Lawrence, Kansas

Foto:

Am 2. November 1983 wurde die Familie Winchester in ihrem Zuhause in Lawrence, Kansas vom Bösen heimgesucht. In der besagten Nacht wurde die Mutter von einem Dämon getötet und hat ihre beiden Söhne Sam und Dean und ihren Mann John zurückgelassen. Seit dem ist John auf der Suche nach dem Dämon, der seine Frau getötet hat. Im Laufe seines Kreuzzuges hat er auch seine beiden Söhne zu Jägern erzogen. Gemeinsam spüren sie übernatürliche Vorkommnisse auf und vernichten Geister und Dämonen, bis der jüngste Sohn Sam entscheidet ein normales Leben führen zu wollen und seine Familie verlässt um aufs College zu gehen.

Das ist die Mythologie, die sich um "Supernatural" mit Jared Padalecki und Jensen Ackles rankt. Obwohl es in der Serie um das Übernatürliche geht ist nicht alles reine Fiktion. Der Erfinder der Serie Eric Kripke ist schon seit seiner Kindheit fasziniert von Legenden und amerikanischer Folklore und seit Jahren war es sein Wunsch eine TV-Serie mit diesem Thema zu kreieren. Im Jahr 2005, bei einem Treffen mit den Verantwortlichen von Warner Bros., stellte er seine Idee vor und wenig später wurde der Pilot von Supernatural gedreht.

Die Autoren der Serie beschäftigen sich in großem Ausmaß mit Legenden und Überlieferungen, welche sie in Episoden wie #1.05 Bloody Mary, #1.07 Hakenmann" und #1.03 Tod im Wasser verarbeiten. Stundenlang recherchieren die Autoren im Internet und in einschlägiger Literatur, um Stoff für die Serie zu finden. Dabei ist es nicht überraschend, dass auch der Heimatort der Familie Winchester explizit ausgewählt wurde. Diesem liegt eine sehr interessante Legende zugrunde, die sich auf die Mythologie der Serie übertragen lässt.

Zehn Meilen von Lawrence, Kansas, liegt der Friedhof des kleinen Ortes Stull, der laut der Legende eines der sieben Tore zur Hölle sein soll. Manche der Einwohner von Stull sollen laut Erzählungen aus einer anderen Welt kommen. Seit mehr als 100 Jahren werden Geschichten über Hexerei, Geister und übernatürliche Begebenheiten auf dem Friedhof und der Kirche darin erzählt.

Der Teufel persönlich soll laut der Legend zwei Mal im Jahr auf dem Friedhof erscheinen. In den Nächten der Sonnenwende am Frühlingsbeginn und zu Halloween soll er sich dort mit seinen Anhängern und Gefolgsleuten treffen, um mit ihnen einen Rat abzuhalten.

Legt man das auf die Serie "Supernatural" um, so ist anzunehmen, dass der Teufel zu Halloween im Jahr 1983 aus der Hölle emporgestiegen ist, mit seinen Gefolgsleuten Rat gehalten hat und sich einen Tag später zum Haus der Winchesters aufgemacht hat um Mary zu töten.

Doch wie wurde der Friedhof von Stulls zu einer Pforte zur Hölle? Laut der Legende soll der Sohn des Teufels und einer Hexe auf dem Friedhof begraben sein. Der Geist von jenem soll laut Überlieferungen immer noch auf dem Friedhof herumirren und dort seinen Vater zwei Mal im Jahr empfangen.

Weiter: Die Legende Stull, was ist wirklich dran?