Marcus Kane

Foto: Henry Ian Cusick, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Henry Ian Cusick, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Marcus Kane ist ein Mitglied des Rates der Arche, vertritt dabei jedoch andere politische Ansichten als Abigail Griffin, weshalb die beiden oftmals aneinander geraten. Die Konkurrenz zwischen den beiden wird besonders groß, wenn sie versuchen ihren Vorsitzenden, Kanzler Thelonious Jaha, von ihren gegensätzlichen Einstellungen zu überzeugen.

Marcus Kanes oberste Priorität ist es die menschliche Rasse um jeden Preis zu erhalten. Das Wohl der Gemeinschaft stellt er dafür immer über das Wohl eines Individuums und eckt mit dieser Ansicht jedes Mal aufs Neue an. Außerdem vertritt Kane die Ansicht, dass sich niemand über das Gesetz stellen darf, weshalb er auch Abigail zum Tode verurteilt, als diese mehr als die erlaubte Menge an Blutkonserven verwendet, um Jahas Leben zu retten, nachdem dieser angeschossen wurde.

Foto: Henry Ian Cusick, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Henry Ian Cusick, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Doch kurz vor ihrer Exekution wird Abigail von Jaha selbst begnadigt, was Kane als einen erneuten Beweis dafür ansieht, dass Jaha nicht die Größe und Stärke besitzt, die er für das Amt des Kanzlers eigentlich benötigt. Auch das Projekt die 100 Jugendlichen auf die Erde zu schicken, sieht Kane als Fehler an, da er der Auffassung ist, dass sie ihre ganze Energie darauf verwenden sollten, wie sie die Menschen auf der Arche versorgen können, anstatt sich dem Wunschdenken hinzugeben, dass die Erde wirklich wieder bewohnbar ist.

Nach dem Mordanschlag auf Jaha hat Kane schnell herausgefunden, dass Bellamy Blake der Schütze war, der sich jedoch auf das Raumschiff zur Erde geschlichen hat und sich entsprechend nicht mehr für seine Tat verantworten kann. Kane ist klar, dass Jaha der Auffassung ist, dass er selbst hinter dem Attentat steckt. Aus diesem Grund macht er seinem Kanzler deutlich, wie wenig er von dessen Führungsqualitäten hält, macht aber auch deutlich, dass er selbst sich lediglich an die Gesetze hält und niemals ein solches Attentat verüben würde.

Bei der folgenden Ratsversammlung bringt Kane den Vorschlag ein, dass man 209 Menschen von der Arche verbannt, damit der Rest länger überleben kann und sie so die notwendigen Reparaturen durchführen können, damit das Überleben aller wieder gesichert ist. Kanes Ansicht schließen sich zwei weitere an, doch drei andere entscheiden sich dagegen, weshalb es an Jaha liegt die endgültige Entscheidung zu fällen. Einmal mehr muss Kane erkennen, dass Jaha nicht den Mumm hat sich für eine Seite zu entscheiden, da er sich enthält und die Abstimmung so per Gesetz um zehn Tage verschoben wird.

In den folgenden Tagen fällt Kane immer mehr Abigails kurioses Verhalten auf, weshalb er der Sache auf den Grund geht und herausbekommt, dass Abigail Morphium gestohlen hat, um dieses für einen illegalen Handel zu verwenden. Außerdem arbeitet Abigail mit der Mechanikerin Raven zusammen, sodass Kane sich sicher ist, dass die beiden erneut eine Kapsel zur Erde schicken wollen. Wütend darüber, dass sich Abigail in der letzten Zeit an keinerlei Gesetze mehr hält, lässt er sie verhaften, kann Raven jedoch nicht festnehmen, da sie sich bereits auf den Weg zur Erde begeben hat.

Da der Sauerstoff auf der Arche immer knapper wird, entscheidet sich Jaha letztlich doch Kanes Plan in die Tat umzusetzen und 320 Menschen zu opfern, damit alle anderen überleben können. Außerdem will Jaha Kane das Amt des Kanzlers übergeben, um selbst einer derjenigen zu sein, die sich für das Wohl der Gemeinschaft opfern. Kane ist schockiert, auch wenn er immer davon geträumt hat, Kanzler der Arche zu werden.

Dann veröffentlicht Abigail ohne Absprache ein Video ihres verstorbenen Mannes, sodass alle auf der Arche über die momentane Krise informiert werden. Kane versucht alles, um dies zu verhindern, da er befürchtet das dadurch Panik und Chaos entsteht, doch er wird eines besseren belehrt, als sich immer mehr Leute melden, die freiwillig in Sektor 17 ihr Leben opfern wollen, um die anderen zu retten.

Dadurch wird Kane bewusst, dass Jaha genau der Kanzler ist, den die Arche derzeit benötigt, da er durch seine emotionale Art die Menschen leiten kann und diese ihm auch folgen. Er schafft es schließlich auch Jaha zu überzeugen das Amt weiterhin auszuführen.

Kurz darauf muss Kane schockiert feststellen, dass Abigail die ganze Zeit recht hatte und die Erde wirklich wieder bewohnbar ist, da Raven Kontakt mit ihnen aufgenommen hat. Die 320 Menschen, die wegen Kanes Überzeugung sterben mussten, wurden entsprechend umsonst geopfert. Diese Tatsache stürzt Kane in ein tiefe Krise, sodass er nach Jahren an den Ort der Trauer, einer religiösen Stätte, zurückkehrt, um dort nach Erlösung zu suchen. Dort trifft er auf seine Mutter Vera Kane, zu der er kaum noch Kontakt hat, seit er seine politische Karriere verfolgt hat.

Vera deutet ihrem Sohn an zu gehen, da viele der Anwesenden ihn damit konfrontieren, dass ihre Angehörigen umsonst gestorben ist. Kane kann dem nichts entgegen und gesteht Jaha schließlich unter vier Augen, dass er sich selbst die Schuld an dem Tod der vielen Menschen gibt. Da Kane sich zuvor betrunken hat, verlangt Jaha, dass er sich endlich wieder zusammen reißt, bevor sich der Kanzler an die Menge wendet und die Wahrheit über die letzten Vorkommnisse erzählt.

Nachdem sie Videokontakt zur Erde herstellen konnten, erfahren Jaha und Kane von Bellamy Blake, dass Shumway den Anschlag auf Jaha in Auftrag gegeben hat. Umgehend lässt Kane ihn verhaften und muss sich anhören, dass Shumway ebenso wie Kane alles für seine Überzeugungen tun würde. Bevor Kane mehr aus Shumway herausbekommen kann, wird dieser in seiner Zelle ermordet.

Schließlich steht die erste Abreise zur Erde an und Kane soll einer der ersten sein, die sich dorthin begeben. Als seine Mutter davon hört, bittet sie ihren Sohn den Baum mitzunehmen, der zum Glaubenszentrum ihrer Religion gehört. Doch Kane hat seinen Glauben vor langer Zeit verloren, weshalb er seine Mutter abwimmelt.

Dann hält Jaha eine Ansprache zum Unity Day, als plötzlich eine Bombe explodiert. Umgehend veranlasst Kane alles, um den Täter zu finden, bevor er seine schwer verletzte Mutter sieht, die in seinen Armen stirbt. Überwältigt von seiner Trauer spricht Kane für sie ein letztes Gebet.

Als die ehemalige Kanzlerin Diana Sydney ihm kurz darauf verkündet den Attentäter gefunden zu haben, wird Kane misstrauisch und will den Mann umgehend verhören. Doch dabei wird Kane übermannt und in eine Zelle eingeschlossen. Jaha, der inzwischen einen Lockdown initiiert hat, befreit Kane aus der Zelle und die beiden wissen nun, dass Diana alles eingespielt hat, um sich und ihre Leute mit einem der Schiffe zur Erde zu bringen. Sie machen sich sofort auf den Weg zum Schiff und versuchen sie davon abzuhalten, doch Diana behält die Überhand und macht sich auf den Weg zur Erde. Durch diese ungeplante Abreise, wird ein großer Teil der Arche zerstört.

Als Kane kurz darauf wieder zu sich kommt, findet er zwölf weitere Überlebende, mit denen er Jaha befreien will, da dieser sonst aufgrund von Sauerstoffmangel sterben wird. Jaha verlangt, dass Kane sich vielmehr um weitere Überlebende kümmert, doch Kane widersetzt sich diesem Befehl und kann den Kanzler retten. Dieser verpasst Kane daraufhin gleichen einen Seitenhieb, da Kane nun das Gesetz gebrochen hat, doch er macht Jaha deutlich, dass er von Jaha in der letzten Zeit mehr denn je gelernt hat, dass Gesetzesbrüche manchmal unumgänglich sind. Bei ihrer weiteren Rettungsaktion können sie schließlich auch Abigail lebend auffinden.

Anschließend verkündet Jaha allen, dass das Leben auf der Arche in 50 Stunden nicht mehr möglich sein wird, weshalb er alle Ressourcen freigibt, damit sich jeder seine letzten Stunden möglichst angenehm gestalten kann. Kane hält dies für keine gute Idee, da er die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat und nicht aufgeben will nach einer Lösung zu suchen.

Doch alle Bemühungen scheitern, bis Jaha schließlich die zündende Idee hat und die Arche selbst als Raumschiff nutzen will, um zur Erde zu gelangen. Kane, Abigail und Sinclair machen sich sofort an die Arbeit und schaffen es, die Arche entsprechend umzufunktionieren. Kurz vor ihrem Abflug müssen sie jedoch feststellen, dass jemand zurück bleiben muss, um die Abreise manuell zu starten. Kane meldet sich freiwillig, doch bevor er sich auf den Weg machen kann, hat Jaha bereits alles initiiert. Somit bricht Kane gemeinsam mit Abigail und einigen anderen auf und sieht wenig später fasziniert zum ersten Mal in seinem Leben die Erde.

Charakterbeschreibung von Marcus Kane (Staffel 2)
Charakterbeschreibung von Marcus Kane (Staffel 3)

Annika Leichner - myFanbase

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen