DVD-Rezension: Penny Dreadful, Staffel 3

Foto:

Staffel 3 von "Penny Dreadful" bei Amazon bestellen:
DVD | Blu-rayVideo on Demand

Während die Horrorserie "Penny Dreadful" in den USA bereits im Mai letzten Jahres mit der dritten Staffel auf Showtime in die letzte Runde ging, kommen nun ab dem 8. Juni 2017 auf DVD und Blu-ray auch die deutschen Zuschauer in den Genuss der finalen Staffel dieser mehrfach ausgezeichneten Serie. Denn leider schaffte es die Koproduktion des US-Kabelsenders Showtime und des britischen Pay-TV-Senders BSkyB bisher nicht ins deutsche Fernsehen, sondern war für Fans der Serie lediglich über diverse Video-on-Demand-Dienste verfügbar. Neben dem bewährten Cast, bestehend aus großen Namen wie zum Beispiel Timothy Dalton, Josh Hartnett und Eva Green, wird dieser in der dritten Staffel noch um bekannte Seriengesichter wie Christian Camargo und Patti LuPone ergänzt.

Inhalt

Foto: Copyright: Paramount Pictures
© Paramount Pictures

Während Sir Malcolm (Timothy Dalton) sich auf den Weg nach Afrika gemacht hat und Ethan Chandler (Josh Hartnett) von Police Inspector Bartholomew Rusk (Douglas Hodge) in seine Heimat gebracht wird, um dort für seine Taten vor Gericht gestellt zu werden, bleibt Vanessa Ives (Eva Green) alleine zurück in London und fällt dort in ein tiefes Loch der Einsamkeit. Erst als Ferdinand Lyle (Simon Russell Beale) die junge Frau in einem katastrophalen Zustand vorfindet und ihr rät, die Psychologin Dr. Seward (Patti LuPone) aufzusuchen, scheint es für Vanessa wieder aufwärts zu gehen. Denn Dr. Seward entpuppt sich nicht nur als das komplette Ebenbild von Joan Clayton, sondern ermutigt Vanessa auch dazu, ihre Mauern fallen zu lassen. Doch schon bald bereut Vanessa es, ihre Festung verlassen zu haben, da die bedrohliche Vorahnung, dass etwas grundliegend Böses auf der Suche nach ihr ist, Gewissheit zu werden scheint. Aber auch Ethan scheint mittlerweile an das Böse verloren zu sein, auch wenn Sir Malcolm und der Apachen-Häuptling und Ziehvater von Ethan, Kaetenay (Wes Studi), alles daran setzen, die Seele des jungen Mannes zu retten. Dr. Victor Frankenstein (Harry Treadaway) schließt sich unterdessen mit seinem Studienkollegen Dr. Jekyll (Shazad Latif) zusammen, der ein Serum entwickelt hat, welches manisches und gewalttätiges Verhalten unterdrückt. Gemeinsam wollen sie Dr. Frankensteins Schöpfung Lily (Billie Piper) retten, die völlig außer Kontrolle zu geraten scheint und gemeinsam mit Dorian Gray (Reeve Carney) eine Armee aus gefallenen Frauen aufbaut. Dr. Frankensteins andere Kreatur, John Clare (Rory Kinnear), versucht dagegen endlich seinen Frieden zu finden und erinnert sich an Bruchstücke aus seinem früheren Leben, die ihn zurück nach London führen. Aber werden es auch Ethan und Sir Malcolm rechtzeitig zurück nach London schaffen, um Vanessa zu retten oder wird die Welt tatsächlich in Finsternis versinken?

Rezension

Foto: Eva Green & Josh Hartnett, Penny Dreadful - Copyright: Jonathan Hession/SHOWTIME
Eva Green & Josh Hartnett, Penny Dreadful
© Jonathan Hession/SHOWTIME

"And then all light will end and the world will live in darkness"

Dieses Zitat aus "Penny Dreadful" zieht sich nicht nur wie ein Leitfaden durch die komplette dritte Staffel, sondern symbolisiert auch das Ende einer absolut fantastischen Serie, die so unglaublich anders und wundervoll war, dass sie wohl noch lange ihresgleichen suchen wird. Denn tatsächlich ist "Penny Dreadful" für mich eine der absolut besten Serien die ich je gesehen habe. Unglaublich gewaltig und überwältigend in ihrer kompletten Darstellung, teilweise fast erschreckend in ihrer perfiden Brutalität, so schaurig schön in ihrer zum Nachdenken anregenden Handlung, mitreißend durch jeden einzelnen überaus gut profilierten Charakter und so herrlich poetisch in ihren emotionalen Momenten. Ein rundum gelungenes Komplettpaket, welches den Sektor des Horrorgenres im Serienbereich absolut neu definiert hat. Leider haben uns die Autoren, Schauspieler und sämtliche Verantwortlichen von "Penny Dreadful" den Abschied auch alles andere als leicht gemacht und eine wirklich großartige dritte Staffel abgeliefert, nach der es tatsächlich schwer fällt, endgültig von dieser wundervollen Serie Abschied zu nehmen.

Foto: Eva Green & Samuel Barnett, Penny Dreadful - Copyright: Patrick Redmond/SHOWTIME
Eva Green & Samuel Barnett, Penny Dreadful
© Patrick Redmond/SHOWTIME

Doch trotz meines euphorischen Rausches sollte ich der Fairness halber zumindest erwähnen, dass natürlich nicht alles in der dritten Staffel perfekt lief und uns die Autoren gerne den Ausflug in den Wilden Westen, inklusive Ethans Bekennung zum Bösen, und wieder zurück und seine Beziehung zu Hecate (Sarah Greene), gerne hätten ersparen können. Leider wirkte einiges zu konstruiert und zu schnell abgehandelt, als dass man wirklich einen Bezug zu der Story hätte aufbauen können. Auch einige der neu dazugestoßenen Charaktere wie Dr. Jekyll und Catriona Hartdegan (Perdita Weeks) kamen deutlich zu kurz und ließen den Zuschauer rätseln, warum sie überhaupt noch in die dritte Staffel eingeführt wurden. Somit reihten sich leider einige quasi sinnlose und ins nichts laufende Handlungen aneinander, die mit Sicherheit einiges an Potential gehabt hätten, wären sie nicht so überaus hastig erzählt worden. Aber das alles verblasst einfach so wahnsinnig schnell angesichts dessen, auf welch einem hohen Level sich "Penny Dreadful" befindet. Und einige einzelne Episoden, wie zum Beispiel #3.04 Der gefallene Engel geben dem Zuschauer im Gegensatz zu den schlechten Profilierungen der neuen Charaktere einen so tiefen Einblick in das Seelenleben von schon geschätzten Charakteren wie Vanessa Ives, aber auch John Clare, wie nie zuvor. Zudem beschäftigt sich die dritte Staffel ausführlich mit der Vergangenheit der einzelnen Bestien, wie zum Beispiel bei Lily und Ethan, und zeigt erklärend auf wie sie sich zu dem entwickelt haben, was sie heute sind. Wieder einmal wird dadurch klar, dass wir die Welt nicht in Gut und Böse oder Schwarz und Weiß einteilen können und jede Bestie auch irgendwo ihre menschliche und emotionale Seite versteckt. Aber oftmals sind die inneren Dämonen einfach zu stark, um ihnen zu entfliehen, was letztendlich zu einem apokalyptisch anmutenden Showdown führt und den Zuschauer verstört und traurig, aber auch mit dem Gefühl, Teil einer unvergleichlichen Serie gewesen zu sein, zurück lässt.

Foto: Billie Piper & Reeve Carney, Penny Dreadful - Copyright: Patrick Redmond/SHOWTIME
Billie Piper & Reeve Carney, Penny Dreadful
© Patrick Redmond/SHOWTIME

Und auch wenn die Story in der dritten Staffel so ihre kleinen Defizite hatte, ist "Penny Dreadful" alleine auf Grund der enormen Dichte an erstklassigen Schauspielern selbst in den eher schwächeren Szenen immer noch ein absoluter Hochgenuss. Zwar traten in dieser Staffel die großen Namen wie Timothy Dalton und Josh Hartnett etwas zurück, was aber mehr der eher kürzeren Screentime, als ihrem Können anzulasten ist, machten damit aber den Weg für andere großartige Schauspieler frei. Allen voran steht hier natürlich die wunderbare Eva Green als Herzstück von "Penny Dreadful" im Mittelpunkt. Aber auch Patti LuPone als Dr. Seward, Harry Treadaway als Dr. Frankenstein und Rory Kinnear als John Clare, um nur ein paar wenige aus dieser Riege großartiger Schauspieler zu nennen, konnten den Zuschauer wieder auf ihre Reise in die Welt der Bestien und Dämonen mitnehmen und lieferten in ihren jeweiligen Rollen eine punktgenaue Landung ab. Ein besonderes Lob sollte auch wieder an die diversen Kostümbildner und Kulissenbauer ausgesprochen werden. Es ist wirklich der absolut Wahnsinn, was einem alleine visuell bei dieser Serie geboten wird. Ob nun Dr. Jekylls Labor oder Dr. Sweets (Christian Camargo) Tiermuseum, dessen Bau alleine drei Monate in Anspruch genommen hat, alles wirkt so wahnsinnig authentisch und dazu unglaublich beeindruckend. Nur alleine durch das Setting wurde eine so passende Atmosphäre geschaffen, die die Serie in eine herrlich schaurige Stimmung taucht. Ebenso fügten sich die diversen Kostüme der Darsteller perfekt in das Bild ein, von Vanessa über Lilly, bis hin zu der Erschaffung von Hecate, passte einfach alles zusammen und spiegelte die gute Zusammenarbeit des Teams wieder, indem sich alle kleinen Teile zu einem großen Ganzen wunderbar ergänzten.

Specials

Wie gewohnt erwartet den Zuschauer auch auf der Box zur dritten Staffel von "Penny Dreadful" ein umfangreiches Bonusprogramm. Unter den nachfolgenden Punkten wird den Fans der Serie ein Einblick hinter die Kulissen und die Entstehung einiger Drehorte und Kreaturen gewährt:

  • Hecates Hexenprothese
  • Die Erschaffung von Dr. Jekylls Labor
  • Der tote Zoo
  • Vanessas Kostüme

Zudem kommen auch noch die diversen Schauspieler der Serie zu Wort und analysieren ihre jeweiligen Rollen in den folgenden Charakterprofilen:

  • Ethan Chandler
  • Sir Malcolm & Kaetenay
  • Dr. Sweet
  • Dr. Seward & Renfield
  • Die Kreatur
  • Dr. Victor Frankenstein & Dr. Jekyll
  • Dorian, Lily & Justine
  • Catriona Hartdegen


Technische Details

Erscheinungstermin: 8. Juni 2017
FSK: ab 16 Jahren
Laufzeit: ca. 463 Spielminuten (10 Episoden)
Bildseitenformat: 16:9 - 1.78:1
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch

Fazit

Mit einem berauschenden Finale verabschiedet sich die Horrorserie "Penny Dreadful" mit der dritten Staffel von den Bildschirmen. Dieser fast gelungene, wenn auch in einigen Punkten kritisierter, Abschied lässt den Zuschauer zum einen wehmütig, zum anderen aber auch glücklich, diese absolut meisterhafte Serie überhaupt gesehen haben zu dürfen, zurück.

Staffel 3 von "Penny Dreadful" bei Amazon bestellen:
DVD | Blu-rayVideo on Demand

Nina V. - myFanbase

Kommentare

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen