DVD-Rezension: Looking, Komplettbox (inkl. Film)

Foto:

Die Komplettbox zu "Looking" bei Amazon bestellen:
DVDBlu-ray

Nachdem vor zwei Jahren bereits die erste Staffel der HBO Serie "Looking" auf DVD veröffentlicht wurde, mussten die Fans von Patrick, Dom und Agustín einige Zeit auf die Fortsetzung der DVD-Reihe warten. Doch das Warten hat ein Ende, denn nun wird eine Komplettbox der Serie veröffentlicht, die neben der ersten Staffel auch Staffel 2, sowie den abschließenden Spielfilm beinhaltet.

Inhalt

Im Fokus steht die Clique der homosexuellen Freunde Patrick (Jonathan Groff), Dom (Murray Bartlett) und Agustín (Frankie J. Alvarez). Die Freunde leben in San Francisco und müssen die Probleme ihres Lebens bewältigen. Auf der Suche nach der großen Liebe und Intimität, beruflichem Erfolg und der eigenen Identität können sich die Männer stets auf ihre Freunde verlassen.

Rezension

Obwohl Patrick, Agustín und Dom die drei zentralen Charaktere der Serie sind, steht vor allem das Leben von Patrick ganz besonders im Vordergrund. Aus diesem Grund werde ich mich den drei Freunden im Folgenden einzeln widmen:

Patrick

Foto: Jonathan Groff, Looking - Copyright: 2017 Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved
Jonathan Groff, Looking
© 2017 Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved

Glück im Spiel, Pech in der Liebe. Obwohl es hier eigentlich besser Glück im Job, Pech in der Liebe heißen müsste, trifft dieses Sprichwort sehr passend auf Patrick zu, der sich in seinen Endzwanzigern befindet. Er arbeitet bei einer Videospiel-Produktionsfirma und geht in seinem Job völlig auf. Allerdings hatte er noch keine richtige Beziehung, obwohl er sich sehnlichst einen Partner an seiner Seite wünscht. Doch bereits in den ersten Folgen treten gleich zwei Männer in sein Leben und es wird schnell deutlich, dass beide eine besondere Rolle in Patricks Leben spielen werden. Der Eine ist der Friseur Richie, gespielt von Raúl Castillo, den er in der U-Bahn kennengelernt hat. Der Andere ist Kevin Matheson, gespielt von Russell Tovey, der Patricks Chef in der Videospiel-Produktionsfirma ist. Da Patrick sich zu beiden Männern hingezogen fühlt, ist klar, dass irgendwann der Zeitpunkt kommen würde, wo er sich zwischen den beiden entscheiden muss: Richie oder Kevin? Um es noch ein wenig schwieriger für Patrick zu machen, sind beide Charaktere grundverschieden. Während Richie bodenständig, ehrlich und treu ist, stellt Kevin das komplette Gegenteil dar.

Während sich die erste Staffel vor allem auf Patricks Beziehung mit Richie konzentriert, wird der Fokus in der zweiten Staffel auf seine Beziehung mit Kevin gelegt. Obwohl ich bereits zu Beginn der Serie vermutet habe, dass Patrick und Richie am Ende zusammen kommen werden, wirkte das Storytelling der Autoren lange Zeit ziemlich unsicher, welchen Partner sie am Ende an Patricks Seite sehen wollten. Persönlich hat mir Patrick und Kevin als Paar besser gefallen, da sie auch aufgrund ihrer Arbeit sehr auf einer Wellenlänge waren. So hab ich mich am Ende der zweiten Staffel echt gefreut, dass die beiden zusammengezogen sind und den ersten wichtigen Schritt für eine gemeinsame Zukunft gegangen sind, obwohl dieser Schritt natürlich sehr übereilt wirkte. Dennoch wirkte es so, als wenn sich die Autoren am Ende der zweiten Staffel offen halten wollten, mit wem Patrick endgültig zusammen bleibt. So entstand nach dem Einzug schnell ein heftiger Streit zwischen den beiden, worauf sich Patrick dafür entschied, vor den Problemen wegzulaufen, anstatt sich ihnen zu stellen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Patrick und Kevin gerade zusammengezogen sind, hätte ich mir von ihm gewünscht, dass er Kevin zumindest eine Chance gibt, ihm zu beweisen, dass er es ernst mit ihm meint. Im abschließenden Film kommen letztendlich Patrick und Richie zusammen und es wird auf einmal so dargestellt, als wären die beiden von vornherein füreinander bestimmt gewesen, was mich ein wenig gestört hat. Obwohl Patrick als Charakter ein Sympathieträger ist, hat mich ein wenig gestört, dass sich sein Charakter im Laufe der Staffel nicht sonderlich weiterentwickelt hat. Ich hätte es auch besser gefunden, wenn die Frage "Richie oder Kevin?" nicht so lange im Raum gestanden hätte, sondern wenn sich die Autoren schneller entschieden und sich ohne ständiges Hin und Her eher auf Patricks Glück konzentriert hätten. Auf jeden Fall bin ich froh, dass die Serie geendet ist und Patrick nun mit Richie einen Partner an seiner Seite hat, mit dem er einen Neustart wagen kann.

Agustín

Foto: Frankie J. Alvarez, Jonathan Groff & Murray Bartlett, Looking - Copyright: 2017 Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved
Frankie J. Alvarez, Jonathan Groff & Murray Bartlett, Looking
© 2017 Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved

Im Verlauf der Serie war Agustín von den drei Freunden wohl derjenige, der die größte Charakterentwicklung durchgemacht hat. Während er zu Beginn der Serie als egozentrischer Künstler mit seinem Freund Frank (O.T. Fagbenle) zusammenzieht, wandelt er sich zu einem Mann, der sich sozial für homo- bzw. transsexuelle Kinder aufopfert. Obwohl er zu Beginn der Serie kein sonderlicher Sympathieträger ist, macht er im Verlauf der zwei Staffel einen solchen Persönlichkeitswandel durch, dass er am Ende der Serie sogar zu meinen Lieblingsfiguren der Serie gehörte. Denn er hat erkannt, was wirklich im Leben zählt, und will daraufhin etwas zurückgeben. Mir hat auch gut gefallen, dass dieser Wandel nicht mit der Brechstange von den Autoren von einer Folge auf die andere erfolgt ist, sondern dass er sich komplett durch die beiden Staffeln gezogen hat und somit sehr glaubhaft erzählt wurde.

Schön zu sehen war auch die Geschichte, wie er nach der Trennung von Frank langsam mit Eddie (Daniel Franzese) zusammengekommen ist, der optisch zwar das komplette Gegenteil von ihm darstellt, aber dennoch wunderbar zu ihm passt. Obwohl man es zu Beginn der Serie nicht gedacht hätte, ist es schließlich Agustín, der im abschließenden Film seinen Partner heiratet und die Suche nach seinem Glück endlich beenden kann.

Dom

Im Gegensatz zu Patrick und Agustín, bei denen vor allem das Liebesleben im Vordergrund steht, steht bei Dom seine Freundschaft mit Doris, gespielt von Lauren Weedman, im Fokus. Die beiden kennen sich seit der High School und wohnen sogar zusammen. Von vornherein wirken die beiden Figuren wie ein altes, seelenverwandtes Ehepaar, da sie sich schon ewig kennen und sogar das kleinste Detail aus dem Leben des anderen wissen. Diese besondere Freundschaft, die die beiden verbindet, ist für mich einer der stärksten Handlungsstränge im Verlauf der Serie. Als am Ende der zweiten Staffel auch die räumliche Trennung zwischen den beiden erfolgt, wirkt das natürlich besonders bitter. Doch da Doris mittlerweile in Malik (Bashir Salahuddin) einen Partner gefunden hat, wirkt diese Trennung unaufhaltsam und die beiden werden praktisch dazu gezwungen, einander loszulassen. Allerdings bedeutet die räumliche Trennung ja nicht das Ende ihrer wunderbaren Freundschaft, was vor allem in dem abschließenden Film noch einmal deutlich wird.

Im Gegensatz zu Patrick und Agustín scheint der berufliche Erfolg für Dom weitaus bedeutender zu sein, als eine funktionierende Beziehung. So widmet er sich ganz seinem Traum vom "Chicken Window" und hat sogar Erfolg.

Letztendlich ist schön zu sehen gewesen, dass am Ende alle Figuren ihr Happy End bekommen haben und die Serie so zu einem schönen Abschluss gebracht worden ist. Auch die Freundschaft und die Dynamik zwischen den drei Männern, die in jeder Lebenslage füreinander da waren, haben mir gut gefallen. Mit San Francisco, die teilweise sogar als Hauptstadt für Homosexuelle bezeichnet wird, haben sich die Produzenten einen sehr treffenden Handlungsort für die Serie gesucht. So sind besonders die Szenen auf der Golden Gate Bridge oder im Dolores Park sehr sehenswert und der Charme der Stadt unterstreicht schön die Serienhandlung.

Specials und Technische Details

Foto: Copyright: 2017 Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved
© 2017 Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved

Im Gegensatz zu anderen Serien gibt es auf der Komplettbox von "Looking" nicht sonderlich viele Extras. Insgesamt finden sich zu den Folgen 16 verschiedene Audiokommentare mit den Darstellern und der Crew, die einen etwas tieferen Einblick hinter die Kulissen der Serie bieten. Das Menü auf der DVD liegt ausschließlich in englischer Sprache vor, jedoch ist dieses leicht verständlich und sollte für keine Schwierigkeiten bei den Nutzern sorgen. Auf dem Cover der Komplettbox ist Patrick im Vordergrund und San Francisco im Hintergrund zu sehen. Die DVD-Box befindet sich zudem in einem Pappschuber.

Erscheinungstermin: 16. März 2017
FSK: ab 16 Jahren
Laufzeit: ca. 569 Minuten (18 Episoden à 27 Minuten, Spielfilm ca. 80 Minuten) auf 5 Discs
Bildformat: 16:9 (1,78:1)
Sprache (Tonformat): Deutsch (Dolby Digital Surround 5.1), Englisch (Dolby Digital Surround 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch

Fazit

Durch kurzweilige Unterhaltung und authentische Figuren hat es "Looking" zurecht geschafft, Kritiker und Fans gleichermaßen zu überzeugen. So ist die Komplettbox für Fans der Serie besonders empfehlenswert, da sie alle Abenteuer von Patrick und Co. enthält

Die Komplettbox zu "Looking" bei Amazon bestellen:
DVDBlu-ray

Marcel F. - myFanbase

Kommentare

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen