Hoyt Fortenberry

Hoyt Fortenberry ist ein schüchterner, stets freundlicher und loyaler Junggeselle, der das Herz auf dem rechten Fleck hat. Mit seinen 28 Jahren lebt er noch bei seiner strengen, autoritären und egozentrischen Mutter Maxine, die ihm in den letzten Jahren jeglichen Freiraum nahm und immer wieder davon abhielt, in eine eigene Wohnung zu ziehen, so dass Hoyt überhaupt nicht erwachsen werden und sein Leben nicht richtig ausleben konnte. Selbst den Traum von einem Collegeabschluss musste er aufgeben. Als sein Vater starb, gab Hoyt seiner Mutter das Versprechen, sich um sie zu kümmern. Da war er gerade mal zehn Jahre alt. Sein Vater ist für ihn wie ein Held, da er seine Familie vor einem Einbrecher beschützte und dabei ums Leben kam. Daran glaubte Hoyt tatsächlich 18 Jahre, bis er die bittere Wahrheit über den Tod seines Vaters erfährt und seine Welt einem Scherbenhaufen gleicht.

Jason Stackhouse gehört zu seinen engsten Freunden. Gemeinsam mit ihm, Lafayette Reynolds und Rene Lenier arbeitet er für das Raynard Parish Public Works Department als Straßenarbeiter. Nach der Arbeit geht er gerne auf ein Feierabendbier ins "Merlotte's". Hoyt hofft, irgendwann die ganz große Liebe zu treffen. Im Gegensatz zu Jason findet er keinen Gefallen an One-Night-Stands und Affären. Des Weiteren toleriert er Vampire, ganz im Gegensatz zu seiner Mutter, und findet somit Sookies Beziehung mit dem Vampir Bill Compton auch nicht so anstößig, wie die meisten Bewohner in Bon Temps es tun. Er erlaubt sich ohnehin keine Vorurteile über andere Personen. Hoyt wurde christlich erzogen; er besuchte die örtliche Kirche, die ihn gelehrt hat, niemanden zu hassen.

Hoyt fällt es sehr schwer, sich gegen seine Mutter Maxine durchzusetzen, da sie ihn ständig wie einen Hund herumkommandiert. Auf der Verlobungsfeier von Arlene Fowler und Rene kann er sich das erste Mal gegen sie behaupten und fühlt sich dabei so gut wie lange nicht mehr. Als Dawn ermordet aufgefunden wird, ist Hoyt tief getroffen. Nachdem später feststeht, dass Rene die Frauen getötet hat, fragt Hoyt sich, wie er sich so in seinen Arbeitskollegen und Freund täuschen konnte.

Sein Selbstbewusstsein wächst wieder, als er die 17-jährige Vampiress Jessica Hamby kennen und lieben lernt. Um Hoyt ist es sofort geschehen, als sich beide im "Merlotte's" das erste Mal sehen. Dass sie ein Vampir ist, stört ihn nicht. Als Bill die frisch Verliebten in seinem Haus ertappt, warnt er Hoyt vor Jessica, doch dieser schlägt Bills Warnungen in den Wind. Seine Liebe ist so groß, dass er Jessica, die gemeinsam mit Bill und Sookie nach Dallas fährt, sogar ins Hotel Carmilla folgt. Er verwöhnt sie mit Blumen und Musik und beide haben das erste Mal Sex. Als die Situation unter den Vampiren in Dallas eskaliert, schickt Bill die Verliebten zurück nach Bon Temps und bittet Hoyt, auf Jessica Acht zu geben.

In Bon Temps stellt Hoyt Jessica seiner Mutter vor, doch die ist überhaupt nicht angetan von dieser Beziehung. Hoyt hält allerdings weiterhin zu seiner Freundin. Als auch Maxine unter Maryanns Einfluss steht, muss sich Hoyt noch mehr Beschimpfungen und Beleidigungen seiner Mutter anhören. Während dieser Zeit wird die Beziehung zu Jessica auf eine harte Probe gestellt. Da diese Maxines Bosheiten nicht mehr ertragen kann, greift sie sie an und beißt sie. Hoyt wendet sich daraufhin von Jessica ab und wirft sich vor, nicht auf Bill gehört zu haben.

Zu Hause steht er seiner Mutter zur Seite und muss sie zum Schutz vor sich selbst einsperren. Hoyt glaubt seiner Mutter kein einziges Wort und hält das Gerede über sich und seinen Vater für Lügen, weil sie nicht sie selbst ist. Als der Spuk dann endlich vorbei ist, hätte er seiner Mutter sogar die Beschimpfungen und Gemeinheiten verziehen, wenn sich nicht herausgestellt hätte, dass Maxine in ihrem Wahn die Wahrheit gesagt hat. Hoyts Vater war Alkoholiker und hatte obendrein seine Familie nicht beschützt, sondern sich vor jeglicher Verantwortung gedrückt, indem er Selbstmord beging. Maxine log Hoyt damals an, weil sie ansonsten kein Geld von der Versicherung bekommen hätte.

Hoyt wendet sich enttäuscht und wütend von seiner Mutter ab, weil er die Lügen satt hat. Er ist so aufgebracht, dass er Maxine in seiner Verletzlichkeit sogar den Tod wünscht. Für ihn bricht eine Welt zusammen und er geht zu der Person, bei der er sich geborgen fühlt, zu Jessica. Doch die ist längst fort.

Es kommt zum Bruch mit seiner Mutter, aber auch zum Bruch mit Jessica. Hoyt zieht daraufhin zu seinem Kumpel Jason, der versucht, ihn aufzumuntern. Hoyt ist froh, dass er endlich die Wahrheit über seinen Vater kennt und weg von seiner egoistischen Mutter ist. In der darauffolgenden Zeit interpretiert er allerdings vieles von Jessica falsch und denkt, sie hätte längst wieder einen Neuen, weshalb er versucht, sie mit anderen Frauen eifersüchtig zu machen.

Dann lernt Hoyt die exzentrische Summer kennen, die jedoch von Maxine auf ihn angesetzt wurde, damit er Jessica vergisst. Summer gibt sich zwar alle Mühe, doch Hoyt hat schon bald die Nase voll von dieser Beziehung. In einem Gespräch mit Jessica gibt er zu, dass er alles an Summer hasse, allerdings sagt er ihr auch, dass er nur mit Summer ausgehe, um nicht an sie denken zu müssen, was Jessica wiederum sehr verletzt. Sam Merlottes Bruder Tommy, der im Merlotte's arbeitet, hat ein Auge auf Jessica geworfen und legt sich deshalb immer wieder mit Hoyt an. Nachdem es Hoyt nicht mehr aushält und Jessica seine Liebe gesteht, verwandelt Tommy sich in eine Bulldogge und attackiert Hoyt schwer. Hoyt verliert sehr viel Blut. Jessica kann allerdings Schlimmeres verhindern, indem sie Hoyt ihr Blut zu trinken gibt, damit seine Wunden verheilen.

Er und Jessica kommen wieder zusammen und beide sind verliebt wie am ersten Tag, doch sie hat immer noch Angst, etwas falsch zu machen. So erfährt Hoyt auch, dass sie nicht in der Lage ist, aufzuhören, menschliches Blut zu trinken. Hoyt überlegt nicht lange und lässt sie von sich trinken. Als er jedoch eines Tages zur Arbeit fährt, warten da seine Mutter und Summer mit einem Priester auf ihn. Die Frauen lesen ihm Briefe vor und wollen ihn so dazu bringen, sich wieder von Jessica zu trennen. Er lässt sich nicht zur Einsicht bringen und schickt sie weg. Seine Mutter soll sich aus seinem Leben heraushalten. Dadurch bestärkt, kauft Hoyt ein Haus für sich und Jessica. Als er es ihr zeigt, macht er ihr einen Antrag. Für Jessica würde er sogar Pfarrer werden, damit sie einander ehelichen können.

Weiterlesen (Spoiler Staffel 4 & 5)