Luzifer

Foto: Mark Pellegrino, AECON - Copyright: myFanbase/Nicole Oebel
Mark Pellegrino, AECON
© myFanbase/Nicole Oebel

Luzifer ist der erste gefallene Engel. Er wird als Gott der Dämonen betrachtet, derjenige, der ihre Gestalt und ihnen ihren Auftrag gegeben hat. Durch Azazel wird dies bestätigt, indem er ihn "Mein Vater" nennt. Luzifer allerdings sieht in den Dämonen eher Kanonenfutter und hat mit ihnen ähnlich grauenhafte Pläne wie mit der Menschheit. Eine große Rolle in diesen Plänen soll Sam spielen.

Bisher war nur bekannt, dass Luzifer aus seinem Gefängnis befreit werden soll, um die Apokalypse zu beginnen. Ruby erzählt Sam, dass Luzifer nach seinem Fall aus Trotz gegenüber Gott den ersten Dämon aus einem Menschen geschaffen habe. Dieser Dämon war Lilith. Daraufhin sei Gott so verärgert gewesen, dass er Luzifer eingesperrt habe und das Tor zu dem Gefängnis mit 200 Siegeln verschloss. Von diesen müssten aber nur 66 gebrochen werden, um Luzifer zu befreien. So kommt es auch, dass kein Dämon, außer wahrscheinlich Lilith, Luzifer je zu Gesicht bekommen hat.

Dies soll sich aber nun mit der Apokalypse ändern und von Luzifer selbst kommt der entscheidende Hinweis zu seiner Befreiung, den er noch vor Sams Geburt Azazel geben kann. Offenbar kann nur ein Kind mit übernatürlichen Fähigkeiten das letzte Siegel brechen. Dieses Siegel besteht darin, Luzifers Erste, also Lilith, am Tor seines Gefängnisses zu opfern. Dieser Plan ist nur den wenigsten Dämonen bekannt. Ruby aber wurde eingeweiht, erlangt Sams Vertrauen und bringt ihn so weit, dass er tatsächlich das letzte der 66 Siegel bricht. Luzifer wird befreit.

Da Luzifer doch noch immer ein Engel ist, kann er nicht von jedem beliebigen Menschen Besitz ergreifen, sondern benötigt einen, der seiner Aura auch standhalten kann. Dafür war Sam ebenfalls vorgesehen, doch er und Dean werden während Luzifers Auferstehung vom Portal des Gefängnisses weggeholt. Da Castiel den Brüdern kurz darauf "Enochian Sigils" in die Knochen brennt, damit kein Engel sie aufspüren kann, ist es für Luzifer unmöglich geworden, Sam zu finden.

So kommt es, dass der gefallene Engel Nick aufsucht, dessen Familie ermordet wurde. Luzifer erscheint in der Gestalt seiner toten Frau und verspricht ihm, dass seine verlorene Familie gesühnt wird, wenn er ihm erlauben würde, seinen Körper zu benutzen. Nick willigt schließlich ein.

Dennoch bleibt Sam "Plan A", da Nicks Körper mit der Zeit verfällt und Luzifer schafft es, den Winchester in seinen Träumen zu lokalisieren. Er zeigt sich zu Beginn als Jessica, die Sam einzureden versucht, dass er seine dunkle Seite nicht verstecken könnte. Der Teufel wandelt sich dann zu Nicks Körper und prophezeit Sam, dass er irgendwann zustimmen würde, sich als seine Hülle benutzen zu lassen, auch wenn er dies im Moment noch strikt ablehne.

Man erfährt, dass Dean vom Himmel dazu auserwählt wurde, den kriegerischen Engel Michael in sich zu tragen, damit dieser seinen jüngeren Bruder Luzifer zurück in sein Gefängnis schicken kann, wie er es schon einmal erfolgreich tat. Da weder Dean noch Sam besessen werden wollen, beschließen sie, den Teufel auf eigene Faust umzubringen. Dies wollen sie mit dem Colt tun, mit dem sie auch schon Azazel töteten. Der Dämon Crowley, der im Besitz von diesem ist, gibt ihnen den Colt freiwillig, da er befürchtet, nach dem Ausrotten der Menschheit würde sich Luzifer an den Dämonen vergreifen. Von ihm erfahren die Brüder auch, wo sich der gefallene Engel befindet und fahren daraufhin nach Carthage, Missouri. Dort spüren sie Luzifer auch auf und schießen ihn in den Kopf. Allerdings stirbt er nicht, da er eines der fünf Dinge ist, die der Colt nicht töten kann. Auch Castiel glaubte, der Revolver könne den Teufel auslöschen, deshalb scheint dieser Fakt nicht weit verbreitet gewesen zu sein.

Da dieser Versuch nicht erfolgreich war, bemühen sich die Winchesters nun, den Trickster auf ihre Seite zu ziehen. Es stellt sich heraus, dass dieser der Erzengel Gabriel ist, und er sich nicht gegen einen seiner Brüder stellen will. Dean redet ihm jedoch ins Gewissen und so stellt er sich bei einer Konferenz der heidnischen Götter Luzifer. Dieser stört die Versammlung und tötet zunächst viele der anwesenden Herrscher, bevor er Gabriel begegnet. Da es sich bei Gabriel um seinen kleinen Bruder handelt und Luzifer ihm all seine Tricks beibrachte, ist der Erzengel dem Teufel unterlegen und wird von diesem ebenfalls ermordet. Trotzdem scheint Luzifer um seine Bruder zu trauern. Gabriel hinterlässt den Winchesters aber noch eine Videobotschaft, in welcher er eine Möglichkeit aufzeigt, Luzifer wieder in seinen Käfig einzusperren. Dazu sollen sie alle vier Ringe der Apokalyptischen Reiter zusammenführen. Da Sam und Dean zu diesem Zeitpunkt schon zwei dieser Ringe besitzen, gelangen sie bald auch in den Besitz der anderen beiden. Der Reiter "Tod" gibt Dean seinen Ring sogar freiwillig, da er es satt hat, dem Teufel unterstellt zu sein.

Bald darauf müssen Sam und Dean jedoch einsehen, dass es keinen anderen Weg gibt, Luzifer in seinen Käfig zurück zu locken, als dass Sam "Ja" zu ihm sagt. Anschließend will er versuchen, die Kontrolle über seinen Körper zu behalten und sich so in das Gefängnis begeben. Wie von Luzifer prophezeit, übernimmt er in Detroit Sams Körper und es ist ihm ein leichtes, diesen auch zu behalten. So macht er sich auf den Weg, um den endgültigen Kampf mit Michael auszutragen. Doch Dean folgt ihm, da er seinen Bruder in dieser Situation nicht allein lassen kann. Auch Castiel und Bobby erscheinen, um den Krieg zu verhindern und tatsächlich erlangt Sam für einen kurzen Moment die Macht über seinen Körper zurück. Dean öffnet mit den Ringen der Apokalyptischen Reiter den Käfig erneut, doch Michael will Sam davon abhalten, sich und Luzifer in den Abgrund zu stürzen. Der Erzengel meint, dass dieser Kampf ausgetragen werden müsse. So zieht Sam ihn schließlich mit sich in das Gefängnis und Dean sperrt sie dort ein.

Luisa Schmidt - myFanbase

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen