DVD-Rezension: New Girl, Staffel 2

Foto:

Jetzt bestellen

Mit der ersten Staffel von "New Girl" gelang es dem US-Sender FOX, endlich mal wieder eine erfrischende neue Ensemble-Comedy in die Serienwelt zu bringen, die sich mit viel Liebenswürdigkeit und Schrulligkeit Episode für Episode in die Herzen der Zuschauer schlich. Nach der insgesamt gelungenen ersten Season wurde "New Girl" im Folgejahr auf die Feuerprobe gestellt, die alle Serien über sich ergehen lassen müssen, die das Glück haben, länger als eine Season zu überleben: Die Feuerprobe des zweiten Serienjahres.

Inhalt

Foto: Vorläufiges Cover - Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
Vorläufiges Cover
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Nachdem die WG erfolgreich zusammengehalten werden konnte und Nick (Jake M. Johnson) nicht ausgezogen ist, stellt das Leben die WG-Mitglieder vor neue Herausforderungen: Jess (Zooey Deschanel) wird gefeuert und muss sich ernsthaft damit auseinandersetzen, was sie mit ihrer Zukunft anstellen will. Auch Nick versucht, seinen Platz im Leben zu finden, während Schmidt (Max Greenfield) über die Trennung von Cece (Hannah Simone) hinwegkommen muss und Winston (Lamorne Morris) sich nicht nur mit seinem Singledasein, sondern auch mit seinen verrückten Mitbewohnern herumschlagen muss.

Rezension

Foto: Zooey Deschanel, New Girl - Copyright: 2012 Fox Broadcasting Co.; Dewey Nicks/FOX
Zooey Deschanel, New Girl
© 2012 Fox Broadcasting Co.; Dewey Nicks/FOX

Who's that girl? Na klar, it's Jess! Der Comedyhit der US-Season 2011/2012 lautete zweifellos "New Girl" und das sicherlich nicht zu Unrecht. Mit ganz viel Feel-Good-Charme, herrlich schrulligen Protagonisten und einer Handvoll sehr sympathischer Darsteller katapultierte sich das Format von Liz Meriwether in die Riege der auch hierzulande bekannten und erfolgreichen Comedyserien. Nachdem sich die erste Staffel vor allem damit befasste, die Dynamik unter der neu zusammengewürfelten WG auszuloten, die Jess gehörig aufgemischt hat, stand man in Staffel 2 nun vor der Herausforderung, die etablierten Beziehungen der verschiedenen Protagonisten aufzugreifen und weiterzuentwickeln.

Im Vordergrund stehen dabei natürlich Jess und Nick, die sich in Staffel 1 immer wieder aneinander angenähert hatten, bisher aber erstmal nur Freunde blieben. Dies ändert sich im Verlauf der zweiten Staffel, die ganz hervorragend mit der grandiosen Chemie zwischen Zooey Deschanel und Jake Johnson arbeitet und die Beziehung zwischen diesen zwei Charakteren konsequent und mit viel Humor und Herz vorantreibt. Jess und Nick sind ganz klar das Herzstück von "New Girl" und sorgen gemeinsam für so manche Höhepunkte in dieser zweiten Staffel (man denke nur an #2.15 Cooler!). Da kann man es den Autoren auch verzeihen, dass sie das Zusammenkommen von Jess und Nick eigentlich bis zum letzten Staffeldrittel hinauszögern, indem sie beide Charaktere in jeweils andere Beziehungen (Jess mit Sam, Nick mit Angie) hineinmanövrieren, die aber ganz klar nur als Ablenkung gedacht sind und leider auch so konzipiert sind, sodass man diesen nie wirklich viel Beachtung schenkt.

Foto: Max Greenfield, New Girl - Copyright: 2012 Fox Broadcasting Co.; Justin Stephens/FOX
Max Greenfield, New Girl
© 2012 Fox Broadcasting Co.; Justin Stephens/FOX

Weniger beachtet werden im Zuge des verschärften Fokus auf Jess und Nick leider auch die anderen Charaktere. Während Schmidt ein wenig von seinem Dumpfbackencharme einbüßen muss und nicht mehr ganz so herrlich idiotisch daherkommt wie noch in Staffel 1 (leider!), hat er mit der Trennung von Cece und seinem Versuch, diese irgendwie zu überwinden, zumindest eine halbwegs anständige Storyline für Season 2. Dies kann man über Cece leider nicht sagen, deren relativ abrupte und nicht ganz nachvollziehbare Entscheidung, sich auf einmal mit einem fremden Inder verkuppeln zu lassen, nur um Kinder zu kriegen, zu einer etwas hanebüchenen Heiratsstoryline führt, die nicht immer wirklich durchdacht ist. Am meisten jedoch leidet die Charakterentwicklung von Winston, der weiterhin so stiefmütterlich behandelt wird, wie in der ersten Staffel, und konstant als Lückenfüller oder unterstützender bzw. skurriler Sidekick herhalten muss. Bei diesen zwei Charakteren wäre definitiv mehr drin gewesen.

Mehr drin gewesen wäre durchaus auch für die Staffel-2-DVD-Box. Neben den obligatorischen 25 Folgen von Season 2 gibt es nur vier Extras: einen Audiokommentar der Produzenten zu #2.15 The Cooler, rund sechs Minuten zusammengeschnittene Deleted Scenes, ein recht witziges Best-of der witzigsten Schmidt-Momente der Staffel sowie den Gag Reel. Das ist dann doch etwas mager.

Technische Details

Veröffentlichungsdatum: 29. November 2013
FSK: 12
Laufzeit: 480 Min. (25 Folgen)
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
Sprachen (Tonformat): Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch

Fazit

Die zweite Staffel von "New Girl" plätschert munter vor sich hin, hat gelegentlich ein paar kleine Durchhänger nach unten, insgesamt überzeugt sie jedoch mit vielen soliden Folgen, unter denen sich auch ein paar richtige Highlight-Episoden wenn auch nicht viele befinden. Trotzdem ist die Serie auch in ihrem zweiten Jahr jedem ans Herz zu legen, der einfach mal 20 Minuten abschalten und locker-leichte, charmante und manchmal wunderbar überdrehte Comedyunterhaltung genießen will. Die DVD im Regal stehen zu haben, ist für jeden "New Girl"-Fan eigentlich ein Muss, auch wenn sie nur die Minimalausstattung zu bieten hat.

Maria Gruber - myFanbase

Kommentare