Episode: #12.14 The Raid

In der "Supernatural"-Episode #12.14 The Raid bekommen Mary Winchester (Samantha Smith) und die britischen Men of Letters, die immer noch versuchen Sam (Jared Padalecki) und Dean (Jensen Ackles) zu rekrutieren, die Chance ein Vampirnest hochzunehmen. Doch das Blatt wendet sich, als der Alpha-Vampir auftaucht.

Foto: Jared Padalecki, Supernatural - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Jared Padalecki, Supernatural
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Im Bunker eskaliert die Situation. Mary kann ihre Söhne nicht von den guten Absichten der britischen Men of Letters überzeugen. Noch schockierter sind die Brüder darüber, dass ihre Mutter sie in dem Ramiel-Fall hintergangen hat. Dean und Mary streiten sich schließlich darüber, dass sie sich in den Augen ihres Sohnes nicht wie eine Mutter verhalten habe seit sie wieder lebendig ist. Mary entgegnet, dass Sam und er keine Kinder mehr seien, die bemuttert werden müssen. Während Sam zwischen den Stühlen zu sitzen scheint, reißt seinem Bruder die Hutschnur und er verweist Mary des Bunkers. Er verlässt den Raum. Sam hält es für das Beste, wenn seine Mutter geht.

3 Tage Später

Mary und Mr. Ketch kehren von einer Jagd zum Hightech-Hauptquartier der Men of Letters zurück. Während Mr. Ketch seine Ausrüstung zum Reinigen und wiederauffüllen abgibt, rekapituliert Mary noch einmal den Streit mit ihren Söhnen. Sie checkt ihr Handy. Dean hat auf keine ihrer Nachrichten reagiert. Etwas später tritt Mr. Ketch bei Mick zum Rapport an und berichtet, dass alles reibungslos verlaufen sei. Mick erkundigt sich nach Mary. Ketch gibt an, dass sie sich gut geschlagen habe. Mick ist allerdings mehr an den Winchester-Jungs interessiert. Ketch meint, dass sie Sam und Dean nicht brauchen würden, da sie mit ihrer Mutter bereits die Fähigste der Familie hätten. Mick erklärt, dass seine Vorgesetzten in London anderer Meinung seien. Die Brüder wären der Schlüssel zu den anderen amerikanischen Jägern.

Im Bunker präsentiert Dean seinem Bruder einen möglichen Fall. Sam, der nicht glauben kann, wie schnell Dean zur wieder zur Tagesordnung übergehen will, ist jedoch der Meinung, dass es ein "normaler" Mord ist. Er versucht mit Dean über die Situation mit ihrer Mutter zu reden, aber Dean blockt ab. Außerdem gefällt es ihm nicht, dass der Jüngere sich als Vermittler versucht und Mary eine Chance geben will sich zu erklären. Aufgebracht schnappt er sich seine Jacke und verlässt den Bunker, um sich ein paar Drinks zu genehmigen.

Als Dean weg ist, liest Sam die Nachrichten, die seine Mutter ihm geschickt hat. Die letzte unterscheidet sich von denen, die sie Dean geschickt hat. Sie bittet Sam um ein Treffen, da es wichtig sei. Sam zögert zunächst, doch dann fährt er zum Hauptquartier der britischen Men of Letters. Mary empfängt ihn am Eingang. Sie entschuldigt sich bei ihm und versucht erneut, ihn für die Organisation zu gewinnen. Der Winchester lässt sich auf eine Führung ein. Sam ist ein wenig beeindruckt. Mick kommt zu ihnen und begrüßt ihn. Sam verweigert ihm den Handschlag und erklärt, es wäre besser, wenn er wieder gehe. Mick überredet ihn zu bleiben, schließlich planen er und seine Leute gerade die Vernichtung des letzten Vampir-Nests im Mittleren Westen.

Als Dean wieder zurückkommt, findet er den Bunker verlassen vor. Allerdings hat sein Bruder ihm eine Nachricht hinterlassen, in der er meint, er würde bald wieder zurück sein. Daraufhin will Dean sich einen weiteren Drink hinter die Binde kippen, doch er muss feststellen, dass ihre Schnapsvorräte aufgebraucht sind. Es klopft an der Tür. Dean glaubt, Sam habe den Schlüssel vergessen, und geht zur Tür, um ihm zu öffnen. Er ist überrascht Mr. Ketch zu sehen, der ihm eine Flasche alten Scotch mitgebracht hat und noch einmal mit ihm reden möchte.

Mick stellt die Beteiligten der Mission einander vor. Sein Team besteht aus Serena Colman und Alton Morehead. Außerdem haben sie Pierce Moncrieff, einen Jäger aus Baton Rouge hinzugezogen. Sam fragt sich wie sie es geschafft haben, bis auf eine Gruppe in Kansas, alle Vampire im mittleren Westen auszulöschen. Serena erläutert, dass die amerikanischen Jäger die Vampire, die auffällig geworden sind töten und dann zum nächsten Fall weiterziehen. Doch die britischen Men of Letters hinterfragen die Vernetzung zwischen den Vampir-Nestern und töten die Vampire erst, wenn sie alle Informationen aus ihnen herausgepresst haben. So konnten sie eine Zelle nach der anderen aufspüren und eliminieren. Für den nächsten Tag planen sie, die verbliebenen elf Vampire, die in einem Motel in Wichita untergekommen sind, zu töten.

Kris, eine überlebende eines Vampir-Nests, berichtet inzwischen der Wichita Gruppe, was ihrer Sippe passiert ist. Der Anführer tröstet sie und gibt ihr Blut zur Stärkung. Plötzlich taucht der Alpha-Vampir auf.

Im Bunker versucht Arthur Ketch mit Dean ins Gespräch zu kommen. Der Winchester macht klar, dass er wisse, warum der andere da sei, nämlich um die Brüder zu rekrutieren. Das Gespräch kommt auf Toni, und Ketch entschuldigt sich erneut für ihr Fehlverhalten. Er gibt an einmal eine Beziehung mit ihr gehabt zu haben. Arthur fährt fort und meint, dass Dean wunderbar ins Schema der britischen Men of Letters passen würde. Der Winchester sei wie er selber ein Killer und durch die Organisation bekäme er immer genug zu tun. Abschließend lockt er Dean mit einer Vampir-Jagd.

Alton bittet Mary und Pierce zu einem Gespräch und so nutzt Mick die Gelegenheit, um mit Sam zu reden. Er möchte seine Meinung hören. Sam erkennt Altons und Serenas Intelligenz an, doch mit der Wahl des Jägers ist Sam nicht ganz einverstanden, weil er ihn für überheblich hält. Mick gibt zu, dass es ihnen nicht gelungen ist fähigere amerikanische Jäger für ihre Sache zu gewinnen.

Dean und Ketch erreichen das Motel in Wichita. Doch das Nest ist ausgeflogen. Die beiden Jäger treffen nur Kris an. Arthur versucht mit Gewalt aus ihr rauszukriegen, wo die anderen sind. Doch sie schweigt. Schließlich hat Dean genug von der Brutalität. Er geht dazwischen und verspricht Kris ihr einen schnellen Tod zu bescheren, wenn sie ihm erzählt, wo die anderen sind. So erfahren sie, dass die Vampire es auf das Hauptquartier der britischen Men of Letters abgesehen haben. Sofort brechen die beiden Männer auf.

Serena bemerkt, dass die Wache am Haupttor verschwunden ist. Plötzlich wird seine Leiche von den Vampiren vor die Überwachungskamera gehalten. Mit dem Handabdruck der Wache verschaffen sie sich schließlich Zutritt zum Hauptquartier. Die Jäger schwärmen aus und versuchen den Kern des Komplexes abzuriegeln. Die Vampire dringen immer weiter in den Komplex ein und töten eine weitere Wache. Sam und Mary gelingt es zwei Vampire auszuschalten und den Zugang zunächst wieder zu verriegeln. Sam bringt den Anführer der Vampire, den er zuvor nur niedergeschlagen hatte zu einer Befragung herein. Sie erfahren, dass der Alpha Vampir gekommen sei, um seine Kinder zu retten. Serena kann das nicht glauben, immerhin ist er laut ihren Informationen in Marokko. Sam klärt sie darüber auf, dass er seit mindestens fünf Jahren wieder in den Staaten ist. Als sich der Vampir freut, dass die Jäger alle sterben werden, schlägt Mary ihm den Kopf ab.

Während die Vampire erneut versuchen ins Hauptquartier zu gelangen, ergreifen Sam und Mary die Initiative, um sich und die anderen zum Kampf zu rüsten. Allerdings hat bis auf Pierce keiner Erfahrung im Töten von Monstern und der Weg zur Waffenkammer ist in dieser Situation gefährlich. Die Gerätschaft, mit der sie die Vampire in den Nestern auf einen Schlag ausgelöscht haben, hält Sam nicht für stark genug, um dem Alpha zu trotzen. Mary fällt der Colt ein und sie fragt Mick danach. Dieser holt einen Koffer hervor. Sam kann nicht glauben, dass sie im Besitz des Colts sind. Als er erfährt, dass Mary die Waffe Ramiel geklaut hat, ist er noch fassungsloser. Dennoch versucht er einen kühlen Kopf zu behalten und einen Schlachtplan zu entwerfen. Er macht eine Liste mit Dingen, die sie brauchen, um wirksame Kugeln für den Colt herzustellen. Während Mick und seine Leute alles vorbereiten sollen, machen sich Sam, seine Mutter und Pierce auf den Weg zur Waffenkammer. Doch auf dem Weg dorthin treffen sie auf eine Überzahl an Vampiren. Pierce meint, er kenne noch einen anderen Weg, und so bleibt Sam zurück, um die Vampire aufzuhalten. Pierce und Mary erreichen die Waffenkammer. Sie greift nach der Waffe gegen die Vampire, doch dann wird sie von Pierce niedergeschlagen. Er hat die britischen Men of Letters an den Alpha Vampir verraten und zerstört die Waffe.

Pierce verschafft sich wieder Zugang zur Basis des Komplexes und führt den Alpha so zu seinen Feinden. Sofort tötet er Alton und stürzt sich dann auf Serena. Mick ist geistesgegenwärtig genug, um den Colt und die Kugeln vor dem Alpha zu verbergen.

Sam konnte alle Vampire, die sich ihm in den Weg stellten töten. Als er die Waffenkammer erreicht, findet er seine Mutter am Boden liegend vor. Sie berichtet ihm schließlich von Pierces Verrat.

Der Alpha konfrontiert Mick mit dessen Taten. Er meint als die Vampire in England ausgelöscht wurden, habe er sich noch rausgehalten, da es global betrachtet unbedeutend war. Doch jetzt wo er es auf seine Kinder in den USA abgesehen hat, habe Mick eine Grenze überschritten. Mick soll seine Vorgesetzten dazu bringen die Mission USA abzublasen. Mary und Sam können sich anschleichen. Mary schlägt Pierce nieder. Sam schnappt sich den ungeladenen Colt aus dem Koffer und zielt damit auf den Alpha. Beide Kontrahenten zeigen nun ihr Können im Bluffen. Während Sam vorgibt, dass die Waffe doch geladen ist, gibt der Alpa an, dass er zu den Dingen gehört, die der Colt nicht töten kann. Schließlich versucht Sam es mit einer Finte. Er bietet dem Alpha einen Deal an. Er lässt ihn mit den britischen „Men of Letters“ Machen was er will, dafür lässt er Mary und ihn gehen, so dass sich alles wieder normalisieren kann. Ein paar Vampire töten ein paar Menschen und werden dann hin und wieder von Jägern getötet. Mick will sich das nicht gefallen lassen. Bei einem vorgegebene Versuch Sam anzugreifen, steckt er Sam eine Kugel für den Colt zu. Mary kann den Alpha lang genug ablenken, dass Sam den Colt laden kann. Schließlich drückt er ab, als der Vampir die Scharade durchschaut hat. Die Kugel tötet den Alpha.

Etwas später berichtet Mary Mick davon, dass das Hauptquartier wieder sicher sei. Einige Vampire seien jedoch geflohen als der Alpha verstorben ist. Mittlerweile sind auch Dean und Mr. Ketch eingetroffen. Mick will wissen, wo Arthur war. Dieser erklärt, er habe versucht Dean zu rekrutieren. Sie geben sich gegenseitig die Schuld für die vier Toten auf ihrer Seite, doch Ketch ist das eher gleichgültig. Er kümmert sich um Pierce.

Dean erklärt, dass er und Ketch sofort losgehfahren sind, als sie von dem Plan der Vampire erfahren haben. Sam wundert sich kurz weshalb, denn schließlich habe sein Bruder ja nicht gewusst, dass er hier war, aber dann wird ihm klar, dass Dean wegen Mary gekommen ist. Dean und seine Mutter schließen einen "Waffenstillstand". Sam geht noch einmal zu Mick herüber und gibt ihm zu verstehen, dass er gewillt ist mit ihm zusammen zu arbeiten. Dean würde er schon noch überzeugen.

Jenny K. - myFanbase



Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Supernatural" über die Folge #12.14 The Raid diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen