Josh Radnor in "Emergency Room"
#9.17 Der Fürsprecher

Foto:

"Emergency Room" zählt zu den erfolgreichsten Serien aller Zeiten, die Mitte der 1990er Jahre auf Sendung ging. Sie gibt einen Einblick in die Arbeit der pulsierenden Notaufnahme des fiktiven Chicagoer County General Krankenhauses und behandelt diverse sozialkritische Themen. Im Verlauf der insgesamt 15 Staffeln gab es viele Schauspieler, die einen Gastauftritt in der Serie absolviert haben, bevor sie durch andere (Serien-)Rollen weltweit bekannt wurden. So auch Josh Radnor, der in Staffel 9 von "Emergency Room" einen Gastauftritt als Keith absolvierte.

Staffel 9 von "Emergency Room" auf DVD bestellen

Foto: Josh Radnor, How I Met Your Mother - Copyright: 2008 CBS Broadcasting Inc. All Rights Reserved.; Monty Brinton/CBS
Josh Radnor, How I Met Your Mother
© 2008 CBS Broadcasting Inc. All Rights Reserved.; Monty Brinton/CBS

Im Jahr 2005 gelang dem damals noch eher unerfahrenen Schauspieler Josh Radnor durch seine Rolle als überromantischer Ted Mosby in "How I Met Your Mother" der große Durchbruch als Schauspieler. Doch bevor es soweit war, musste sich Josh Radnor wie viele andere seiner Kollegen durch diverse Gastrollen in TV-Serien über Wasser halten. Zwei Jahre vor seinem Engagement in "How I Met Your Mother" hat er somit auch einen Gastauftritt in Staffel 9 von "Emergency Room" absolviert.

Josh Radnor spielt in "Emergency Room" den Charakter Keith, der für den Stadtrat John Bright (Bruce Weitz) arbeitet und gleichzeitig auch dessen heimlicher Geliebter ist. Während seiner Studienzeit ist Keith offen mit seiner Homosexualität umgegangen und hatte viele wechselnde Partner, seit er mit John Bright zusammen ist, lebt er jedoch monogam. Im Gegensatz zu Stadtrat John Bright, der sich bei einem seiner sexuellen Ausflüge Syphilis eingefangen hat, womit er schließlich auch Keith ansteckt. Damit dies nicht an die Öffentlichkeit gerät, bittet John Bright die Ärztin Dr. Kerry Weaver (Laura Innes) darum, dass sie Keith behandelt, ohne ihn offiziell als Patient aufzunehmen. Da das County General durch den Stadtrat viele finanzielle Zuschüsse bekommt, stimmt Kerry der ganzen Sache zu und John Bright schickt Keith zu ihr.

Als er im County General ankommt, gibt Kerry ihm unbeobachtet eine Spritze, während Keith ihr von seiner Beziehung zu John Bright berichtet, die leider geheim gehalten werden muss, da dieser in der Öffentlichkeit steht und sie außerdem zusammen arbeiten. Wenige Minuten später macht sich Keith dann auf den Weg nach Hause, doch wird kurz darauf aufgrund einer allergischen Reaktion von Sanitätern ins County General gebracht. Keith wird bewusstlos und muss künstlich beatmet werden. Als er wieder zu sich kommt, ist Kerry bei ihm und erklärt, dass er der behandelnden Ärztin Dr. Susan Lewis (Sherry Stringfield) nichts über die vorherige Behandlung erzählen darf. Keith weiß, dass er John Bright ansonsten in Schwierigkeiten bringen könnte, weshalb er bei der Befragung von Susan behauptet, dass seine Freundin ihn mit Syphilis angesteckt hat und er von einem Bekannten Penicillin zur Behandlung bekommen hat. Dann bekommt Keith plötzlich starke Schmerzen im Bauch, da seine Magenwand aufgerissen ist. Die Chirurgin Dr. Elizabeth Corday (Alex Kingston) wird hinzu gezogen, doch sie kann nichts mehr für Keith tun, sodass Keith wenig später stirbt.

Obwohl das Schicksal von Josh Radnors Charakter eine sehr wichtige Rolle im Handlungsstrang von Kerry Weaver spielt, bekommt Josh Radnor selbst nur wenig Raum, um seiner Rolle wirklich Leben einzuhauchen. In den meisten Szenen ist er als regungsloser Patient zu sehen und auch in den wenigen Dialogen, die er in dieser Episode hat, bekommt sein Charakter kaum Profil. Somit hinterlässt auch Josh Radnor leider keinen bleibenden Eindruck und letztlich hätte auch jeder andere Schauspieler diese Rolle ebenso gut ausfüllen können.

Annika Leichner - myFanbase

Kommentare

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen