Wünsche für Staffel 4 von "The 100"

Foto:

02. Juni 2016 | "The 100" wurde bereits vor der Ausstrahlung des Staffelfinales von The CW um eine vierte Staffel verlängert. Das Autoren-Team der Serie begann am 19. Mai mit der Arbeit, doch bisher sind kaum Informationen bekannt. Zwei unserer Autorinnen haben sich Gedanken gemacht, wie Staffel 4 aussehen könnte und welche Wünsche sie nicht nur allgemein für jene, sondern auch die Charaktere, Darsteller und weitere Story-Elemente haben.


Allgemeine Wünsche


Foto: Bob Morley, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Bob Morley, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Was ich mir zunächst einmal für die vierte Staffel wünsche ist ein wenig Ruhe und Erholung für die Charaktere. Nach dem Cliffhanger im Finale von Staffel 3 könnte das natürlich schwierig werden. Trotz Zeitdrucks bezüglich der drohenden Katastrophe wäre es schön, wenn die Sky People eine kurze Verschnaufpause bekommen würden, in der sich alle von den jüngsten Ereignissen erholen bzw. diese verarbeiten können und wieder ein wenig Ordnung einkehrt. Es muss ja nicht immer direkt Panik ausbrechen. Viel besser fände ich, wenn man sich ganz rational mit dem Problem beschäftigt und einen guten Plan ausarbeitet, statt direkt wieder im Chaos zu versinken. Gern dürfen hier auch die anderen Clans einbezogen werden, immerhin sind die Sky People ja theoretisch der 13. Clan und das Ende der Welt würde ja jeden betreffen.

Mit einem solchen ruhigen Staffelbeginn kann dann auch die Charakterentwicklung wieder mehr in den Vordergrund rücken, was ich mir sehr wünschen würde. Staffel 3 war mir eine Spur zu viel Gewalt und Krise, ich hätte gern wieder etwas mehr Humor und Freundschaftsmomente. Im Laufe der Staffel darf das Tempo dann natürlich gern wieder etwas angezogen werden und Spannung aufkommen, solange dabei die Charaktere nicht zu kurz kommen.


Wiedersehen


Nachdem man Roan zu Beginn der dritten Staffel eingeführt hatte und sich vor allem zwischen ihm und Clarke eine interessante Dynamik entwickelte, bekam man ihn bis zum Finale nicht mehr allzu oft zu Gesicht. Nun, da die Clans erneut ohne Commander dastehen, wird Roan in Staffel 4 jedoch hoffentlich wieder häufiger dabei sein. Immerhin hat er als König der Ice Nation sicherlich ein Wörtchen mitzureden, was die zukünftige Führung der Koalition angeht. Diesbezüglich wird wohl auch Luna als letztes bekanntes Nightblood eine Rolle spielen, zumindest falls es gelingt, sie von ihrer Bohrinsel zu locken. Ich würde mich jedenfalls über ein Wiedersehen mit diesen beiden Charakteren besonders freuen, da man durch sie potenziell mehr über die Kultur der Grounder erfahren kann, was ich besonders spannend finde.


Die post-A.L.I.E.-Entwicklung der Gechippten


Foto: Isaiah Washington, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Isaiah Washington, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Die Auswirkungen der nun beendeten Bewusstseinsmanipulation durch A.L.I.E. werden vor allem bei Jaha spannend zu beobachten sein. Zwar war er letztendlich - wie alle anderen Gechippten auch - ein Opfer der Kontrolle A.L.I.E.s, doch steht er im Gegensatz zu manch anderem sehr viel näher am Anfang der Ereigniskette. Er war der erste, der den Chip eingenommen hat und hat dies freiwillig getan. Viele derer, die nach Jaha die Stadt des Lichts betraten, wurden dagegen durch ihn zur Einnahme des Chips gezwungen. Insofern hat sich Jaha durchaus eine schwere Schuld aufgeladen, welche ihm offenbar im Finale bereits teilweise bewusst wurde. Welche Konsequenzen seine Taten jedoch tatsächlich mit sich gebracht haben, wird er in Gänze wohl erst in Staffel 4 erkennen. Es dürfte interessant werden, wie Jaha mit seiner Schuld umgeht, falls er sie sich überhaupt in vollem Umfang eingesteht. Genauso darf man auch auf die Reaktionen der anderen Sky People gespannt sein. Ob sie Jaha vergeben können?


Zwischenmenschliche Beziehungen


Nach Bellamys Abwärtsspirale in der ersten Hälfte von Staffel 3 gelang es den Autoren bis zum Finale zumindest halbwegs ihn wieder auf den richtigen Weg zu bringen, was nicht zuletzt zu ein paar schönen Freundschaftsmomenten zwischen ihm und Clarke führte. Die gegenseitige Unterstützung und das Vertrauen, das die beiden seit ihrer ersten Begegnung so mühselig aufgebaut haben, ist gegen Ende der dritten Staffel allmählich zurückgekehrt, was auf eine weitere Festigung in Staffel 4 hoffen lässt. Ob sich die beiden nun in eine romantische Richtung entwickeln werden, ist noch unklar, aber ich wäre durchaus zufrieden damit, Bellamy und Clarke in Staffel 4 zunächst weiterhin als enge Vertraute und Co-Leader zu sehen, die füreinander da sind und sich aufeinander verlassen können. | Sina Behling


Das-Ende-der-Welt-Plot


Foto: Lindsey Morgan, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Lindsey Morgan, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Die Offenbarung, dass mehrere Atomreaktoren bereits in Flammen stehen, der Menschheit weniger als sechs Monate bleiben bis 96 % der Erdoberfläche unbewohnbar sind und die künstliche Intelligenz rein mathematisch keine Hoffnung für die Menschheit sieht, ist schon ein großer Brocken. Noch besteht die Möglichkeit, dass es sich um einen Bluff von A.L.I.E. handelte, einfach um Clarke zu beeinflussen, dies würde aber nicht zu der vorherigen Struktur der Serie passen, da bisher immer die Idee der kommenden Staffel spätestens ins Finale eingearbeitet wurde. Als Fan habe ich mir also die Frage gestellt, ob ich lieber diesen Bruch in der Erzählweise hätte, oder eventuell eine Staffel mit vollkommen hanebüchenen Irrungen und Wirrungen. Eindeutig ist ersteres der Fall, da ich mir nicht vorstellen kann, wie die Charaktere diese Herausforderung bewältigen sollen, da ihnen die technischen Möglichkeiten fehlen und es auch keinen Ort wie Mount Weather oder die Raumstationen mehr gibt. Auch erscheint ein Rückgriff auf die Stadt des Lichts, falls jene nach der Abschaltung der künstlichen Intelligenz noch existiert, wenig spannend, da die Serie für mich vor allem durch die Erde und deren Gefahren funktioniert.


Die Clans


Trikru und Azgeda sind die beiden Clans, von denen wir bisher am meisten gesehen haben. Die zehn weiteren der Koalition sind, bis auf wenige Informationen und die Gesichter der Repräsentanten, bisher weitgehend unbekannt. Die angekündigte Gefahr dürfte dafür sorgen, dass Clarke und die ihre Leute auch durch die Gebiete der anderen Clans müssen, was Möglichkeiten für spannende Begegnungen bietet. Für solche ist mir jeder Clan recht, insbesondere durch Caris wäre ich jedoch gespannt auf die Sankru, dem Wüstenclan.


Der nächste Commander


Foto: Eliza Taylor, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Eliza Taylor, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Nachdem Ontari als Fake-Commander so großes Leid über Polis gebracht hat, für welches die Grounder aber auch zu seinem Gutteil Jaha verantwortlich machen könnten, braucht die Koalition einen starken Commander, der bereit ist wie Lexa über den Tellerrand hinauszuschauen. So gern ich Luna auch in der Serie wiedersehen möchte, kann ich mir auch gut vorstellen, dass diesen Platz ein komplett neuer Charakter einnimmt, schließlich muss es irgendwo noch Natblida geben. Neben den bereits genannten Eigenschaften wünsche ich mir, dass er/sie bereit ist mit Clarke und ihren Leuten zusammenzuarbeiten, denn bei dem Plot wäre ein weiterer Krieg gegen die Grounder doch etwas zuviel des Guten. Vorstellbar wäre allerdings auch, dass Clarke die Flamme zunächst in Verwahrung nimmt, aber dies könnte auch sehr schnell zu einem großen Konflikt führen, selbst wenn sie Clarke sofort als neuen Fleimkepa anerkennen.


Verstärkung für den Hauptcast


Ich rechne fest mit mindestens einer Beförderung und könnte mir gut vorstellen, dass Jarod Joseph in den Hauptcast aufsteigt. Die Autoren haben Miller von Staffel zu Staffel mehr Screenzeit gegeben und den Charakter ausgebaut, sodass dies auch ohne Josephs Kommentar bei Twitter diese Vermutung im Raum steht. So gern ich mehr von Miller sehen möchte, wünsche ich mir doch auch wieder einen Grounder als Hauptcharakter, nachdem wir uns in Staffel 3 von Lincoln verabschieden mussten. Heiße Kandidaten gibt es an dieser Front für mich drei: Luisa d'Oliveira, Nadia Hilker und Zach McGowan. Jeder der genannten Darsteller wäre eine tolle Erweiterung, aber insgeheim favorisiere ich letzteren, da Roan als König der Ice Nation momentan der mächtigste Grounder ist und ich mir noch nicht ganz vorstellen kann, dass Luna ihre Meinung trotz der neuen Umstände ändert. | Charleen Winter

Sina Behling & Charleen Winter - myFanbase
02.06.2016

Kommentare