Disney - 1991 bis 2000

Foto:

Zwischen 1991 und 2000 gab es bei Disney wieder einen Ruck: mit insgesamt elf animierten Produktionen verzeichnete das Unternehmen einen sagenhaften Erfolg, für den besonders Klassiker wie "Die Schöne und das Biest", "Der König der Löwen" und "Pocahontas" verantwortlich waren.

Man baute nun auch ein Disneyland in Europa auf und wählte Paris in Frankreich als Standort. Zudem kaufte man "Miramax Films" auf, was dem Unternehmen in der Zukunft einige Oscars bescherten und man rief mit der "Disney Cruise Line" ein eigenes Kreuzfahrtunternehmen ins Leben.


Die Schöne und das Biest (1991)


Foto: Copyright: Disney
© Disney

Inhalt

Es war einmal ein einfältiger Adeliger, der alles besaß, was sich ein Mensch nur vorstellen konnte. Als eines Abends eine alte Frau an seine Tür klopfte und um Unterkunft bat, lehnte der junge Mann dies ab, weil er kein Interesse an der alten hässlichen Frau hatte. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um eine verzauberte hübsche Fee handelte und sie verwünschte den Prinzen und verwandelte ihn in ein Biest. Er und das gesamte Schloss würden erst dann zurück verwandelt werden, wenn er vor seinem 21. Geburtstag eine Frau finden würde, die ihn trotz seines Äußeren lieben würde.

Besonderheiten

"Die Schöne und das Biest" war Disneys einziger Film, der in der Kategorie "Bester Film" für einen Oscar nominiert wurde, konnte den Preis jedoch nicht gewinnen. Dafür gab es Oscars in den Kategorien "Bester Song" und "Beste Filmmusik".

Rezension

Wie wohl jedes Kind habe ich Disney-Filme geliebt und es wurde in der Familie schon fast ein Ritual, jedes Jahr in der Weihnachtszeit den neuesten Disney-Film im Kino anzusehen. Auch "Die Schöne und das Biest" gehört zu meinen Kindheitserinnerungen, deshalb ist es umso schöner, nun nicht mehr die leiernde Videokassette rauskramen zu müssen, sondern das ganze mit vielen tollen Extras auf DVD ansehen zu können...weiterlesen


Aladdin (1992)


Foto: Copyright: Disney
© Disney

Inhalt

Agrabahs Großwesir Dschafar will die Herrschaft an sich reißen und sucht dafür nach einer Wunderlampe, doch um an diese zu kommen, benötigt er einen ungeschliffenen Diamanten. Bei diesem handelt es sich um Aladdin, der gemeinsam mit seinem Affen Abu auf der Straße lebt und sich mit kleinen Diebstählen über Wasser hält. Eines Tages trifft Aladdin auf Jasmin, die Prinzessin von Agrahbah, die nicht länger im Palast eingesperrt sein möchte und sich hinaus geschlichen hat. Die beiden entwickeln schnell Gefühle für einander, doch in der Zwischenzeit kann Dschafar Aladdin aufspüren und sorgte dafür, dass jener eingesperrt wird, während Jasmin in den Palast zurückkehren muss.

Besonderheiten

Bei diesem Film bekommt es der Zuschauer mit lauter bekannten und schwergewichtigen Namen zu tun. So wurde "Aladdin" nach der Vorlage von Tom Cruise gestaltet und die Originalstimme des Dschinni ist die von Robin Williams. Mit der ersten Fassung der Geschichte war Jeffrey Katzenberg nicht zufrieden, wodurch man alles noch einmal überarbeitete. Die Handlung wurde dadurch um einiges witziger und man strich die Figur von Aladdin Mutter aus dem Film. Leider kamen die beiden Folgeteile "Dschafars Rückkehr" (1994) und "Der König der Diebe" (1996) nicht an die Klasse von "Aladdin" heran.

Rezension

Bereits die ersten Zeilen des Liedes "Arabische Nächte" bringen einen in die richtige Stimmung und man erfährt, worauf man sich bei diesem Disney-Abenteuer einlässt. Die Musik ist genau so wunderbar mystisch wie die Atmosphäre aus 1001-Nacht. Die erste Figur, die man dabei kennenlernt, ist in diesem Fall nicht der Held der Geschichte, sondern der Bösewicht, was eher ungewöhnlich ist, aber nicht wirklich stört, da Dschafar der Handlung sofort die nötige Spannung verleiht und man sich fragt, bei wem es sich wohl um den geheimnisvollen ungeschliffenen Diamanten handelt...weiterlesen


Der König der Löwen (1994)


Foto: Copyright: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Inhalt

Dem kleinen Simba steht eine tolle Zukunft bevor. Sein Vater Mufasa ist der gutmütige Herrscher des Königreichs und sorgt stolz für das Wohl der Tiere. Simba kann unbeschwert aufwachsen und soll Mufasa eines Tages beerben. Nur sein Onkel Scar ist überhaupt nicht glücklich mit der Rollenverteilung. Er mimt Simba gegenüber den netten Onkel, plant im Hintergrund aber, selbst an die Macht zu gelangen. Mit Hilfe seiner Hyänenschar bringt er Simba in große Gefahr, als eine Herde Antilopen auf ihn zu galoppiert.

Besonderheiten

Der Schaffungsprozess für diesen Film begann bereits 1989. Seitdem gab es viele inhaltliche Änderungen; außerdem wurde für diesen Film von den Schaffern sogar eine Reise nach Kenia unternommen. "Der König der Löwen" wurde in 32 Sprachen übersetzt und als erster Disney-Film auch in den afrikanischen Dialekt Zulu; er spielte in den USA 328,541,776 US-Dollar ein und weltweit 783,841,776 US-Dollar.

Rezension

Wenn es um Filme geht, die einem sein Leben in Erinnerung bleiben, dann gehören immer auch Filme aus der Kindheit dazu, zumeist dann Zeichentrick (oder moderner: animierte Filme). Großen Anteil daran hat der Marktführer Disney, der es regelmäßig schafft, kleine Meisterwerke zu fabrizieren, die bleibenden Eindruck bei Klein und Groß hinterlassen können...weiterlesen


Pocahontas (1995)


Foto: Copyright: Disney
© Disney

Inhalt

Der amerikanische Kontinent befindet sich gerade im Umbruch, da die Lande, die von den Indianern besiedelt werden, nun von Menschen aus Europa erkundet werden. Auch Pocahantos, eine junge Indianerfrau, trifft auf die Männer der Expedition und verliebt sich in John Smith, der bereits viel von der Welt gesehen hat und zunächst nicht glaubte, dass sich in dieser neuen Welt etwas besonderes für ihn zutragen wird. Doch auch John entwickelt Gefühle für Pocahontas und warnt sie vor den restlichen Männern aus England, da jene auf der Suche nach Gold sind, was sie im Besitz der Indianer vermuten. Die Engländer halten die Indianer, die nichts von der modernen Zivilisation wissen, für Wilde und sind durchaus bereit, Gewalt anzuwenden, um an Reichtum zu kommen. Inmitten dieser feindlichen Fronten versuchen Pocahontas und John, als Vermittler tätig zu werden.

Besonderheiten

Auch bei diesem Disney-Film wurde die Geschichte, auf welcher der Film basiert, stark verändert, was vor allem den Kritikern eine breite Angriffsfläche lieferte. Auch hier kam die Fortsetzung von "Pocahontas" – nämlich "Reise in eine neue Welt" (1998) – nicht an seinen Vorgänger heran. Der Film gewann zwei Oscars für die beste Filmmusik und den besten Filmsong ("Das Farbenspiel des Winds", im Englischen "Colors of the Wind").

Rezension

Für mich persönlich kann "Pocahontas" durchaus an seinen Vorgänger "Der König der Löwen" heranreichen. Man erzählt uns eine Geschichte von Liebe und Freundschaft, wobei man außerdem historische Fakten (wenn auch in für den Film abgewandelter Form), wunderschöne Lieder und Witz mit einander kombiniert...weiterlesen


Der Glöckner von Notre Dame (1996)


Foto: Copyright: Disney
© Disney

Inhalt

Seit er ein Baby ist, wohnt Quasimodo hoch oben in den Glockentürmen von Notre Dame – abgeschottet von der Menschheit, zur Einsamkeit verdonnert. Als er das fröhliche Fest der Narren von den Dächern der Kathedrale aus betrachtet, entschließt er kurzerhand sich zu den Feierwütigen zu gesellen. So erlebt Quasimodo zum ersten Mal in seinem Leben, was es heißt zu leben. Doch war er nicht auf die Reaktionen der Menschen vorbereitet, denn er ist nicht das, was sie als schön bezeichnen würden. Einzig die Zigeunerin Esmeralda steht dem Glöckner zur Seite und wirft sich gemeinsam mit ihm in ein Abenteuer durch die Straßen von Paris.

Besonderheiten

Dies ist bereits der zweite Film, bei dem Disney-Figuren aus anderen Disney Filmen einen Gastauftritt hatten. So findet unter anderem der Teppich aus "Aladdin" seinen Platz in "Der Glöckner von Notre Dame". Die Wasserspeier bekannte man zu ehren des Autors der Romanvorlage und nach einer der "Andrews Sisters".

Rezension

Der Disneystreifen "Der Glöckner von Notre Dame" ist angelehnt an den gleichnamigen Roman "Der Glöckner von Notre Dame" von Victor Hugo. Mit fabelhaften Charakteren, einer spannenden Handlung, grandiosen Bildern und hervorragender Musik kann der Film durchweg punkten...weiterlesen


Hercules (1997)


Foto: Copyright: Disney
© Disney

Inhalt

Auf dem Olymp bekommen Göttervater Zeus und seine Frau Hera einen Sohn, den sie Hercules nennen. Als Hades, Zeus's Bruder und der Gott der Unterwelt, befürchtet, nun garnicht mehr aus der Unterwelt entkommen und an die Macht kommen zu können, beschließt er, Hercules aus dem Weg zu räumen. Seine Handlanger Pech und Schwefel entführen Hercules daher, schaffen es jedoch nicht ihm, ein Gift bis zum letzten Tropfen einzuflößen. Hercules ist nun zwar kein Gott mehr, hat jedoch noch immer übermenschliche Kräfte und wird als Baby von einem Ehepaar gefunden und aufgezogen.

Besonderheiten

Hercules' Gegenspieler ist in Disneys Version nicht Hera (die betrogene Frau von Zeus), sondern Hades, der Gott der Unterwelt. Inspiriert wurde "Hercules" von anderen Helden, nämlich "Rocky" und "Superman". Im Anschluss an den Film produzierte man eine "Hercules"-Zeichentrickserie.

Rezension

Mit der griechischen Mythologie erkundet Disney nun neues Terrain und versucht auch, dass zeichnerisch umzusetzen und den Figuren einen individuellen Stil zu geben. Die Götter sind gleichzeitig muskulös und elegant, wobei man versucht, Ecken und Kanten mit Schnörkeln unter einen Hut zu bringen. Mir persönlich gefallen die Figuren sehr gut und auch dass sich die Götter durch einen goldenen Glanz von den "gewöhnlichen" Menschen abgrenzen, ist gut umgesetzt...weiterlesen


Mulan (1998)


Foto: Copyright: Disney
© Disney

Inhalt

Im China der alten Zeit lebt eine junge Frau namens Mulan, die mit ihrer Rolle als Frau, die der Familie Ehre bringen soll, nicht viel anfangen kann. Als ihr Vater dann auch noch in den Krieg gerufen wird, entschließt sich Mulan dazu, die traditionelle Rolle der Frau abzulegen und sich als Mann auszugeben, um ihren gebrechlichen Vater vertreten zu können. Sie wird dabei von einer Glücksgrille und dem Drachen Mushu unterstützt, die ihr helfen, die Fassade aufrecht zu halten. Bei der Armee lernt Mulan Ling kennen, der die werdenden Soldaten hart rannimmt und sie bis an ihre Grenzen treibt.

Besonderheiten

Die Basis des Films ist eine chinesische Ballade, die Disney frei verwendet hat. Vor allem die Rolle von Mulan, die Rolle des braven, pflichtbewussten chinesischen Mädchens, welche Mulan eigentlich einnehmen sollte, wurde von den Schaffern sehr gut getroffen und erhielt in der Kritikerszene großes Lob.

Rezension

Nach "Hercules" wagt man sich nun erneut in eine fremde Kultur und erkundet mit "Mulan" die Mysterien Chinas. Man kann den Machern des Filmes dazu gratulieren, wie liebevoll sie die chinesische Szenerie mitsamt ihrer Werte und Ideale in die Tat umgesetzt haben. Wie man weiß, herrscht in China seit vielen Jahren die Ein-Kind-Politik, wodurch Familien, die mehr als einmal Nachwuchs bekommen, mit Sanktionen rechnen müssen, um somit das Bevölkerungswachstum zu dezimieren. Ein Mädchen gilt seitdem als Bürde für die Familie...weiterlesen


Tarzan (1999)


Foto: Jane & Tarzan, Tarzan - Copyright: Disney
Jane & Tarzan, Tarzan
© Disney

Inhalt

Als ihr Schiff brennt, retten sich ein Mann und seine Frau mit ihrem Baby an die Küste und landen im Dschungel. Dort wollen sie sich ein neues Leben aufbauen, doch werden die Eltern des Neugeborenen von einem Leoparden getötet. Das Gorillaweibchen Kala vernimmt die Schreie des Babies, nimmt es mit zu sich und zieht es als ihresgleichen auf. So wächst das Menschenkind Tarzan als Gorilla im Dschungel auf, nicht wissend, dass es irgendwo dort draußen seinesgleichen gibt. Erst als eine Gruppe von Forschern in den Dshungel kommt, merkt Tarzan, dass es noch Menschen außerhalb gibt. Sein Interesse an dem Team steigt immer mehr und besonders fasziniert ist er von der Tochter des Professors, Jane Porter. Doch hat sein Umgang mit dem Forscherteam ungeahnte Konsequenzen.

Besonderheiten

Eigentlich wurde die Idee zu "Tarzan" von den Disney-Machern bereits kurz nach der Ausstrahlung von "Schneewittchen und die sieben Zwerge" geboren, allerdings war die Chefetage von der Idee nicht sonderlich angetan und so sollte es noch 62 Jahre dauern, bis der kleine Rasterlocken-Freak auf die Kinoleinwand losgelassen wurde. Für die "Baumszenen" wurden Skateboardfahrer auf der Schanze beobachtet, um die Bewegungen und auch den Bewegungsfluss glaubhaft aufs Papier zu bringen.

Rezension

Voller Spannung und Action schwingt sich Tarzan von einer Liane zur nächsten und zieht damit jedermann in seinen Bann. Der von den Gorillas aufgezogene Mann in Leinenshorts entführt die Zuschauer in ein spektakuläres Abenteuer aus dem Hause Disney...weiterlesen


Fantasia 2000 (1999)


Foto: Copyright: Disney
© Disney

Inhalt

Genau wie in "Fantasia" aus dem Jahr 1940 rückt man in "Fantasia 2000" erneut die Musik in den Vordergrund und lässt die Musiker zeigen, wie gut sie ihre Instrumente beherrschen. Denn stimmungsvolle Musik ist eine große Kompetente eines erfolgreichen Filmes. Als erstes spielt man uns Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie in c-Moll während die Figuren, die an Schmetterlinge erinnern, über die Leinwand flattern. Dabei folgt Licht auf Dunkelheit und darauf wieder Licht.

Besonderheiten

Schon 60 Jahre zuvor rief Walt Disney mit "Fantasia" ein Projekt ins Leben, in dem man sich vermehrt auf die Musik konzentriert. Gespielt werden die Stücke hauptsächlich vom Chicago Symphony Orchestra unter der Leitung von Dirigent James Levine. Man benutze für die Bilder bereits ausgefeilt Animationstechniken. Anders als in seinem Vorgänger wurde in "Fantasia 2000" auch das Klavier als Instrument genutzt.

Rezension

Die Idee, die Musik dieses Mal in den Vordergrund zu rücken und nur sanfte Geschichten zu erzählen, die die Musik in jedem Aspekt unterstreichen soll, ist durchaus nett. Dennoch empfand ich es bald als ermüdend, immer wieder in eine neue Situation geworfen zu werden. Mir persönlich hätte es besser gefallen, wenn man uns ein durchgängiges Thema präsentiert und die Musik darauf abstimmt...weiterlesen


Dinosaurier (2000)


Foto: Copyright: Disney
© Disney

Inhalt

Zu Zeiten der Dinosaurier gerät ein Ei aus dem Nest von Iguanodon-Sauriern abhanden und wird auf eine Insel verschlagen, wo Lemuren-Affen das Ei entdecken. Die Affen-Frau Plio ist dabei, als der kleine Saurier aus dem Ei schlüpft und nimmt ihn anschließend in der Familie auf. Man gibt dem Saurier den Namen Aladar und er wächst friedlich mit den Affen auf, wobei Plio, deren Kinder Zini und Suri sowie ihr Vater Yar Aladars Familie bilden.

Besonderheiten

Es dauerte sechs Jahre, den Film zu erschaffen und man arbeitete dafür an über 500 Computern. Die Landschaftsaufnahmen stammen aus Australien, Samoa und Venezuela. Zuerst wollte man in den Film keine Dialoge einbauen, um sich von der Reihe "In einem Land vor unserer Zeit" abzugrenzen, aber um einen größeren kommerziellen Erfolg zu haben, gab man den Tieren schließlich doch Stimmen.

Rezension

Nachdem man bereits Jahrzehnte Erfahrung mit Zeichentrick-Filmen gesammelt hat, erkundet man nun nach und nach die Welt der Animation. "Dinosaurier" grenzt sich dadurch stark von seinen Vorgängern ab, da man hier einen kompletten Animationsfilm vor sich hat. Kombiniert werden die Hauptcharaktere dabei mit echten Naturaufnahmen und genau der Punkt stört mich an dem Film...weiterlesen


Ein Königreich für ein Lama (2000)


Foto: Copyright: Disney
© Disney

Inhalt

Über die Inkas herrscht der junge König namens Kuzco, der äußerst egoistisch ist und sich nichts als Reichtum ersehnt, während ihm die Bedürfnisse seines Volkes nicht die Bohne interessieren. Anlässlich seines bevorstehenden Geburtstages plant Kuzco, sich selbst mit einem neuen Sommerhaus zu beschenken und er sucht sich als Standort einen sonnigen Hügel aus, auf dem allerdings ein Dorf steht. Kuzco stört es nicht, die Dorfbewohner aus ihrer Heimat zu vertreiben, was er auch Patcha, dem Dorfsprecher verdeutlicht. Doch bevor Kuzco seinen Plan in die Tat umsetzen kann, wird er von Yzma vergiftet, die Kuzcos Stellvertreterin ist und selbst über das Land herrschen will.

Besonderheiten

Das Animationsteam von Kuzco hat sich ausreichend mit der Studie von Lamas beschäftigt, indem sie den Zoo und Lamafarmen besucht, sowie sich Dokumentationen angeschaut haben und sogar Lamas aus nächster Nähe betrachteten konnten, als diese ins Studio gebracht wurden. Das Produktionsteam flog 1996 auch nach Peru, um dort während eines Besuchs zum Machu Picchu Inspirationen zu erhalten und die Kultur und Architektur der Inkas zu studieren. Da das Erscheinungsdatum des Films sich auf 2000 verschob, sind Ähnlichkeiten zum Film "Der Weg nach El Dorado" zu erkennen, der sich auch mit einer untergegangenen Zivilisation beschäftigt. Die Produzenten wollten, dass der Eröffnungssong von Sting gesungen wird, dieser erklärte sich jedoch als "zu alt", weshalb Tom Jones die Rolle übernahm, der eigentlich elf Jahre älter ist. Bei diesem Film machte Disney oft Gebrauch von den so genannten Slapstick-Elementen.

Rezension

Man merkt schnell, dass sich dieser Disney-Film von seinen Vorgängern unterscheidet, da die Hauptfigur Kuzco einem erst einmal recht unsympathisch ist. Viel mehr identifiziert man sich sofort mit Patcha und dessen liebeswerter Familie. Doch genau so sehr wie klar ist, dass der hilfsbereite Patcha ein herzensguter Mensch ist, erkennt man im Verlauf der Geschichte, dass in Kuzco viel Potential steckt. Denn seine egoistische Art lässt viel Platz für Entwicklungen und so schleicht sich Kuzco ganz langsam in unsere Herzen...weiterlesen

1981-1990 | Zur "Disney"-Übersicht | 2000-2010

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen