Interview mit Amber Marshall

18. März 2011 | Die kanadische Pferde-Dramaserie "Heartland" zeigt Amber Marshall in der Hauptrolle der jungen Amy Fleming, die mit ihrer Familie auf einer Ranch lebt und das Talent zum "Pferdeflüstern" besitzt, wodurch sie in der Lage ist, verängstigte Pferde zu heilen. Auch im wahren Leben lebt Amber mit ihren Tieren auf dem Lande, und sie erzählt uns hier, wie ihr Tag am Set von "Heartland" abläuft, wie die Arbeit mit den Pferden funktioniert und wie sie sich ihr Dream Team für ein Filmprojekt ausmalt.

Das Originalinterview mit Amber Marshall könnt ihr hier nachlesen. | Read the original interview with Amber Marshall in English.

Foto: Copyright: Shawn Turner Photography
© Shawn Turner Photography

Achtung: © myFanbase 2011 - Das Exklusivinterview darf nicht auf anderen Internetseiten oder an sonstiger Stelle veröffentlicht werden!


1. In "Heartland" spielst du Amy Fleming, ein Mädchen, das mit misshandelten und verstörten Pferden arbeitet. Findest du die Arbeit eines sogenannten Pferdeflüsterers interessant? Könntest du dir einen solchen Job für dich selber vorstellen?

Die Fähigkeit, die Sprache eines Tieres zu lernen, es zu verstehen und mit ihm zu kommunizieren, ist eine bemerkenswerte Gabe, finde ich. Seit ich klein war, habe ich unzählige Stunden mit den verschiedensten Arten von Lebewesen verbracht. Ich finde es faszinierend zu sehen, wie sie miteinander umgehen und kommunizieren. Wir können alle soviel dadurch lernen, wenn wir einfach zusehen. Ich lerne ständig dazu und würde unheimlich gerne mehr Zeit mit den Leuten verbringen, die die Fähigkeit besitzen, mit Tieren durch Körpersprache und Verstehen zu kommunizieren.

2. Wir haben ein Sprichwort in Deutschland: Männer und Pferde, beide sind teuer, doch wähle die Pferde, denn Pferde sind treuer. Würdest du sagen, darin steckt ein Körnchen Wahrheit?

Ich mag das Sprichwort, und ich denke, meistens geht es um die Fähigkeit einer Person, einem Partner hinter die Stirn zu sehen. Ob dieser Partner nun ein Mensch, Pferd oder etwas anderes ist, die Logik bleibt die gleiche. Wenn dein Partner dich bedingungslos liebt und respektiert (wie es meist bei Pferden gegenüber ihrem Besitzer ist), dann gehört Loyalität dazu.

3. Mit den Pferden vor der Kamera zu arbeiten, ist wahrscheinlich nicht einfach. Wie funktioniert das? Stehen da Trainer hinter der Kamera, die Anweisungen geben?

Die Pferde am Set arbeiten genauso hart wie jeder von uns Menschen, und meiner Meinung nach wird ihnen das viel zu wenig angerechnet. Die Haupttierrolle in der Serie ist ein schwarzes Quarter-Horse namens Spartan. Er kennt seinen Job genauso wie alle anderen Schauspieler. Wir müssen am Set immer lachen, wenn Spartan in der Scheune schläft, während wir eine Szene vorbereiten, sobald die Kameras aber laufen, ist er aufmerksam und auf dem Punkt. Trainer sind immer dabei, wenn Pferde am Set sind, aber meistens benehmen die Pferde sich sehr gut. Wenn wir einen großen Pferde-Stunt haben mit einem Pferd, das steigt oder fällt, dann bereiten die Trainer das spezielle Pferd vor, damit es in der Lage ist, diese Stunts zu machen.

4. Amy reitet im Westernstil, Rodeos und macht Springreiten. Reitest du in all diesen Szenen selbst?

Über die vier Staffeln von "Heartland" hatten wir einige unglaubliche Szenen mit steigenden Pferden, Stürze meines Charakters oder Unfälle mit den Sprunghindernissen und viele andere gefährliche Situationen. Ich hatte Stuntdoubles, die diese speziellen Actionaufnahmen übernommen haben. Es ist nicht so, dass ich nicht in der Lage wäre, die meisten dieser Stunts selberzumachen, aber es ist eine Versicherungsfrage, wenn ich irgendwas riskiere. Ich mache all meine Reitszenen selber, aber wenn es ums Fallen, Springen oder um ein wildgewordenes Pferd geht, dann holen sie ein Stuntdouble dazu. Manchmal gelingt es mir, die höheren Mächte dazu zu überreden, mich einige Stunts, bei denen ich mich sicher fühle, selbermachen zu lassen.

5. Es gibt einige dauerhaft anwesende Pferde wie Spartan, aber viele Pferde sind nur in einer Episode dabei? Verbringst du vor dem Dreh viel Zeit mit jedem einzelnen Pferd, damit es sich an dich gewöhnt?

Ich finde es großartig, dass es in jeder Episode ein neues "Gastpferd" gibt. So bleibt es interessant und aufregend und stellt Amy jede Woche vor ein neues Problem. Wieviel Zeit ich vorher mit dem Pferd verbringe, hängt davon ab, womit es Probleme hat. Wenn es eine besondere Szene gibt, wo ich das Pferd zum Beispiel dazu bringen muss sich hinzulegen, dann treffe ich mich vorher mit den Trainern, um sicherzustellen, dass das Pferd sich mit mir wohlfühlt, bevor wir uns vor die Kamera stellen.

6. Wie können wir uns einen Tag am Set von "Heartland" vorstellen?

Foto: Amber Marshall - Copyright: Shawn Turner Photography
Amber Marshall
© Shawn Turner Photography

Meine tägliche Routine in der Drehpause unterscheidet sich drastisch von den Monaten, in denen an der Serie gearbeitet wird. Bei "Heartland" wird jedes Jahr von Mai bis Mitte Dezember gefilmt, und dann haben wir von Januar bis zum späten April frei. Wenn wir drehen, beginnt mein Tag morgens gegen 5.30 Uhr, wenn ich dusche, mich anziehe, Zähne putze. Dann gehe ich raus in die Scheune um die anfallenden Arbeiten zu verrichten. Ich füttere die Pferde, Ochsen, Katzen, Hühner und meine zwei Hunde, und dann springe ich in ein Auto, das jeden Morgen kommt, um mich abzuholen. Wenn wir am Drehort angekommen sind, ziehe ich die richtigen Klamotten für die erste Szene an, bekomme Frisur und Makeup gemacht, und dann geht es ans Set zum Proben und die Szene abzusperren. Das wiederholt sich mehrmals am Tag, je nachdem, wieviele Szenen geplant sind. Wenn wir fertig sind, ziehe ich wieder meine eigenen Klamotten an und werde nach Hause gebracht. Dann gehe ich gleich in die Scheune, um zu füttern und die Ställe auszumisten. Nachdem alle Tiere ins Bett gebracht wurden, gehe ich rüber ins Haus, um meinen Text für den nächsten Tag zu lernen, dann falle ich ins Bett.

Wenn ich nicht arbeite, ist meine Zeit viel entspannter. Ich wache gegen 8 Uhr auf, mache Haus- und Stallarbeit und verbringe viel mehr Zeit damit, mich mit meinen Tieren zu beschäftigen. Ich verbringe auch viel Zeit mit meinen Freunden, die ich im Frühling, Sommer und Herbst kaum sehen kann. Ich versuche auch, nach Hause nach Ontario zu kommen, um meine Familie und Freunde zu sehen, oder sogar mal eine Reise irgendwohin, wo es warm ist, zu planen.

7. In der dritten Staffel gibt es eine gruselige Episode "The Haunting of Hanley Barn" mit Julian Richings. Wie war es, diese Folge zu drehen?

Julian Richings ist unglaublich beim Spielen eines "schaurigen Charakters". Es machte die Arbeit mit ihm so leicht, weil ich durch seine Darstellung tatsächlich geglaubt habe, dass er seine Rolle ist. Die Episode war sehr lustig zu filmen. Es war schwieriger als sonst, weil wir in der Nacht drehen mussten, um den "gespenstischen Look" zu bekommen. Eine Woche lang begann die Arbeit um 17 Uhr und dauerte bis zur Dämmerung morgens.

8. Amy und Ty Borden sind ein niedliches, liebenswertes Paar. Wenn man so eng zusammenarbeitet und ein Pärchen spielt, fühlt es sich dann manchmal an, als verliebe man sich wirklich ineinander?

Vom ersten Tag an wurden Graham Wardle (Ty), Kerry James (Caleb) und ich großartige Freunde. Während der zweiten Staffel wohnten wir sehr nahe beieinander in Calgary. Wir drei waren unzertrennlich. Wir arbeiteten den ganzen Tag zusammen und kamen nur nach Hause, um wieder zum gemeinsamen Dinner oder einer Partie Football im Park loszuziehen. Ich vermisse diese Zeit, aber jetzt bin ich raus aufs Land gezogen und habe Tiere, um die ich mich kümmern muss, da ist es nicht mehr so leicht sich zu treffen nach einem langen Arbeitstag.

9. Amy hat einen langen Weg zurückgelegt, seit sie in Staffel 1 noch ein sehr junges Mädchen war. Was hältst du von ihrer Entwicklung über die Jahre?

Foto: Amber Marshall - Copyright: Shawn Turner Photography
Amber Marshall
© Shawn Turner Photography

Etwas wunderschönes an "Heartland" ist, dass jeder Charakter Raum dafür hat, zu wachsen und älter zu werden. In der realen Welt entwickelt sich eine Person jeden Tag weiter, lernt neue Sachen, trifft neue Leute und formt neue Werte. In manchen TV-Serien ist die Entwicklung vieler Charaktere durch die Struktur der Serie beschränkt. Schaut euch "Degrassi" oder "Saved by the Bell" an. Die Charaktere dort sind im High School-Bereich gefangen und können nicht darüber hinaus wachsen.

Amy hat einen weiten Weg zurückgelegt in den letzten vier Jahren. Wenn man ein Teenager ist, scheint die Zeit langsamer zu vergehen und sehr viel kann in vier Jahren passieren. Amy musste den Tod ihrer Mutter überwinden, lernen, mit ihrer anspruchsvollen Schwester zu leben, sie hat sich mit ihrem Vater versöhnt, sich in ihren besten Freund verliebt, ihn verloren, dann wieder sein Vertrauen gewonnen, gleichzeitig hat sie gearbeitet, ihre Leidenschaft für das Heilen von Pferden entwickelt und ihre Verbindungen zu Soraya und Ashley repariert. Es war eine unheimliche Reise, auf der uns unser Publikum begleitet hat.

10. Nach fast vier Staffeln mit den Flemings und Freunden fühlt ihr euch wie eine Familie? Kannst du uns eine kleine Anekdote vom Set erzählen?

Es ist lustig, wie nah man sich irgendwann steht, wenn man so viel Zeit miteinander verbringt. Bei Michelle Morgan (Lou) fühlt es sich definitiv so an, als sei sie meine Schwester und bei Shaun Johnston (Jack) als sei er mein Großvater. Wenn alle Fleming/Bartlett-Charaktere eine Dinnerszene zusammen haben, spürt man es am stärksten. Wir lachen alle und machen Witze und benehmen uns wie eine Familie beim Abendessen. Manchmal wird es dadurch schwer für den Regisseur, wenn wir genau vor einer ernsten Szene alle albern und gut drauf sind. Ich glaube, man muss Spaß haben, wenn man ein großartiges Endprodukt haben will.

11. Als du 14 warst, hast du in einem Film namens "The Christmas Shoes" mitgespielt. Wie war die Arbeit mit Rob Lowe?

Es war wundervoll, mit Rob Lowe zu arbeiten. Er wirkt wie ein sehr bodenständiger Mensch und war immer nett zu allen am Set. Ich habe es genossen, diesen Film zu machen, da es mein erster Schauspieljob weg von zuhause war. Es wurde in Halifax, Nova Scotia, Kanada gedreht und die Umgebung war schön. Da ich damals noch sehr jung war, wurde ich von meiner Mutter begleitet und wir hatten das Glück, viele der Sehenswürdigkeiten von Nova Scotia und Prince Edward Island zu sehen.

12. Wenn du die gesamte Crew für einen Film oder eine Serie zusammenstellen könntest: Wer wäre der Regisseur? Wer wäre der Drehbuchautor, und wer bekäme die Hauptrollen?

Meine Gedanken fingen an zu rasen, als ich diese Frage gelesen habe. Das ist die coolste Idee und ich habe nie wirklich über mein "Dream Team" nachgedacht! Der Film wäre wahrscheinlich ein alter Western, da ich wahnsinnig gerne Action mit Pferden, Explosionen und Schießereien drehen würde. Ich wäre gerne ein toughes Cowgirl, das den Weg durch die Sandhügel genauso im Griff hat wie eine Prügelei in der Bar. Ich würde liebendgerne an der Seite eines Schauspielers arbeiten, der von dem Projekt begeistert ist, sein Handwerk gut versteht und glücklich ist, auf dem Pferderücken zu sein! Als Regisseur, denk ich, würde Clint Eastwood die Art von Film, die ich mir vorstelle, am besten umsetzen können.

13. myFanbase ist eine Website, die sich Fernsehserien widmet. Hast du eine Lieblingsserie?

Ich habe kaum jemals Zeit fernzusehen. Nachdem ich den ganzen Tag gearbeitet habe, verbringe ich, sobald ich nach Hause komme, die gesamte Zeit mit meinen Tieren - füttern, putzen und Aufmerksamkeit schenken. Wenn mein Fernseher an ist, schalte ich meistens Natur-/ Tiersendungen ein. Manchmal schaue ich mir vor dem Zubettgehen "Criminal Minds" oder "Dexter", um mein Gehirn in Gang zu bringen. :-)

Für weitere Infos: Amber Marshalls offizielle Website

Nicole Oebel - myFanbase

Kommentare

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen