Interview mit Conrad Ricamora

5. Juli 2017 | Im Herbst letzten Jahres startete die dritte Staffel von ABC's Drama-Serie "How to Get Away with Murder", die reich an Tränen, Blut aber auch an Freundschaft ist. Jetzt kommt Staffel 3 auch zu uns nach Deutschland: VOX strahlt ab heute, 5. Juli, jeden Mittwoch eine Episode aus. Wir durften vorab ein Interview mit Schauspieler Conrad Ricamora rund um seine Rolle des Oliver Hampton und seine bisherige Karriere führen.

Achtung: Das Interview enthält Spoiler zu Staffel 3 von "How to Get Away with Murder".

Hier könnt ihr das Originalinterview nachlesen. | Read the original interview in English.

Seit Staffel 1 von "How to Get Away with Murder" bist du als Oliver Hampton zu sehen, der einer der Publikumslieblinge ist. Mir gefällt die Art, wie Oliver sich im Verlauf der Jahre entwickelt hat sehr. Zuerst hielt man ihn für einen durch und durch netten Typen, aber von Staffel zu Staffel blitzte mehr Finsternis in ihm auf und man musste befürchten, dass er nun der dunklen Seite verfallen würde. Wie hast du diese Veränderungen erlebt und wie stehst du dazu?

Es gefällt mir, dass die Drehbuchautoren Olivers dunkle Seite erforschen. Ich finde, dass es seinen Charakter viel runder erscheinen lässt. Außerdem ist es als Schauspieler spannend, sich in gefährliche Situationen zu begeben.

On Screen herrscht immer sehr viel Anspannung zwischen den Charakteren. Wie bereitest du dich auf diese intensiven Szenen vor?

In der Regel bleibe ich für mich und höre über Kopfhörer Musik. Es hilft außerdem, mit solch großartigen Schauspielern zu arbeiten. Sie bringen das Beste in mir hervor.

Welche Enthüllung fandest du bisher am besten, und den Dreh welcher Szene hast du am meisten genossen?

Meine beste Enthüllung war, fand ich, als Connor bei Oliver eingezogen ist. Es ist erfrischend diese Glücksmomente zu erleben, obwohl sie in einer sehr dunklen Welt leben.

Die Szene, deren Dreh mir am meisten Spaß gemacht hat, war, als Oliver in Staffel 1 die anderen Studenten kennengelernt hat. Ich glaube nicht, dass Oliver viele Freunde hat und so war es schön, dass man ihn in dieser neuen Gruppe so herzlich willkommen geheißen hat.

War es zu Beginn der Serie geplant, dass Oliver eine solch große Rolle spielen wird? Konntest du dir damals vorstellen, einmal Teil von Annalises Team zu sein?

Nein, Oliver sollte eigentlich nur in der Pilotfolge auftauchen! Ich hatte nicht erwartet, dass man mich noch einmal einbestellen würde, aber ich bin sehr froh, dass es so kam.

Im Finale von Staffel 2 erfahren wir, dass Oliver Connor hintergeht, indem er dessen Zusage aus Stanford löscht und am Ende von Staffel 3 gibt es einen weiteren Moment, in dem man den Atem anhält, als Oliver Connor einen Heiratsantrag macht. Was hältst du von dem Antrag, schließlich war die Beziehung der beiden bisher recht holprig?

Ich glaube, dass es sehr voreilig war, um es sanft auszudrücken. Schließlich wurde Oliver in diese verrückte Welt von Annalise hinein geworfen und nun ist er in Panik geraten, was eine ganze Reihe von Gründen hat. Er versucht nur, etwas zu finden, woran er sich festhalten kann. Vielleicht war es nicht der beste Zeitpunkt für einen Heiratsantrag.

Staffel 3 stellt für Oliver eine große Veränderung dar, da er Single ist und nicht nur Teil von Connors Geschichte, wie es in Staffel 1 der Fall war. Es hat mir gefallen, Oliver seinen Mann stehen zu sehen, und gleichzeitig hat er versucht, sich in die Gruppe einzufügen. Es hat sich angefühlt, als würde Oliver seine eigenen Stärken erkennen, gleichzeitig aber auch seine Schwächen sehen und seine Grenzen erkennen. Was denkst du, ist der Grund dafür, dass Oliver Connors dunkle Geheimnisse so gut verkraftet hat?

Ich denke, dass Oliver bereits seit Langem gespürt hat, dass bei Connor und Annalise nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Er war bereits mehrmals von den beiden für illegales Hacking engagiert worden und ist schließlich nicht so unschuldig und naiv, dass er dies nicht hinterfragt hätte. Daher denke ich, dass er sich unterbewusst bereits auf ein großes Geheimnis vorbereitet hat.

An der Queens University of Charlotte hast du einige Zeit Psychologie studiert. Wenn du ein psychologisches Gutachten über Oliver erstellen müsstest, wie würde dieses aussehen?

Ha! Oh Mann, ich würden sagen, dass er unter einer sozialen Angststörung gepaart mit einer leichten Zwangsstörung leidet.

Staffel 4 wird sicherlich nicht einfach für Oliver. Was wünscht du dir für ihn? Habt ihr bereits mit den Dreharbeiten begonnen?

Die Dreharbeiten beginnen in ein paar Wochen. Ich würde mir wünschen, dass Oliver Connor heiratet, dass sie nach Kalifornien ziehen und dort mit einem neuen Job und einem Hund ein glückliches Familienleben führen... aber ich glaube nicht, dass das geschehen wird.

Kannst du uns etwas über "How to Get Away with Murder" verraten, das die Fans nicht erwarten würden und das dich selbst überrascht hat?

Wenn wir die Szenen filmen, die draußen Spielen und in denen alle dicke Mäntel tragen, dann sind es in Wirklichkeit meist um die 30°C.

Vor "How to Get Away with Murder" hast du am Broadway geschauspielert, was du jetzt in der Dreh-freien Zeit auch noch tust. Warum hast du dich zu einem Vorsprechen für "How to Get Away with Murder" entschieden?

Ich wollte schon immer in der Fernsehbranche arbeiten. Es ist eine ganz andere Herausforderung als das Theater.

Im Musical "Here Lies Love" hast du die Rolle des Ninoy Aquino und in "The King And I" die des Lun Tha gespielt. Wie fühlt es sich für sich an, vor einem Live-Publikum zu stehen und zu spielen?

Es ist berauschend. Man bekommt keinen zweiten Versuch, wie es in Film und Fernsehen der Fall ist. Du hast jede Nacht nur eine Chance und atmest dabei die gleiche Luft ein wie das Publikum, wobei du deren Energie spüren kannst. Ich liebe es.

Für den Kurzfilm "Raising Christopher" warst du gleichzeitig Schauspieler und Autor. Was war deine Inspiration? Würdet du gern mehr als Autor arbeiten?

Die Geschichte basiert auf der von meinem Vater und mir. Gerade beschäftige ich mich damit, sie nochmal zu überarbeiten und hoffentlich wird nächstes Jahr daraus ein Indie-Film in voller Länge entstehen. Ich würde sehr gern mehr schreiben.

Wann begann deine Schauspielkarriere und wie kam es, dass du dich für diesen Beruf entschieden hast? Hast du jemals darüber nachgedacht, als Musiker oder Sänger zu arbeiten?

Ich habe im Alter von 22 Jahren mit der Schauspielerei begonnen. Als ich aufwuchs hatte ich keinen Zugang zu dieser Kunst, aber wenn es anders gewesen wäre, hätte ich ganz sicher schon viel früher mit der Schauspielerei begonnen. Ich hoffe, dass ich im nächsten Jahr ein Musikalbum aufnehmen kann.

Wie verbringst du deine Zeit, wenn du nicht vor der Kamera stehst oder die Bühne rockst?

Ich gehe mit meinem Hund Wilbur spazieren, verbringe Zeit am Strand und im Theater, ich lese Selbsthilfebücher und träume von einer Immobilie in New York City.

Da myFanbase ein Onlinemagazin ist, das sich mit amerikanischen Fernsehserien beschäftigt, würden wir gerne wissen, welche deine Lieblingsserien sind?

"The Handmaid's Tale", "House of Cards", "Orange Is the New Black", "Master of None"

Vielen Dank, dass du dir Zeit für uns genommen hast, Conrad, wir wünschen dir alles Gute und hoffen, dass du in der nächsten Staffel von "How to Get Away with Murder" nicht das Zeitliche segnen musst!

Marie Florschütz - myFanbase


Hinweis: © myFanbase 2017 - Das Exklusivinterview darf nicht auf anderen Internetseiten oder an sonstiger Stelle veröffentlicht werden! Die ersten beiden Fragen (nicht mehr als 180 Wörter) dürfen mit Link zu dieser Seite gepostet werden. Übersetzungen in andere Sprachen als Englisch oder Deutsch dürfen mit Link zu dieser Seite und Angabe des Interviewers veröffentlicht werden.

Kommentare

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen