Episode: #8.15 Die rechte Hand

In der "The Walking Dead"-Episode #8.15 Die rechte Hand geht immer noch Gefahr von den Saviors aus. Aaron (Ross Marquand) ist deshalb auf der Suche nach Unterstützung. Daryl (Norman Reedus) und Rosita (Christian Serratos) werden derweil aktiv und konfrontieren einen alten Freund.

Foto: Norman Reedus, The Walking Dead - Copyright: Gene Page/AMC
Norman Reedus, The Walking Dead
© Gene Page/AMC

Rick liest den Brief von Carl und schaut zwischendurch immer wieder raus zu seiner Tochter. Carl hat viele schöne Erinnerungen aufgeschrieben, die Rick zu Tränen rühren. Er erzählt, dass es bei Negan Arbeiter gibt, normale Menschen, die nicht sterben sollen. Es werde auch noch mehr Vereinigungen wie Hilltop oder das Königreich gebe. Er solle mit Negan Frieden schließen, damit die Welt wieder normal werden könne, damit wieder jeder sicher sein könne. Rick schaut wieder aus dem Fenster und sieht, wie Michonne glücklich zu ihm hochschaut. später nimmt Michonne aus einer Schublade Carls Brief, der an Negan adressiert ist.

Gregory ist bei Simon und bittet darum, alles wieder gut zu machen. Er meint, dass er nicht alles wusste und deshalb nicht alles nach Plan lief. Er möchte mit Negan reden, doch Simon meint, dass er jetzt das Sagen habe. Gregory schleimt sich sofort bei Simon ein. Dieser meint, dass er aber nicht nachsichtig sein dürfe. Gregory meint aber, dass Simon ihn noch für politische Zwecke brauche. Er sieht nicht ein, dass es jetzt vorbei sein solle. Dafür sei er zu weit gekommen. Simon macht aber deutlich, dass er stärker ist und ihn töten wollte. Er bietet aber an, dass Gregory erst mal einen Kaffee kocht und sie dann weiter sehen werden.

Cyndie ist mit drei weiteren Frauen auf der Suche nach Aaron, als ein Beißer ankommt. Cyndie will ihn töten, doch Aaron kommt ihr zuvor, fällt dann aber erschöpft zu Boden. Die Frauen gehen an ihm vorbei, da er offenbar hier sterben wolle und hofft, dass sie es sich überlegen.

Eugene macht etwas zu essen und überwacht die Arbeit. Dann erklärt er, dass Negan verschollen ist, Simon jetzt das Sagen habe und dieser eine beschleunigte Produktion verlange. Er erklärt, dass es kaum möglich sein wird, seinem Wunsch zu entsprechen, sie müssten aber zusehen, die Quote so wenig wie möglich verfehlt wird. Gabriel muss husten und nimmt seine Schutzmaske ab, doch Eugene macht sofort klar, dass er niemanden, vor allem nicht Eugene selbst, anstecken dürfe und die Maske sofort wieder aufsetzen solle. Dann gibt er Gabriel eine Patrone und erklärt ihm, dass sie fehlerhaft sei, was nur mit Absicht passiert sein kann. Gabriel erklärt, dass er nicht möchte, dass noch mehr seiner Leute sterben, doch Eugene meint, dass er sich daran gewöhnen solle, dass sie jetzt seine Leute sind. Gabriel sagt, dass er Eugene nicht helfen wolle, aber Angst vor dem Tod habe. Er glaubt, dass Gott ihm wohl zeigen wolle, dass er sich nicht geändert habe. Eugene suspendiert Gabriel, erklärt, dass er sich verziehen und zu jammern aufhören solle. Er kündigt an, dass er raus gehen will, um Patronen zu testen. Dort werden seine zwei Begleiter von Daryl und Rosita sofort getötet und Eugene wird gefangen genommen.

Dwight geht nach draußen um eine zu rauchen und wird dort von Negan überrascht. Er erklärt, dass er sich ganz schön verlassen gefühlt hatte, als ihm niemand geholfen hatte. Dwight erklärt, dass er auf Simon gehört hatte, weil er die Nummer zwei sei. Er erklärt auch, dass er noch immer Negan sei. Negan erklärt, dass von dieser Unterhaltung niemand wissen solle, Dwight sich aber daran erinnern solle, wenn es so weit ist. Dann soll er überlegen, was sie schon zusammen erreicht haben und noch erreichen können.

Negan ist bei Simon und dieser rechtfertigt sich, dass er dachte, dass Negan tot sei. Zudem versucht er zu erklären, warum er in Hilltop den Plan geändert hatte. Er übernimmt die Verantwortung und erklärt, dass er es wieder gutmachen werde. Negan erzählt, wie er damals von Simon Hilfe bekam, als Negan an die Macht gekommen ist. Simon habe dafür sehr viele Menschen getötet. Negan hatte ihn im Auge behalten und es hat lange funktioniert. Negan verlangt, dass Simon auf die Knie geht. Negan vergibt ihm und erklärt, dass er wieder aufstehen soll. Simon erklärt erneut, dass er ihn nicht enttäuschen werde. Negan stellt dann seinen wichtigsten Leuten seinen neuen Plan vor. Er wolle Hilltop nicht übernehmen, sondern nur dafür sorgen, dass keiner raus kann. Er möchte mehrere gut versorgte Außenposten haben, die nach und nach jeden Mann, der Hilltop verlässt, tötet. Simon findet den Plan super. Negan schickt alles außer Dwight raus, um den Plan in die Wege zu leiten. Negan erklärt Dwight, dass er beeindruckt davon ist, dass er sich immer so verhalten habe, dass er überlebt, egal was ihm widerfahren ist. Er werde sich gewiss auch weiterhin darauf konzentrieren.

Eugene erklärt, dass es wohl einen Grund habe, dass man ihn nicht getötet habe und er redet und redet, bis Daryl wütend wird und droht, ihm die Zunge rauszuschneiden. Rosita beruhigt Daryl und Eugene bedankt sich. Dann rechtfertigt er sich dafür, dass er um zu überleben zu Negan übergelaufen sei. Den Krieg habe zudem Rick angefangen. Rosita wird nun auch sauer und bedroht Eugene mit der Waffe. Er sei ein Feigling und sei seinen Freunden in den Rücken gefallen. Sie erklärt, dass er nicht aus Mitleid noch lebe, sondern weil sie seinen Geist brauchen. Wenn er sich nützlich macht, wird er überleben, mehr dürfe er nicht erwarten.

Dwight trägt auf einer Karte die Außenposten ein und schreibt die Nachricht, dass sie Negan töten und alles beenden sollen. Es klopft an der Tür und er räumt schnell die Sachen zusammen. Dann lässt er Simon herein, der meint, dass Negans Rückkehr für sie doch gut gelaufen sei. Er wolle aber wissen, was Negan mit Dwight allein besprochen habe. Simon möchte ein Treffen vereinbaren mit allen, die auch der Meinung sind, dass Negan nicht mehr der richtige sei. Dwight zögert, stimmt dann aber einem Treffen zu.

Daryl, Rosita und Eugene treffen auf eine größere Gruppe Beißer. Daryl will sie erledigen, während Rosita auf Eugene aufpassen soll. Dieser nutzt einen unaufmerksamen Augenblick, steckt sich einen Finger in den Hals und übergibt sich auf Rosita, dann rennt er davon. Rosita will ihm folgen, doch zwei Beißer, die Eugene schon hatte kommen sehen, sind ihr erst mal im Weg. Eugene kann erst mal entkommen. Rosita und Daryl folgen kurz darauf seiner Spur und wollen ihn schnell wieder einholen, doch sie laufen an Eugene, der sich versteckt hatte, vorbei.

Aaron erwacht, als es zu regnen beginnt. Schnell trinkt er etwas und muss sich dann den Angriffen von mehreren Beißern erwehren, die er mit letzter Kraft im Matsch des Waldes erledigt. Dann schläft er wieder ein. Als er später erwacht, stehen Cyndie und ihre Leute um ihn herum. Aaron erklärt, dass sie Enid schuld am Tod ihrer Anführerin geben, doch eigentlich ist es Negan, der das alles verursacht. Er verhindere, dass sie so leben können, wie sie wollen. Die Saviors werden weiter für Leid sorgen, wenn sie sich nicht für den Kampf entscheiden. Aaron fällt wieder erschöpft in einen Schlaf.

Simons neue Truppe versammelt sich. Er erklärt, dass jeder, der jetzt hier sei, nun dazu gehöre. Er erklärt, dass man sich schnell und respektvoll um Negan kümmern solle. Da Dwight genügend persönliche Gründe für Negans Tod habe, dürfe er das übernehmen. Simon will ein Treffen einberufen, das erledigen und dann über die Neuausrichtung reden. Erster Punkt ist die Auslöschung von Hilltop, das dann ein Mahnmal für Gehorsam darstellen soll. Plötzlich kommt Negan dazu, der sich bei Dwight bedankt. Er lässt von Arat und Co. Simons Mitläufer töten. Sion ist wütend auf Dwight, wird aber festgehalten. Dwight meint nur, dass Negan eh gewonnen hätte. Dann erklärt Negan, dass er weiß, was Simon mit den Scavangers gemacht habe. Er möchte Simon aber noch eine Chance geben. Er schlägt einen Kampf vor. Wenn er den Boss besiegt, dürfe er auch der Boss sein.

In einer Lagerhalle stehen sich Negan und Simon gegenüber und alle Saviors sind zum Zuschauen versammelt. Simon und Negan prügeln sich und nach einer Weile bekommt Negan die Oberhand. Dwight nutzt die Gelegenheit und schickt Gregory mit seiner Karte nach Hilltop. Negan hat derweil Simon in seiner Gewalt und würgt ihn zu Tode.

Gregory erreicht Hilltop und wird von Maggie eingesperrt. Dann übergibt sie Rick die Botschaft von Dwight. Sie überlegen, was sie nun tun sollen. Derweil beschwert sich Negan bei Dwight darüber, was Simon für ein Feigling war. Da er sich aber immer auf Dwight verlassen konnte, bittet er ihn darum, nun seine neue rechte Hand zu sein. Dwight willigt ein, wird dann aber von Laura überrascht, die von Negan gefunden wurde. Diese erzählt, dass Dwight sie in der Nacht von Alexandria verraten hatte. Sie war zwar verletzt, aber ihr Überlebenswille war riesig, weil sie Dwight auffliegen lassen wollte. Negan meint, dass alles nun Sinn mache. Dwight aber habe sich verzockt. Dann verrät er, dass sein Plan mit dem Außenposten nur ausgedacht sei, weil er hoffte, dass Dwight Rick benachrichtigt, damit dieser dann in die Falle tappen könne. Er bedankt sich bei Dwight dafür. Er wollte Dwight eigentlich töten, doch das sei eigentlich zu nett für ihn. Er habe andere Pläne.

Eugene kehrt zur Fabrik zurück und wird sogleich informiert, dass Negan wieder zurück sei und viele Patronen für seinen Hinterhalt verlange. Eugene erklärt den Arbeitern, dass sie Negans Wünsche erfüllen werden und die Geschichte der Saviors damit neu schreiben werden. Dann geht er zu Gabriel und erklärt, dass er Hülsen sortieren solle. Er müsse genau das machen, was er ihm sage, oder er werde sterben. Dann fängt auch Eugene an zu arbeiten und sagt allen Arbeitern, dass sie ihrem erbärmlichen Leben nun einen Sinn geben können.

Negan wird von Michonne per Walkie Talkie kontaktiert. Sie liest ihm den Brief vor, den Carl für Negan geschrieben hat. Darin erklärt Carl, dass er davon überzeugt ist, dass Negan seine Kämpfe gewinnt, aber vielleicht selbst gar keinen Sinn darin sieht. Denn es wird immer wieder andere Gemeinschaften geben, die er bekämpfen muss. Vielmehr hofft Carl, dass endlich Frieden herrscht. Man müsse sich vergeben und zusammen arbeiten. Er hofft, dass Rick ihm die Hand reicht und er hofft, dass Negan einschlagen werde. Noch könne er neu beginnen. Negan erklärt, dass es diesen Ausweg aber nicht gebe. Er könne erst neu anfangen, wenn alle von ihnen tot sind. Er wollte das nie, aber Rick ist dafür verantwortlich, dass es nur noch so kommen könne. Michonne solle Rick das ausrichten. Dann verabschiedet Negan sich und zerstört das Walkie Talkie.

Emil Groth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The Walking Dead" über die Folge #8.15 Die rechte Hand diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen