Voice-Over von einem Erzähler

Foto:

Gossip Girl

Foto: Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Während bei den meisten klassischen Voice-Over Serien mit der Stimme im Hintergrund die geheimen Gedanken eines Darstellers wiedergespiegelt werden, ist das Ganze bei "Gossip Girl" etwas anders aufgebaut. Denn dort ist die ominöse Stimme aus dem Off eigentlich der wirkliche Hauptcharakter und auch Namensgeber der Serie. Denn das mysteriöse Gossip Girl ist eine eigenständige Rolle und stellt eine, nicht optisch in Erscheinung tretende, Internet-Bloggerin da, die es liebt unsere Freunde von der Upper-Eastside bloßzustellen. Nicht selten richtet sie mit ihrem beliebten Tratsch-Blog das totale Chaos an und deckt private Geheimnisse und brisante Heimlichkeiten auf. Denn Gossip Girl spielt eine enorm große Rolle im Leben der Upper-Eastsider und hat die Macht, eine Person völlig ins Aus zu schießen oder ganz an die Spitze der Beliebtheit zu bringen. Um ihrer Wichtigkeit in der Serie Ausdruck zu verleihen, wird auch jede Folge von ihrer Stimme eingeleitet und durch ihre zynische Zusammenfassung der Ereignisse beendet. Nicht nur einmal versuchen die Freunde herauszubekommen wer genau das sagenumwobene Gossip Girl ist, die ihnen das Leben oftmals so schwer macht. Doch Gossip Girl lässt sich nicht in die Karten schauen und schafft es immer wieder große Verwirrung und Unruhe zu stiften.

Serien wie "Gossip Girl" gibt es generell zu Hauf und das Konzept ein paar reiche Teenager in einem Nobel-Bezirk aufwachsen zu lassen ist gewiss mit dieser Produktion nicht neu erfunden worden. Doch durch Gossip Girl und ihrem widererkennbaren "XXO" bekommt die Serie einfach einen frischen und doch etwas anderen Anstrich. Denn sie schafft es nicht nur die Ereignisse ständig wieder durcheinander zu wirbeln und Schwung in die Serie zu bringen, sondern fasst alle brisanten Geschehnisse erfrischend und mit einem sarkastischen Unterton zusammen. Definitiv wäre "Gossip Girl" auch ohne die Stimme aus dem Off erfolgreich geworden, da diese Art Serien doch irgendwie immer laufen, wenn man es nicht ganz so dumm anstellt. Doch Gossip Girl spiegelt hervorragend die heutige Gesellschaft wieder, in dem sie verdeutlicht was für einen hohen Stellenwert das Internet und soziale Netzwerke im Leben eines Teenagers hat.

In der Original-Version der Serie wird Gossip Girl von der beliebten Schauspielerin Kristen Bell gesprochen, die vielen Serien-Fans aus ihren großartigen Rollen in "Veronica Mars" und "Heroes" bekannt sein dürfte. Doch auch die deutsche Synchron-Stimme von Gossip Girl ist nicht weniger bekannt, zumindest was ihre Stimme angeht. Denn Nana Spier lieh sieben Staffeln lang Sarah Michelle Prinze ihre Stimme, um "Buffy" dem deutschen Publikum zugänglich zu machen. Und auch den "Ally McBeal" Fans dürfte ihre Stimme noch als Ling Woo alias Lucy Liu in den Ohren klingeln. Noch dazu ist sie die Feststimme von vielen erfolgreichen Schauspielerinnen wie Claire Danes, Drew Barrymore und Thandie Newton. | Nina V.

How I Met Your Mother

Foto: Josh Radnor, How I Met Your Mother - Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
Josh Radnor, How I Met Your Mother
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Wer bereits mehrere Episoden von "How I Met Your Mother" gesehen hat, der weiß, wie eine Episode der Serie beginnt. Es kommt die Stimme aus dem Off und beginnt den Satz meistens mit "Kids,...". Diese Stimme ist der ältere Ted, der seinen Kindern im Jahre 2030 erzählt, wie er ihre Mutter kennengelernt hat. Dabei dient diese Stimme lediglich nur dazu, um eine bestimmte Story zu erzählen und die Episode einzuleiten. Der ältere Ted erzählt von seinem früheren Leben, seinen Erlebnissen mit seinen Freunden Marshall, Barney, Lily und Robin und seinen bisherigen Beziehungen, die seinen Weg zu seiner zukünftigen Frau ermöglicht haben. Man könnte meinen, dass die Erzählungen nach sieben abgeschlossenen Staffeln langweilig werden, doch jede neue Episode beginnt mit einer neuen Story, die wunderbar vom älteren Ted eingeführt wird.

Er gibt in seinem Voice-Over eine Einleitung und lässt die Story dann durch die Protagonisten umsetzen. Im weiteren Verlauf der Episode hört man so gut wie gar nichts mehr von der Stimme aus dem Off, es sei denn, er möchte auf eine andere Geschichte eingehen, oder gibt einen kleinen Ausblick in die Zukunft und das, was uns und vor allem seine Kinder erwartet. Durch diese kleinen Zwischenkommentare, schafft es die Sprecherstimme immer wieder, neue Gedanken zu erschaffen und vor allem Ideen hervorzurufen, wie sich die weitere Geschichte entwickeln könnte. Als Zuschauer sitzt man dann oft vor dem Bildschirm und fragt sich, was er mit dieser Aussage gemeint hat und wohin das alles führen wird. Es steigert die Spannung auf die künftigen Storylines und hat zum Zweck, dass sich der Zuschauer mit der Serie auseinandersetzt und vor allem selbst auf Theorien kommt, wer denn letztendlich die Mutter seiner Kinder sein wird. In einigen Episoden kommen die Zuschauer am Ende der Episode auch nicht drum herum, zu hören, worauf der Ted in der Zukunft wert legt und was seine Kinder unbedingt wissen sollten, bzw. auf was sie achten sollten. Diese Kommentare sind zwingend notwendig für die Serie, denn ohne sie würden wir gar nicht wissen, was uns noch erwartet, oder worauf wir uns noch freuen können.

In den gesamten bisherigen sieben Staffeln wurde die Stimme aus dem Off auch nur ein einziges Mal ersetzt und zwar durch Robin. In 7.12 Symphony Of Illumination erzählt sie ihren Kindern in der Zukunft, wie sie ihren Vater kennengelernt hat. Obwohl die Story im Nachhinein nicht gestimmt hat, war es eine willkommene Abwechslung, weil dadurch Robins Storyline gut hervorgehoben wurde. Doch trotz diesem einmaligen Wechsel der Voice-Over-Stimme, kann ich mir mittlerweile keine Episode von "How I Met Your Mother" mehr vorstellen, in der der ältere Ted oft für Verwirrungen und Schockmomente sorgt. Obwohl man sonst nicht viel von ihm mitbekommt, hat er es durch das Voice-Over geschafft, ein Teil der Serie zu werden, die man sich überhaupt nicht wegdenken kann. Und obwohl man den älteren Ted nie zu Gesicht bekommt, weiß man dann doch, wie man ihn sich vorzustellen hat, was auch daran liegt, dass Bob Saget die englische Stimme übernimmt und er wohl jedem aus "Full House" als Danny Tanner bekannt sein sollte. Im Deutschen übernimmt Christian Tramitz die Stimme des älteren Ted. Am Besten bekannt dürfte der Schauspieler und Comedian für seine Auftritte in der "Bullyparade" und unter anderem "Der Schuh des Manitu" bekannt sein. Ich persönlich schaue mir "How I Met Your Mother" im Original an, weil ich kein großer Fan der Synchronisation bin und mittlerweile auch an dem Punkt bin, wo ich mich super damit abfinden kann, dass Josh Radnor irgendwann einmal zu Bob Saget wird. Und bis dahin freue ich mich weiterhin auf die Stimme aus dem Voice-Over, die es wunderbar schafft, jede einzelne Episode einzuleiten. | Alex Olejnik

Zur Übersicht | Weiteres Voice-Over von einem Erzähler