Asylum Europe - Sonntag, 23. Mai 2010

Chad Lindberg

Foto: Chad Lindberg, AECON - Copyright: myFanbase/Nicole Oebel
Chad Lindberg, AECON
© myFanbase/Nicole Oebel

Chad Lindberg hat mich abgesehen von Mark Pellegrino am meisten überrascht. Wirkte er am Vortag im gemeinsamen Panel mit Sam und Traci noch eher still und zurückhaltend, so war die Bühne in seinem Solo-Panel wie sein Zuhause. Er war ständig in Action, tanzte, posierte, ging jeweils auf die Fragesteller zu und gestikulierte soviel mit seinen Händen mit lackierten Fingernägeln, dass es beinahe so aussah, als habe er Tracis Vorschlag vom Samstag, er solle aufgrund seiner niedlichen Fingernägel nur noch Zeichensprache machen, in die Tat umgesetzt. Kurzum, er kam durch und durch liebenswert rüber, und das auf eine ausgesprochen coole Art. Was mir besonders auffiel und ebenso gefiel, war sein kleines Lachen, das er an fast jede Antwort anhängte. Das ließ ihn sehr gut gelaunt wirken, gepaart mit seiner ständigen Bewegung auf der Bühne aber auch etwas unsicher und rastlos. Ich hatte ständig das Bedürfnis, ihn in die Arme zu nehmen.

Gleich zu Anfang wurde er auf seine Videos angesprochen, die er bei "Funny or die" veröffentlicht hat. Er freute sich sehr zu hören, dass diese bekannt waren und fragte gleich, wieviele der Anwesenden sie gesehen haben. Sein begeistertes Erstaunen über die vielen Meldungen zeigte, wie bescheiden er ist - noch eine sympathische Eigenschaft. Eines der Videos zeigt den "Uncool Vampire Blogger", und auf die Frage, wie er auf die Idee dieser Darstellung gekommen sei, erklärte er, im Zuge des Hypes um all die schönen und coolen Vampire aus "Twilight" und ähnlichem habe er sich überlegt, es müsse auch uncoole Vampire geben.

Foto: Chad Lindberg, AECON - Copyright: myFanbase/Nicole Oebel
Chad Lindberg, AECON
© myFanbase/Nicole Oebel

Eine Frage betraf das Remake des kontroversen 80er-Jahre-Horrorfilms "I Spit on Your Grave", in dem er die Rolle des Matthew spielt, welchen er selbst als extrem unterbelichtet und grausam beschreibt. Der Fragesteller wollte gerne wissen, was Chad selbst über den Film denkt. Dazu fragte Chad zunächst, ob wir die Handlung des Films wissen möchten, was alle bejahten. Er betonte, dass er alles nur umschreiben und beschönigt ausdrücken würde, da die Handlung wirklich ausgesprochen brutal und widerwärtig sei. In groben Zügen dreht es sich um Gruppenvergewaltigung und Rache. Was er selbst darüber denkt, beantwortete Chad folgendermaßen: Zur Handlung des Films macht er ein Geräusch und eine Geste, die in etwa übersetzt werden können mit "crazy, creepy, scary". Zum Horrorfilm als solchem aber denkt er, dass er wieder Kontroversen hervorrufen und deshalb zur Diskussion anregen wird, was er grundsätzlich für eine gute Sache hält. Auf die Darstellung seines Charakters ist er jedenfalls stolz, denn er hatte bislang noch keine vergleichbare Rolle gespielt.

Foto: Chad Lindberg, AECON - Copyright: myFanbase/Nicole Oebel
Chad Lindberg, AECON
© myFanbase/Nicole Oebel

Wie auch bereits am Vortag erzählte Chad, dass er ein großer Michael Jackson-Fan ist und bestürzt über dessen plötzlichen Tod war. Die Vorstellung, nie mehr ein Konzert des King of Pop sehen zu können, macht ihn sehr traurig. Seine Lieblingslieder sind "Smooth Criminal", "Billie Jean" und "Dirty Diana". Der Bitte, für uns einen Moonwalk aufs Parkett zu legen, kam er sehr gerne nach. Überhaupt, erzählte er, tanze er sehr gerne, singen könne er dagegen nicht, was er sehr schade findet. Ein Fan sprach ihn auf den Vorabend an, als in der Hotelbar eine Polonaise getanzt wurde, bei der Chad sich spontan einklinkte. Er meinte, er habe sowas vorher noch nicht gekannt, aber großen Spaß dabei gehabt. Auch nach seinem Lieblingsschauspieler wurde er gefragt, und er antwortete, das sei Jim Caviezel, der Hauptdarsteller aus "Die Passion Christi". Selbst würde er gern mal einen Außerirdischen spielen, da er diese Herausforderung bisher noch nicht hatte.

Was seinen "Supernatural"-Charakter Ash angeht, so scheint ihm dieser sehr am Herzen zu liegen. Er hofft inständig, dass er noch weitere Auftritte bei "Supernatural" haben wird, wenigstens noch einen. Zum Schluss bedankte er sich dafür, dass wir sein Panel besucht haben und erfüllte den Wunsch der Fans, einige typischen Posen von Ash zu machen, die wir fotografieren konnten.

Nicole Oebel - myFanbase

Zurück zur Hauptübersicht

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen