Mick Davies

Mick Davies (Adam Fergus) ist ein höherrangiges Mitglied der britischen Men of Letters. Er wird in Staffel 12 der Serie "Supernatural" von seiner Organisation nach Amerika geschickt, um das Vertrauen der dortigen Jäger zu gewinnen.

Charakterbeschreibung Mick Davis, Staffel 12

Mick Davies reist nach Amerika, um sich um Toni Bevell zu kümmern, die ihre eigentliche Mission, nämlich die amerikanischen Jäger von den britischen Men of Letters zu überzeugen, vernachlässigt und stattdessen hinter den Winchesters her ist. Als das keinen Erfolg zeigt, schickt Mick Toni zurück nach Großbritannien und versucht, Vertrauen zu Sam und Dean Winchester aufzubauen, indem er ihnen Unterstützung verspricht und ihnen seine Nummer gibt.

Im Laufe der Zeit informiert Mick seine Vorgesetzten in Großbritannien immer über die aktuellen Fortschritte mit den Winchesters und den anderen Jägern, die sehr schleppend verlaufen. Schließlich gelingt es Mick jedoch, Mary Winchester anzuwerben, die sich von nun an an den Operationen der britischen Men of Letters beteiligt. Sie ist es auch, die ihren Sohn Sam überredet, ihnen zu helfen, die Vampire auszurotten. Doch die Aktion geht schief und plötzlich müssen sie das Hauptquartier der britischen Men of Letters vor einem Vampirangriff verteidigen. Dabei kommt heraus, dass Mick bis jetzt noch nie ein Monster getötet hat. Mit Sams Hilfe kann Mick spezielle Munition für den Colt herstellen, mit dem sie den Alpha-Vampir töten wollen. Der droht Mick mit dem Tod, doch da taucht Sam mit dem leeren Colt auf und sorgt für eine Ablenkung. Mick nutzt die Gelegenheit und kann Sam mithilfe eines geschickten Tricks die Patronen zustecken, der daraufhin den Alpha erschießt. Wegen ihres Erfolgs entscheidet sich Sam, ebenfalls für die britischen Men of Letters zu arbeiten. Also schickt Mick nun auch Sam und Dean Aufträge, wobei letzterer schließlich auch bereit ist, Mick eine Chance zu geben.

Einige Zeit später möchte Mick die Brüder bei einer Werwolfjagd begleiten, um etwas Praxiserfahrung zu bekommen. Als er dabei entdeckt, dass das Opfer gebissen wurde, verschweigt er es und möchte sich selbst darum kümmern. Nach Men-of-Letters-Protokoll muss er das Mädchen nun töten, auch wenn es ihm sichtlich schwer fällt. Dean findet das kurz darauf heraus und ist ziemlich wütend auf Mick. Später wird auch noch Claire Novak gebissen und während Mick erneut dafür ist, sie schnell umzubringen, möchte Sam ein Heilmittel ausprobieren. Dafür müssen Sam und Dean Mick mit Claire alleine lassen. Als die beginnt, sich zu verwandeln und ihn anfleht, sie umzubringen, weigert sich Mick, der erkannt hat, dass seine antrainierten Instinkte falsch sind. Stattdessen fesselt er Claire, bevor die von ihrem Erschaffer entführt und Mick bewusstlos geschlagen wird. Zusammen mit den Winchesters macht sich Mick auf zu ihrer Rettung, wobei er es ist, der dem Werwolf eine Silberkugel verpasst.

Seit diesem Vorfall versteht sich Mick immer besser mit Sam und Dean und sie betrinken sich zusammen im Bunker, nachdem Mick von traumatischen Ereignissen aus seiner Anfangszeit bei den britischen Men of Letters verfolgt wird. Während seiner Ausbildung wurde Mick als Initiationsritual dazu gezwungen, mit seinem damaligen besten Freund einen Kampf auf Leben und Tod auszuführen.

Später wird Mick von seiner Vorgesetzten Dr. Hess kontaktiert, die ihm mitteilt, dass die Men of Letters beschlossen haben, härter mit den amerikanischen Jägern durchzugreifen. Zur Absicherung wird ein weiterer Agent aus Großbritannien entsandt, um Mick zu kontrollieren. Als die beiden zusammen mit den Winchesters und der Jägerin Eileen hinter Kelly Kline her sind, erschießt Eileen unabsichtlich den Agenten. Eigentlich müsste sie dafür nun ebenfalls sterben, doch Sam kann Mick überzeugen, seine eigenen Entscheidungen zu treffen und sich nicht nach dem Kodex der britischen Men of Letters zu richten, woraufhin Mick sie gehen lässt. Kaum ist Mick wieder im Hauptquartier der britischen Men of Letters angekommen, konfrontiert er Arthur Ketch und Dr. Hess. Er war lange genug bei den Winchesters, um zu sehen, dass es auch einen anderen Weg gibt; einen besseren Weg, als das gnadenlose Schwarz-Weiß-Denken der Men of Letters. Mick sagt ihnen ziemlich deutlich, dass er ihren Codex nicht länger stur befolgen will, woraufhin Dr. Hess Ketch befiehlt, Mick zu erschießen, was dieser ohne zu zögern per Kopfschuss erledigt.

Nachdem sie eine Zeit lang nichts mehr von Mick gehört haben, fangen die Winchesters an, sich Sorgen zu machen. Zuerst gibt sich Ketch in Nachrichten als Mick aus, bevor er behauptet, dass dieser nach London zurückbeordert worden wäre. Doch etwas später stößt Mary im Hauptquartier durch Zufall auf Micks Leiche und ist schockiert. Parallel erfahren die Brüder die Neuigkeit von Toni und reagieren ebenfalls ziemlich betroffen, da Mick der einzige der britischen Men of Letters war, den sie mochten.

Denise D. - myFanbase

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen