Episode: #13.01 Lost and Found

In der "Supernatural"-Episode #13.01 Lost and Found müssen Sam (Jared Padalecki) und Dean (Jensen Ackles) den Verlust ihrer Mutter, Crowleys Opfer und Castiels (Misha Collins) Tod verarbeiten. Die Geburt von Jack löst bei den Brüdern unterschiedliche Meinungen darüber aus, wie sie mit dem Nephilim umgehen sollen. Nachdem Mary Winchester (Samantha Smith) in das Paralleluniversum gezogen wurde, muss sie lernen, Luzifer (Mark Pellegrino) und die apokalyptische Welt zu überleben.

Foto: Jensen Ackles & Jared Padalecki, Supernatural - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Jensen Ackles & Jared Padalecki, Supernatural
© Warner Bros. Entertainment Inc.

In der spärlich beleuchteten Hütte findet Sam den ausgewachsenen Jack nackt in einer Ecke kniend vor. Er hat goldene Augen und lächelt ihn gruselig an. Jack fragt Sam, ob er sein Vater sei, was Sam verneint. Draußen kniet Dean fassungslos neben Castiels Leiche. Als ihm klar wird, dass sein Bruder allein in die Hütte gegangen ist, steht Dean auf, zieht seine Waffe und eilt ins Haus. Als Sam seinen Bruder im Haus hört, ruft er ihn zu sich ins Kinderzimmer. Als Dean dort eintrifft, schießt Dean ohne zu zögern auf Jack, verfehlt ihn jedoch. Der Nephilim ist verschreckt und schleudert eine Ladung Energie gegen die Brüder. Sie landen hart an der Wand und verlieren das Bewusstsein.

Als Dean und Sam Stunden später wieder zu sich kommen, ist es draußen hell. Dean hatte einen Alptraum von seiner verbrennenden Mutter. Die Brüder merken, dass Jack verschwunden ist und machen sich auf die Suche nach ihm, bevor er noch jemanden verletzt.

Nach seiner Wanderung durch den Wald erreicht Jack schließlich einen Fastfood-Laden mit Piraten Thema. Als die Angestellten den nackten jungen Mann sehen, ruft Clark Baker, der am Drive Through steht seine Mutter Christine an, die der Sheriff im Ort ist.

Im Impala auf der Suche nach Jack, diskutieren die Winchesters was sie mit Jack machen sollen, wenn sie ihn finden. Während Dean weiterhin die Absicht hat, ihn zu töten, weil er ihn für böse hält, ist Sam da verhalten optimistisch und denkt, der Nephilim könnte seine Kräfte für das Gute nutzen und ihnen vielleicht sogar helfen, Mary aus dem alternativen Universum zurück zu holen.

Sheriff Barker erreicht den Schnellimbiss und kann Jack davon überzeugen, sie zusammen mit ihrem Sohn auf die Wache zu begleiten. Dort angekommen, kleidet sie ihn erst einmal ein und versucht mehr über ihn heraus zu finden. Doch Jack weiß nur, dass seine Mutter im Himmel ist und er seinen Vater finden muss. Da sie keine brauchbaren Informationen von Jack bekommen kann, nimmt sie seine Fingerabdrücke. Während sie sie durch die Datenbank jagt, bleibt Clark bei ihm und fragt ihn, ob er auf Drogen sei. Darauf entgegnet Jack, dass er lediglich hungrig sei.

Zwei Engel erreichen die Hütte im Wald. Sie suchen Jack und entdecken, dass Kelly und Castiel tot sind. Die Winchesters erreichen den Schnellimbiss. Sam glaubt, dass Jack hier vorbeigekommen sein muss. Während Sam Erkundigungen einholt, will Dean Jody informieren und Jack von ihr zur Fahndung ausschreiben lassen. Im Imbiss trifft Sam auf eine betrunkene Frau namens Miriam, die den Jungen hinter der Theke mit Fragen nach Pommes nervt. Sam erkundigt sich, ob der Angestellte einen nackten, jungen Mann gesehen habe. Er erhält die Information, dass der Sheriff Jack mit auf die Wache genommen hat. Sam gibt sich als FBI-Agent aus und ruft den Sheriff an. Sie gibt an Jack auf der Wache zu haben und erzählt ihm, dass sie etwas heraus gefunden habe, dass er sich ansehen müsse. Jacks Fingerabdrücke verlaufen in vertikalen Linien, nicht wie bei normalen Menschen in Bögen.

Am Impala bemerkt Miriam, die inzwischen den Imbiss verlassen hat, dass Dean eine blutige Hand hat. Dean ignoriert sie, woraufhin sie ihn mit einem nervigen Mädchen aus der College-Zeit vergleicht. Sam kommt zurück zum Wagen und berichtet Dean, wo Jack ist.

Auf der Wache bemerkt Christine, dass das Licht flackert. Sie findet Jack und ihren Sohn im Pausenraum auf dem Boden sitzen. Sie essen Schokolade aus dem Süßigkeiten-Automaten. Sie fragt Clark nach dem flackernden Licht. Daraufhin lässt Clark Jack vorführen, wie er an die Süßigkeiten gekommen ist. Jack hält seine Hand gegen den Automaten. Das Licht flackert und ein Schokoriegel fällt heraus. Plötzlich fasst Jack sich an den schmerzenden Kopf. Er will weg. Als Christine versucht ihn aufzuhalten, schleudert der Nephilim sie mit seinen Kräften zu Boden. Gerade in dem Moment erreichen die Brüder die Wache. Als Jack Dean sieht, sammelt Jack seine Kräfte, um sie gegen den Dean einzusetzen, doch Sam kann ihn vorher mit einem Taser außer Gefecht setzen.

Sheriff Barker kommt wieder zu sich und sperrt Sam und Jack in eine Zelle, während sie Dean zur Befragung in den Verhörraum führt. Als sie Dean ausfragt, hält er nicht hinterm Berg, dass Sam und er Monsterjäger sind und Jack ein Mensch-Engel-Hybrid sei.

In der Zelle kommt Jack wieder zu sich. Sam kann ihn beruhigen, bevor der Nephilim erneut seine Kräfte einsetzt. Während sie in der Zelle sind, erfährt Sam von Jack, dass dieser über seine Verbindung zu Kelly mitbekommen habe, dass die Welt für ihn zu gefährlich sei und deshalb sei er nach der Geburt so schnell zum Teenager geworden. Jack fragt erneut nach seinem Vater. Sam denkt, dass er Lucifer meint, aber Jack erklärt für ihn sei Castiel sein Vater. Als Jack nach ihm fragt, gibt Sam zu, dass der Engel tot ist.

In der Zwischenzeit hat sich Clark rausgeschlichen, um eine zu rauchen. Miriam erscheint mit den beiden Engeln von der Hütte. Sie ist ebenfalls ein Engel und sie haben es auf Jack abgesehen.

Während Dean in der Zelle Sam erzählt, dass der Sheriff die Informationen so gut wie nur möglich aufgenommen hat, hören sie plötzlich Clark um Hilfe rufen. Dean und Christine gehen der Sache nach. Sie stellen fest, dass Miriam Clark als Geisel genommen hat. Sie droht ihn zu töten, wenn Christine Dean nicht erschießt. Die beiden anderen Engel finden Jack in der Zelle und übermitteln die Information an Miriam. Sie sticht Clark daraufhin ihr Engelsschwert in den Bauch. Christine eilt sofort zu ihrem Sohn. Daraufhin kommt es zum Kampf zwischen Dean und Miriam. Sie meint, Jack unter ihre Kontrolle zu bringen, würde ihr helfen im Himmel aufzusteigen, denn er sei eine mächtige Waffe.

In der Zwischenzeit versucht Sam Jack vor den beiden anderen Engeln zu beschützen. Doch er geht blutend zu Boden. Bevor die Engel Jack etwas tun können, zeichnet Sam mit seinem Blut ein Engel-Verbannungssymbol auf den Boden und kann so die beiden vertreiben. In geringem Maß spürt auch Jack die Wirkung des Zaubers, doch sein menschlicher Teil lässt ihn in der Zelle verbleiben.

Nachdem Miriam Dean außer Gefecht gesetzt hat, geht sie zu den Zellen. Doch Dean kommt schnell wieder auf die Beine, so dass der Engel sich nun beiden Brüdern gegenübersieht. Als es den Anschein macht, dass Miriam sich ergibt, lassen die Brüder ihre Waffen sinken, doch Miriam nutzt diese Finte, um Jack ihr Engelsschwert in den Bauch zu rammen. Denn wenn sie Jack nicht haben kann soll es niemand. Sam tötet sie daraufhin, mit dem Engelschwert, dass er zuvor im Kampf gegen die beiden anderen Engel an sich bringen konnte. Der Nephilim zieht das Engelschwert aus sich heraus und stellt fest, dass die Wunde sofort wieder heilt. Mit einem Engelsschwert kann er nicht getötet werden.

Kurz darauf kommt der Krankenwagen und die Sanitäter bringen Clark in Begleitung seiner Mutter ins Krankenhaus. Sam meint, sie sollten Jack mit in den Bunker nehmen. Dean stimmt ihm zu, wenn auch aus einem anderen Grund. Während Sam ihn schützen will, ist seinem Bruder eher daran gelegen andere vor Jack zu schützen, bis sie einen Weg gefunden haben, ihn zu töten. Die drei kehren zur Hütte zurück, wo Dean Kelly und Castiel verbrennen will. Sam weiß nicht, ob es eine gute Idee ist Castiels Körper zu verbrennen, falls es ihnen doch gelingen sollte, ihn zurück zu holen. Aber Dean erklärt, dass er am Schnellimbiss bereits vergeblich zu Gott gebetet habe, Castiel, Mary und sogar Crowley zurück zu bringen und daraufhin gegen die Wand geschlagen habe, was seine blutige Hand erklärt. Als sie die beiden Leichname verbrennen, ist Jack mit der Situation überfordert. Sam versucht ihm das Trauern, näher zu bringen. So verabschieden sie sich von Kelly und Castiel.

In der alternativen Welt versucht Mary vor Lucifer zu fliehen, doch er kann sie mühelos einholen. Die erschöpfte Frau fragt ihn, ob er nun vorhabe sie zu töten. Zunächst scheint das auch sein Plan zu sein und er schleudert sie durch die Luft. Doch kurz bevor sie von einem spitzen Pfahl aufgespießt wird, bremst er ihren Fall und meint, dass er sie vielleicht doch noch gebrauchen könnte.

Jenny K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Supernatural" über die Folge #13.01 Lost and Found diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen