Ryan Gosling

Ryan Thomas Gosling wurde am 12. November 1980 im St. Joseph's Hospital in London, Ontario geboren. Seine Eltern Thomas und Donna sind Anhänger der "Church of Jesus Christ of Latter-Day Saints", der sogenannten Mormonen. Ryan bekam oft Ärger in der Schule, weswegen seine Mutter ihren Job kündigte, um sich ganz ihren Kindern zu widmen. Ryan machte seine ersten Erfahrungen im Show-Business, als er mit seiner Schwester Mandi zusammen in lokalen Talentaufführungen als Gesangspaar auftrat.

Als kleines Kind wurde bei ihm das sogenannte ADH-Syndrom (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom) diagnostiziert, welches die Ärzte mit Ritalin behandelten. Doch er fand noch eine bessere Art, um seine Energie zu bündeln und damit etwas Gutes zu tun und spielte beim Mickey Mouse Club in Staffel 6 und 7 mit. Hier arbeitete er mit heutigen Stars wie Christina Aguilera, Britney Spears und Justin Timberlake zusammen, mit dem er sogar zusammen wohnte. Aber auch hier sorgte Ryan wieder für einige Probleme, als die Mütter herausfanden, dass er Britney und Christina über verschiedene Sexualpositionen aufklärte.

Nach einigen Gastauftritten in verschiedenen TV Serien, wurde man erstmals auf ihn aufmerksam, als er die Rolle des Herkules in "Young Hercules" (1998-1999) spielte und vor allem durch den hochgelobten Film "Wie ein einziger Tag" (2004) wurde der Schauspieler, der nie auf einer Schauspielschule war, auch weltweit bekannt. 2004 wirkte er zudem bei der Songauswahl und Musik des Films "Roomies" mit.

Seine Performance in dem Film "Half Nelson" (2006) war jedoch sein bisher größter Erfolg. Sie brachte ihm bis jetzt einen Preis als bester Schauspieler beim Film Festival in Stockholm, und mehrere Nominationen für andere Preise als bester Schauspieler, unter anderem für den "Best Actor Spirit Award", den "Screen Actors Guild Award" und einen Award der "Broadcast Film Critics Association" für seine laut Kritikern "tief empfundene" und "starke" Darstellung des Dan Dunne. Die aber wohl bedeutendste Nominierung war die für den Oscar als "Bester Schauspieler in einer Hauptrolle".

In seinem Privatleben bezeichnet er sich selbst als einen ganz normalen, religiösen Mann, der aber an keine bestimme Konfession gebunden sein will. Mit zwei Freunden eröffnete er ein marokkanisches Restaurant in Beverly Hills, außerdem engagiert er sich für die "ONE Campaign", die gegen Aids und Armut in der Welt kämpft. Er selbst schrieb im Auftrag der Tierschutzorganisation PETA einen Brief an "Kentucky Fried Chicken", um sie auf die schlechte Behandlung ihrer Tiere aufmerksam zu machen und auch als die Stürme Darfur und Katrina durch die USA fegten, fuhr er in die betroffenen Gebiete, um dort Aufbauhilfe zu leisten.

Ryan hat desweiteren eine starke Verbindung zur Musik, die er laut eigener Aussage von seinem Vater erbte, der ein guter Pianist ist. Er spielt Jazzgitarre und hat auch schon im "The Cat Club" auf dem Sunset Boulevard in West Hollywood und auf dem im Jahr 2000 erschienenen Album "No one does it better" der kanadischen Band "SoulDesicion" sein Können als Sänger und Backgroundsänger bewiesen.

Auf dem Set von "Wie ein einziger Tag" (2004) lernte er zudem Rachel McAdams kennen und lieben. 2005 gewannen die beiden den MTV-Award für den besten Kuss, den sie zur Freude aller Fans gleich auf der Bühne wieder aufleben ließen. Doch trotz Verlobung endete die Beziehung im Jahr 2007.

Doch Ryan ruhte sich nicht auf den Lorbeeren für "Half Nelson" aus,sondern arbeitete hat in den nächsten Jahren weitere Projekte. In "Lars und die Frauen" (2007) verkörperte er den menschenscheuen Lars, in "Das perfekte Verbrechen" den Willy Beachum. Für ersteren Film wurde Gosling erstmals für einen Golden Globe nominiert. Die zweite Globe-Nominierung ergatterte er für seine Leistung in "Blue Valentine" (2010), die ihm zudem eine Oscarnominierung einbrachte.

2011 wurde für Gosling sein bis dato erfolgreichstes Jahr: Neben der genannten Oscarnominierung war der Kanadier in den USA gleich in drei enorm erfolgreichen Kinofilmen zu sehen - "Crazy, Stupid, Love.", "The Ides of March - Tage des Verrats" sowie "Drive" - und konnte für seine Darstellung in ersteren beiden Filmen gleich zwei Golden-Globe-Nominierungen auf einmal einheimsen. Wenige Jahre später gelang Gosling mit "La La Land" ein weitere Erfolg. Er wurde mit dem Golden Globe ausgezeichnet und 2017 erneut für einen Oscar nominiert.

Auch im Privatleben läuft bei Gosling alles rund. Er ist seit 2011 mit Eva Mendes liiert, die er am Set von "The Place Beyond the Pines" kennenlernte. Das Paar hat zwei Töchter: Esmeralda Amada, die am 12. September 2014 zur Welt kam und Amada Lee, die am 29. April 2016 geboren wurde.

Julia Riemenschneider - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2017La La Land als Sebastian Wilder
Originaltitel: La La Land
2013The Gangster Squad als Sgt. Jerry Wooters
Originaltitel: The Gangster Squad
2013The Place Beyond the Pines als Luke
Originaltitel: The Place Beyond the Pines
2012Only God Forgives
Originaltitel: Only God Forgives
2011Crazy, Stupid, Love. als Jacob
Originaltitel: Crazy, Stupid, Love.
2011The Ides of March - Tage des Verrats als Stephen Meyers
Originaltitel: The Ides of March
2011Drive als Fahrer
Originaltitel: Drive
2010Blue Valentine als Dean
Originaltitel: Blue Valentine
2010All Good Things
Originaltitel: All Good Things
2007Das perfekte Verbrechen als Willy Beachum
Originaltitel: Fracture
2007Lars und die Frauen als Lars Lindstrom
Originaltitel: Lars and the Real Girl
2006Half Nelson als Dan Dunne
Originaltitel: Half Nelson
2005Stay als Henry Letham
Originaltitel: Stay
2004Wie ein einziger Tag als Noah Calhoun
Originaltitel: The Notebook
2003The United States of Leland als Leland P. Fitzgerald
Originaltitel: The United States of Leland
2002The Slaughter Rule als Roy Chutney
Originaltitel: The Slaughter Rule
2002Mord nach Plan als Richard Haywood
Originaltitel: Murder by Numbers
2001The Believer als Danny Balint
Originaltitel: The Believer
2000Gegen jede Regel als Alan Bosley
Originaltitel: Remember the Titans
1998 - 1999Young Hercules als Hercules
Originaltitel: Young Hercules
1999The Unbelievables (TV) als Josh
Originaltitel: The Unbelievables (TV)
1999Hercules: The Legendary Journeys (#5.17 The Academy) als Zylus
Originaltitel: Hercules: The Legendary Journeys (#5.17 The Academy)
1998Nothing Too Good for a Cowboy (TV) als Tommy
Originaltitel: Nothing Too Good for a Cowboy (TV)
1997Breaker High (TV) als Sean Hanlon
Originaltitel: Breaker High (TV)
1996Tucker James der Highschool Blitz (TV) als Scott Stuckey
Originaltitel: Flash Forward (#1.11 Double Bill, #1.21 Skate Bait)
1996Die Fälle der Shirley Holmes (TV) als Sean
Originaltitel: The Adventures of Shirley Holmes (#1.01 The Case of the Burning Building)
1996Amanda und Betsy (TV) als Matt Kalinsky
Originaltitel: Ready or Not (#4.05 I Do, I Don't)
1996Frankenstein and Me als Kenny
Originaltitel: Frankenstein and Me
1996Gänsehaut - Die Stunde der Geister (TV) als Greg Banks
Originaltitel: Goosebumps (#1.15 Say Cheese and Die)
1996Avonlea - Das Mädchen aus der Stadt (TV) als Avonlea - Das Mädchen aus der Stadt
Originaltitel: Road to Avonlea (#7.09 From Away)
1996Kung Fu - Im Zeichen des Drachen (TV) als Kevin
Originaltitel: Kung Fu: The Legend Continues (#4.09 Dragon's Lair)
1996PSI Factor - Es geschieht jeden Tag (TV) als Adam
Originaltitel: PSI Factor: Chronicles of the Paranormal (#1.01 Dream House)
1995Grusel, Grauen, Gänsehaut (TV) als Jamie
Originaltitel: Are You Afraid of the Dark? (#5.02 The Tale of Station 109.1)

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

2010ReGeneration als Produzent
Originaltitel: ReGeneration
2010Blue Valentine als ausführender Produzent
Originaltitel: Blue Valentine

Discographie

2009Dead Man's Bones
Dead Man's Bones
bei Amazon bestellen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen