Neil Patrick Harris in "Criminal Intent"
#4.03 Der Kannibale

Foto:

"Criminal Intent - Verbrechen im Visier" ist das zweite Spin-off der preisgekrönten Serie "Law & Order". Seit 2001 ermitteln in dieser Serie die intelligenten Ermittler der "Major Case Squad" in New York, wobei vor allem Vincent D'Onofrio als exzentrischer Robert Goren aus dem Ermittlerteam durch seine exzellente Darstellung heraus sticht.

"In New York Citys Kampf gegen das Verbrechen werden die schlimmsten Straftäter von den Detectives der Major Case Squad, der Abteilung für Kapitalverbrechen, gejagt. Dies sind ihre Geschichten."

Nachdem die junge Stripperin Amanda Norman in einem Park tot aufgefunden wurde, fällt der Verdacht zuerst auf den falschen Mann, der den Ermittlern jedoch eine Beschreibung des Täters geben kann. Somit kommen Det. Robert Goren (Vincent D'Onofrio) und Det. Alexandra Eames (Kathryn Erbe) auf die Spur von dem Pralinenhersteller John Tagman (Neil Patrick Harris), einem schüchternen jungen Mann. Als ein neues Opfer gefunden wird, versuchen sie alles, um John Tagman zu stellen, jedoch reichen die Beweise nicht aus. So liegt es erneut an Goren, Tagman, der kannibalistische Züge aufweist, mit seinem Verhörgeschick ein Geständnis zu entlocken. Doch damit nicht genug, denn Goren erkennt, dass Tagman die Morde zwar begangen hat, aber kein brutaler Mörder ist, sondern ein Mensch, der sich selbst anwidert.

Ein einsamer Kannibale

Wenn Neil Patrick Harris in die Rolle von Barney schlüpft, versprüht er einen unheimlichen Charme und es gelingt im quasi mit einem einfachen Fingerschnippen, jede Frau ins Bett zu bekommen, die er genau dort haben möchte. Auch in seiner Rolle als Billy in "Dr. Horrible's Sing-Along Blog" stellte er einen, wenn auch erst auf den zweiten Blick, attraktiven Mann dar, der gerade durch seine Schüchternheit sehr liebenswert war und schließlich auch das Herz seiner Angebeteten erobern konnte.

In "Criminal Intent" dreht sich erneut alles um die Beziehung zu Frauen, doch diesmal stellt er keinen liebeswerten Menschen dar, sondern einen Mörder, der extrem schüchtern ist und kein ordentliches Gespräch mit Frauen führen kann. Durch seine Einsamkeit, die er sein ganzes Leben empfunden hat, will er sich den Frauen nahe fühlen, weswegen er schließlich sogar Teile von ihnen isst, um diese Verbundenheit spüren zu können.

Wie bei bisher jeder Rolle, in der Neil Patrick Harris steckte, kann er auch in "Criminal Intent" mehr als überzeugen, da man ihm jede Sekunde den Charakter abkauft, den er verkörpert. Seine Gestik und Mimik zeigen perfekt die Charakterzüge und obwohl er sehr wenig und verhalten spricht, kann man viele Charaktereigenschaften erkennen, da Neil Patrick Harris sich scheinbar sehr gut in die Rolle hinein versetzt hat.

Genau durch diese Charakterbeherrschung ist es wunderbar, dass man in keiner Sekunde Barney vor sich sieht, was nicht nur daran liegt, dass wir hier das genaue Gegenteil von Barney vor uns haben, sondern eben daran, dass Neil Patrick Harris vollkommen in seiner Rolle steckt.

Das Schöne ist, dass er es schafft neben dem äußerst genialen Vincent D'Onofrio zu bestehen. Die Szenen mit den beiden Darstellern sind sehr intensiv und überzeugend, was nicht zuletzt daran liegt, dass der Fall Vincent D'Onofrios Charakter Robert Goren nahe gegangen ist. Gerade deswegen ist es fast schade, dass der Charakter am Ende getötet wurde, und Neil Patrick Harris somit für einen erneuten Gastauftritt in seiner Rolle ausgeschlossen ist.

Fazit

Die Episode ist nicht nur auf Grund des Falles, sondern auch auf Grund des starken Zusammenspiels zwischen Neil Patrick Harris und Vincent D'Onofrio sehenswert. Einmal mehr beweist Neil Patrik Harris, was für ein guter Darsteller er ist und wie grandios er sich in seine Rollen hinein versetzen kann und diese somit zum Leben erweckt.

Annika Leichner - myFanbase