Episode: #1.13 Tycoon

In der "Chicago Justice"-Episode #1.13 Tycoon kollabiert ein Kran und tötet den Schwiegersohn eines reichen Geschäftsmannes. Bei den Ermittlungen entdecken Antonio Dawson (Jon Seda) und Laura Nagel (Joelle Carter) mit Hilfe von Wallace Boden (Eamonn Walker), dass der Zusammenbruch des Krans kein Unfall war. Es wird klar, dass der Schwiegervater des Opfers viele Feinde hatte und sich nicht davor scheute sein Geld einzusetzen, damit alles nach seinem Willen lief.

Antonio Dawson ist auf dem Weg zur Arbeit, als er hört, dass ein Kran in ein sich im Aufbau befindendes Hochhaus gestürzt ist. Er rast sofort zur Unglücksstelle, wo die Feuerwehr und Rettungssanitäter intensiv mit den Opfern beschäftigt sind. Er trifft dort auf Erin Lindsay, die ebenfalls sofort zum Unfallort geeilt ist, um zu helfen. Sie versucht eine verzweifelte Frau zu beruhigen, deren Mann in einem Auto sitzt, in das sich Bauteile gebohrt haben, weshalb er auf der Stelle tot war. Erin informiert Antonio, dass es sich bei der Frau um Sarah Wheeler, die Tochter von Frank Linden, dem Bauherrn des Hochhauses, handelt.

Antonio und Laura Nagel sprechen im Krankenhaus mit John Benzinger, dem Kranfahrer. Seine Frau Kyra ist über die Befragung nicht glücklich, zumal sie den Eindruck bekommt, dass die Ermittler ihrem Mann die Schuld in die Schuhe schieben wollen, als sie nach seinem Alkohol- und Drogenkonsum fragen. Benzinger berichtet nur, dass er sich morgens normal in den Kran gesetzt habe und ehe er sich versah hing er in seinem Führerhaus senkrecht in der Luft. Als Laura wissen will, warum er gerade erst zu diesem Bauprojekt beordert wurde, bricht Kyra die Befragung ab.

Mark Jefferies, Peter Stone und Anna Valdez empfangen Frank Linden und dessen Sohn Brett, die sofort von Havanna aus eingeflogen ist und das Gespräch mit Franks Freund Mark suchen. Beide sind von der Katastrophe rund um ihre Tochter bzw. Schwester getroffen, aber sie haben gehört, dass bei Benzinger wohl Kokain im Blut festgestellt wurde und er eine Vergangenheit als Alkoholiker hat. Peter ist erstaunt über diese Informationen und Frank berichtet, dass Brett als Anwalt tätig ist und sich so intensiv engagiert, da er und Sarahs Mann Evan gute Freunde waren. Die beiden verabschieden sich schließlich mit der Bitte, dass sich Mark und seine Leute in den Fall hineinhängen. Peter ist dennoch nicht glücklich, dass Brett seine Informationsquelle nicht bekannt gegeben hat und Mark erwidert, dass solche Informationen mit viel Geld problemlos zu besorgen sind.

Peter besucht Sarah, die sich nicht erklären kann, warum Evan in der Nähe der Baustelle war. Sie hätten zwar telefoniert, aber der Empfang sei schlecht gewesen und plötzlich gab es ein Geräusch wie eine Explosion und dann sei die Verbindung abgebrochen. Als sie die Nachrichten im Fernsehen sah, sei sie sofort aufgebrochen. Sarahs vier-jährige Tochter Annaleigh kommt in den Raum und wird schnell von ihrem Kindermädchen eingefangen. Sarah gesteht, dass sie es noch nicht geschafft ihrer Tochter vom Tod ihres Vaters zu erzählen.

Antonio und Laura schauen sich gemeinsam mit Chief Wallace Boden den Unglücksort an, als ein Feuerwehrmann Boden einen Bolzen übergibt. Anhand dessen erklärt er den Ermittlern, dass die Bolzen mit einem Mittel eingesprüht wurden, welches Metalle zum Gefrieren bringt, so dass sie leicht gebrochen werden können. Daraus ist zu schließen, dass der Kran mit Absicht abgestürzt ist. Anna und Antonio sind sich sicher, dass Benzinger als Sündenbock auserkoren wurde. Da er eine Vergangenheit mit illegalen Substanzen hatte, wurde er in dieses Bauprojekt versetzt und mit Drogen heimlich vollgepumpt, damit er als passender Verursacher dasteht. Laura hat derweil mit dem IT-Spezialisten Überwachungsvideos der Baustelle durchkämmt. Da bis sechs Uhr die Nachtwache anwesend war und Benzinger nach eigenen Aussagen um 7 Uhr zur Arbeit kam, hat sich ein einstündiges Fenster ergeben, in dem man ein auffälliges Auto wegfahren sieht, von dem das Kennzeichen jedoch nicht aufgenommen werden konnte.

Anna wird von Frank und Brett Linden empfangen, die denken, dass sie die Info bringt, dass Benzinger wegen Mordes angeklagt wird. Als Frank hört, dass dem nicht so ist, will er einen Privatdetektiv engagieren und behandelt Anna wie ein kleines Mädchen, die aber selbstbewusst zurückkeilt. Als Franks Masseurin erscheint, wird er kurz angebunden, so dass ihm Anna schnell ein Foto des Wagens zeigt und ihn nach seinen Feinden fragt. Frank erkennt das Auto nicht und Feinde habe er wegen seines Erfolgs viele. Aber ein gewisser Jim Florence fiele ihm zuerst ein. Als er sich verabschiedet hat, deutet Anna gegenüber Brett das seltsame Verhalten seines Vaters an. Dieser gesteht, dass sein Vater einst selbst als Bauarbeiter gearbeitet habe und so geschuftet habe, damit es seine Kinder einmal nicht tun müssen. Über Jim Florence berichtet Brett, dass dieser ein anderer Bauunternehmer ist, der mit Linden Geschäfte machen wollte, aber mit ihm wegen Geld in Streit geriet. Daraufhin sei Florence ausfällig geworden, habe Drohanrufe getätigt und ihnen vor der Tür aufgelauert.

Anna befragt Jim Florence, der Linden als Dreckssack bezeichnet, weil er als großer Bauherr die kleineren Vertreter gnadenlos ausspielen würde. Er habe aber mit der Manipulation der Baustelle nichts zu tun, da er von Linden und seinem Erfolg dennoch abhängig ist. Er deutet aber an, dass Linden immer Profit schlägt, vielleicht also auch aus seinem zerstörten Bauprojekt. Anna präsentiert Peter nach einigen Recherchen, dass Linden fünfmal Insolvenz angemeldet hat, aber immer erstarkt aus der Sache herausging, während seine Partner pleite gingen. Daraufhin hat sie nachgeschaut, in welcher Höhe das Bauprojekt von Linden versichert war und das ist über eine Firma geschehen, die jedoch in keinem öffentlichen Register zu finden ist. Zudem hat der Mailverkehr über einen Server stattgefunden, der ebenfalls nicht öffentlich ist. Daher hat sie für diesen Server einen Dursuchungsbeschluss ausgestellt. Peter geht mit dem Beschluss zu einer Richterin, die diesen ohne Beweise jedoch nicht unterzeichnen will.

Peter kommt gefrustet zurück ins Büro und Antonio bietet an, dass eine Bekannte von ihm den Server hacken kann. Als Peter das rigoros ablehnt, bringt Antonio den Namen Danny Borrelli ins Spiel, was Laura stutzig macht, Peter aber dennoch nicht zum Umdenken bringt. Antonio ignoriert Peters Anordnung und lässt Lindes Server hacken. Laura will aber wissen, was es mit diesem Borrelli auf sich hat und Antonio gesteht schließlich, dass dieser mit Peter immer in Antonios Boxclub zugegen war. Er sei aber bei einem Unfall auf einer Baustelle verstorben, bei der ebenfalls Linden der Bauherr war. Antonio findet schließlich eine Mail, in der Linden ein dringendes Treffen mit einem Henry Tomczak in einer Bar einfordert. Der Barkeeper in der Bar bestätigt, dass es zum Treffen zwischen Linden und Tomczak kam. Er habe den Inhalt des Gesprächs nicht mitbekommen, aber irgendwann sei eine elegante Frau in die Bar gekommen, die er als Sarah Wheeler identifiziert. Antonio und Laura berichten Peter von ihren neuen Ergebnissen, aber dieser zweifelt an der Quelle dieser Infos. Daher behauptet Laura, dass ihr Informant die entscheidende Info gegeben hat.

Anna hat herausgefunden, dass Sarah gelogen hat in Bezug auf die Info, wann sie den Unglücksort erreicht hat. Laut Polizei war sie um 7:28 Uhr vor Ort, die Berichterstattung, die sie angeblich gesehen hat, startete aber erst um 7:33 Uhr. Anna und Peter suchen sie direkt auf und konfrontieren sie mit Zeugenaussagen, nach denen sie meinte: "Er sollte hier nicht sein". Als Peter sie mit weiteren Beweisen konfrontiert, gibt Sarah an, dass sie ihnen nicht weiterhelfen kann, da sich niemand bisher erfolgreich mit ihrem Vater angelegt hat. Als Peter ihr daraufhin droht sie festzunehmen und ihr Kind ins Pflegesystem zu übergeben, knickt sie vollends ein und gesteht, dass sie bereits im Vorfeld wusste, dass der Baukran einstürzen würde.

Frank Linden wurde festgenommen und auf Kaution wieder freigelassen und sitzt nun mit Brett bei Peter und Anna. Dieser will Mark sprechen, da er nicht glaubt, dass Peters Anstrengungen mit Marks Genehmigung von Statten gehen. Peter berichtet daraufhin, dass Sarah gegen ihn ausgesagt hat. Frank glaubt, dass diese Aussage ein Trick ist und verlässt mit Brett das Staatsanwaltschaftsbüro.

Antonio und Laura besuchen Tomczak, der ebenfalls nicht plaudert, da er kaum Beweise gegen sich sieht. Laura wird auf einen Fisch an der Wand aufmerksam und behauptet, dass sie diesen gerne für ihren Vater abfotografieren würde. In Wirklichkeit nimmt sie aber auch ein danebenhängendes Bild auf, auf dem genau das Auto zu sehen ist, das die Überwachungskameras kurz vor dem Unglück aufgezeichnet haben. Diesmal ist ein Kennzeichen zu erkennen und führt sie zu einem Tommy. Dieser ist jedoch in die Karibik abgehauen, aber im Kofferraum des Autos finden sie genau das Mittel, das zur Manipulation der Baustelle verwendet wurde.

Peter berichtet Mark, dass sie nun zwei starke Argumente für einen Prozess haben, doch dieser entgegnet, dass er mit Frank bereits einen Deal ausgehandelt hat. Da dieser keinen Gefängnisaufenthalt beinhaltet, ist Peter entsetzt. Doch Mark ist sich sicher, dass sie Linden nicht wegen Mordes dranbekommen werden, daher wollte er zumindest den Deal haben.

Am nächsten Morgen hört der Richter sich den Deal an und will damit die Sache für erledigt erklären, doch Peter betont, dass die Geldstrafe im Sinne des Gerichts war, das Geschworenengericht fordere aber eine Mordanklage, so dass er Linden vor Ort festnehmen lässt. Dieser kommt wenig später wieder auf Kaution frei und sucht das Gespräch mit Mark, von dem er sich verraten fühlt. In seinen Erzählungen erweist sich, dass er sich für Gott hält und deswegen die Anschuldigungen gegen ihn sein Image schwer beschmutzen. Mark erwidert, dass er auf Grund seines Eides dem ganzen Volk und nicht nur seinen persönlichen Kontakten verpflichtet ist. Linden stellt daraufhin fest, dass sie ähnliche Persönlichkeiten haben und dass er Mark in seinem Ehrgeiz ebenfalls zu Fall bringen kann.

Peter ruft am ersten Prozesstag Sarah Wheeler als Finanzchefin ihres Vaters in den Zeugenstand. Sie berichtet, dass das Bauprojekt mehrere Monate seinem Zeitplan hinterher war und damit die Gefahr einer hohen Verschuldung bestand, die durch den Unfall behoben wurde. Peter fragt sie daraufhin konkret, ob sie von der Manipulation wusste und wer diese in Auftrag gegeben hat. Da Sarah immer wieder ängstlich zu ihrem Vater blickt, blockiert Peter den Sichtkontakt, doch sie beharrt dennoch auf ihr Zeugnisverweigerungsrecht.

Anna und Brett Linden treffen im Flur aufeinander und dieser zeigt sich mit dem ersten Prozesstag bestätigt, dass sich niemand mit seinem Vater anlegen sollte. Als Anna erwähnt, dass Frank Linden der Mörder seines besten Freundes Evan ist, entgegnet dieser arrogant, dass gewisse Aufgaben nun mal einfach zu Ende gebracht werden müssen. Anna erkennt dadurch, dass auch Brett im Vorfeld von der Manipulation wusste und dass Sarah gar nicht ihren Vater, sondern ihren Bruder schützt.

Peter ist überrascht, dass Mark plötzlich auf seiner Seite ist. Dieser sieht ihren Fall immer noch schwach, sieht aber eine gute Strategie darin, eine narzisstische Persönlichkeit wie Frank Linden zum Reden zu bringen. Da seine Verteidigerin das vor Gericht nicht zulassen wird, überreicht Mark Peter Karten für eine Operngala. Dort konfrontiert er Linden vor versammelter Gesellschaft mit dem Mordvorwurf und seinen Insolvenzanträgen. Da das nicht auszureichen scheint, drückt Peter ihm den Finger in die Wunde, indem er aufzeigt, dass die anwesende gehobene Gesellschaft Frank sofort ausschließen würde, wenn er kein erfolgreicher Bauherr mehr wäre, da er der Sohn eines einfachen Arbeiters ist. Brett lässt Security-Personal herbeirufen, die Peter schließlich herausführen. Doch er lässt es sich nicht nehmen, Frank noch höhnisch eine gute Nacht zu wünschen.

Am nächsten Prozesstag verkündet Peter, dass seine Beweisanführung beendet ist und dem Beispiel folgt auch die Verteidigung. Frank meldet sich jedoch überraschend zu Wort und überredet seine Anwältin in den Zeugenstand zu treten. Im Zusammenspiel mit ihr stellt sich Frank als Wohltäter dar, der tausende Leute beschäftigt und in caritative Zwecke und in die Künste investiert. Er behauptet, dass dieser Prozess nur läuft, weil ein kleiner Mann wie Peter Stone einen großen Mann wie ihn zu Fall bringen will. Abschließend stellt er dar, wie absurd es ist, dass er seinen Schwiegersohn umgebracht hat. Peter konfrontiert Linden im Zeugenstand mit dessen Masterarbeit, die er vor 20 Jahren in seinem selbst gegründeten Magazin veröffentlicht hat und welche die These unterstützt, dass Gewinn mehr Wert ist als das Leben eines Menschen und somit auch Manipulationen zulässig sein sollten, die das Leben von Menschen gefährden könnten. Linden bestätigt, dass er in der Theorie eine solche These unterstützt, von der Praxis hätte er aber keine Ahnung. Peter drangsaliert ihn aber so dermaßen mit Zitaten aus seiner Arbeit, dass er plötzlich wütend ausspricht, dass ihm Gewinn tatsächlich über alles geht. Als Peter daraufhin fragt, ob er auch das Leben seiner Kinder in Kauf genommen hätte, betont Linden nur erneut seine Verdienste.

Die Anwältin bittet Peter um einen Deal, der wiederum zur Besprechung auch Sarah und Brett hinzu bittet. Linden verlangt Verurteilung auf fahrlässige Gefährdung mit einer 2-jährigen Strafe auf Bewährung. Peter fragt Sarah, ob sie für den Mörder ihres Mannes nicht lieber 15 Jahre wegen Totschlages hätte. Linden will daraufhin das Gespräch absagen und es lieber mit dem Geschworenengericht probieren möchte. Brett platzt heraus, dass es Sarahs Idee war die Versicherungssumme zu kassieren. Frank springt darauf gleich an, doch Sarah hat genug. Sie fleht ihren Bruder an, mit den Lügenmärchen aufzuhören, da Frank ihr ihren Ehemann, ihrer Tochter ihren Vater und ihm seinen besten Freund genommen hat. Doch Brett weiß, dass er, Sarah und Annaleigh ohne Frank nicht mehr das Luxusleben genießen können, was sie jetzt haben, da sie von ihm abhängig sind. Peter bricht das Gespräch ab, er will für keinen von ihnen einen Deal, stattdessen will er sie einzeln vors Gericht zerren. Am nächsten Tag erklärt das Geschworenengericht Frank Linden tatsächlich für schuldig des Mordes. Peter triumphiert, Sarah wird abgeführt und Brett schaut bedröppelt hinterher.

Mark, Anna und Peter feiern ihren Sieg in einem Country-Club, wo Peter berichtet, dass Frank eine Reduzierung seiner Strafe anstrebt. Mark war das klar. Als er sich verabschiedet, rät er Peter und Anna sich noch ein paar Drinks zu gönnen, da sie den Club so schnell nicht mehr von innen sehen werden, da die Mitgliedschaft eine Folge des guten Kontaktes zu Linden war.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Justice" über die Folge #1.13 Tycoon diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen