, doch dieser ist untergetaucht. Dafür findet sie eine Email von Daniel Shaw an Ryker, in der die Information steht, dass das Baby am Leben sei. Sarah ist geschockt. Chuck kommt ins Castle und hat eine Überraschung für Sarah: Er bringt sie in das Haus, das sie gemeinsam kaufen wollen, sich bisher aber noch nicht leisten können. Er konnte die Maklerin davon überzeugen, sie ein Wochenende dort zur Probe wohnen zu lassen. Chuck schwärmt Sarah vor, wie ihr zukünftiges Leben darin aussehen könnte, doch er merkt, dass mit Sarah etwas nicht stimmt. Sarah sagt ihm, dass sie dieses Leben mit Chuck haben will, es jedoch etwas gibt, was sie tun muss, was sie ihm aber nicht erzählen kann.

Sarah packt ihr Equipment im Castle, lässt sich aber von Chuck, Casey und Morgan dazu überreden, ihr helfen zu lassen. Sie erzählt ihnen nur das Nötigste: Shaw hat eine Mail an Ryker geschrieben und nun will sie sich als Shaw ausgeben, um Ryker in Budapest zu treffen. Chuck verspricht, Sarah zu vertrauen. Später erzählt Morgan, der die Stellung im Castle halten soll, dass er deswegen den Spieleabend mit Ellie, Devon und Alex verpasst. Chuck schlägt ihm vor, den Spieleabend einfach ins Castle zu verlegen.

Vor fünf Jahren in Budapest: Sarah trifft sich mit Ryker in einem Café, sie hat das Baby in einem Kinderwagen dabei. Sie konfrontiert Ryker damit, dass sie weiß, dass diese Mission nicht von der CIA abgesegnet war. Ryker rechtfertigt sich und sagt Sarah, dass das Baby später Millionen erben wird. Sarah will das Baby nicht an Ryker übergeben und zieht eine Waffe aus dem – leeren – Kinderwagen, gleichzeitig zieht Ryker seine Waffe. Sarah schießt ihm in die Schulter und kann fliehen.

Budapest, in der Gegenwart: Während Chuck und Casey mit einem Scharfschützgewehr Sarah Deckung geben sollen, will sie sich mit Ryker in einem Café treffen. Ein Kellner gibt ihr einen Kaffee, und sie entdeckt auf der Serviette eine Nachricht von Ryker, dass sie in den nächsten Bus einsteigen soll. Sarah sagt Chuck und Casey, dass sie dem Kellner folgen sollen, während sie in den Bus einsteigt. Sarah trifft schließlich in einem alten Gebäude auf Ryker. Sie hält ihm eine Waffe an den Hals und verlangt Informationen. Ryker kann sie jedoch überwältigen und fesseln.

Im Castle veranstalten Morgan, Alex, Ellie und Devon ihren Spieleabend. Nach dem ersten Spiel sehen sich Ellie und Devon im Castle um und spielen ein Rollenspiel in einer der Gefängniszellen, während Morgan und Alex reden. Alex sagt Morgan, dass sie Zeit braucht, damit sie Morgan wieder vertrauen kann. Als Ellie und Devon das mitkriegen, beschließen sie, zwischen den beiden zu vermitteln.

Vor fünf Jahren: Sarah ist in ihrem Hotelzimmer und kann das schreiende Baby nicht beruhigen. Sie ruft in Verzweiflung ihre Mutter an und bittet sie um Hilfe. Ihre Mutter schlägt ihr vor, das Baby hin und her zu wiegen und zu singen. Sarah kann das Baby schließlich in den Schlaf singen.

In der Gegenwart: Ryker will von Sarah wissen, wo das Kind ist. Sarah weiß somit, dass Ryker den Aufenthaltsort des Kindes nicht kennt – das war es, was sie bestätigt haben wollte. Sarah sagt Ryker, dass sie ihm nie sagen werde, wo das Kind sich befindet. In dem Moment können Chuck und Casey, die von dem Kellner erfahren haben, wo sich Ryker befindet, Sarah aus dessen Händen retten. Zurück in Burbank erzählt Sarah Chuck schließlich, was los ist.

Vor fünf Jahren: Sarah erhält einen Anruf von CIA-Direktor Graham. Er weiß bescheid, dass Ryker abtrünnig geworden ist und fragt Sarah, ob sie das Baby habe. Er sagt ihr im gleichen Atemzug, dass die CIA das Baby in Gewahrsam nehmen würde, wenn Sarah es hätte und lässt anklingen, dass Sarah sich um das Baby kümmern soll. Somit behauptet Sarah offiziell am Telefon, dass sie nicht wisse, wo sich das Baby befindet. Stattdessen bringt sie es zu ihrer Mutter, die das Baby in ihre Obhut nimmt. Sarah verabschiedet sich von ihr, da dies bedeutet, dass sie ihre Mutter nie wieder sehen kann, damit sie und das Baby in Sicherheit sind.

Nachdem Sarah Chuck alles erzählt hat, merken sie, dass Ryker eine Wanze in Sarahs Haaren versteckt hat: Nun weiß er, dass das Kind bei Sarahs Mutter ist. Sarah aktiviert umgehend ein Signal, das ihrer Mutter sagt, dass sie mit dem Kind verschwinden soll. Dann fahren sie fahren sofort los und können Ryker überraschen. Während Chuck und Casey Rykers Männer überwältigen, kommt es im Haus zu einem Fight zwischen Sarah und Ryker, der damit endet, dass Sarah Ryker ersticht.

Sarahs Mutter ist bei Chuck und Sarah in der Wohnung und sieht sich Bilder ihrer Tochter an, während Morgan mit der mittlerweile fünfjährigen Molly Videospiele spielt. Sarah, Chuck und Casey kommen nach Hause, und Sarah und ihre Mutter fallen sich in die Arme. Später essen alle gemeinsam zu Abend und während Chuck mit Sarahs Mutter spricht, entscheidet sich Alex dazu, Morgan nochmal eine Chance zu geben und küsst ihn. Ellie und Devon beobachten dies zufrieden.

Vor fünf Jahren: Sarah meldet sich bei CIA-Direktor Graham zurück. Dieser ist froh, sie zurück zu haben und gibt ihr eine neue Mission. Sie soll selbst Handler werden – Chuck Bartowskis Handler.

Später sitzen Sarah und Chuck bei Kerzenlicht in ihrem potentiellen Haus. Sie reden darüber, ob sie nochmal zur CIA zurückkehren sollen und Sarah erklärt Chuck, dass sie schon genug für die CIA geopfert hat. Sie will nicht zurück, auch wenn dies bedeutet, dass sie sich das Haus erstmal nicht leisten können. Chuck akzeptiert ihre Entscheidung. Dann ritzen sie mit einem Messer ihre Namen in den Türrahmen, um sich an diesen Moment zu erinnern.

Maria Gruber - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode