"Grey’s Anatomy" geht wegen Corona von verkürzter Staffel 17 aus

Foto:

"Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte" ist eine der Serien, die bereits in diesem Herbst wieder auf die US-Bildschirme zurückgekehrt ist und nicht wie viele andere amerikanische Serien bis zur Midseason im Januar/Februar 2021 gewartet hat. Nun berichtet jedoch ein Insider gegenüber dem US-Magazin TVLine, dass man davon ausgehe, eine kürzere Staffel als üblich zu produzieren.

In den letzten Jahren ist die ABC-Krankenhausserie auf ungefähr 24 bis 25 Episoden pro Staffel gekommen. Nun könnte es aufgrund der Corona-Krise zu einer geringeren Folgen-Anzahl in Staffel 17 kommen. Bereits Staffel 16 musste wegen der Lockdown-Maßnahmen abgebrochen werden und wurde damit ungeplant auf 21 Episoden verkürzt. Da die Situation derzeit immer noch schwer einzuschätzen sei, könne man nicht ausschließen, dass auch diese Staffel wieder unvorhergesehen von der Pandemie beeinflusst werde. Aber auch unabhängig von unvorhergesehenen Einschränkungen rechne man aktuellen Plänen zufolge zurzeit mit 16 Episoden in dieser Staffel. Von dieser Anzahl könne man sowohl nach unten als auch nach oben abweichen, je nachdem wie sich die Corona-Pandemie in den USA entwickle.

Staffel 17 von "Grey's Anatomy" wird sich am 17. Dezember 2020 mit Episode #17.06 No Time for Despair in die geplante Winterpause verabschieden. Ab dem 4. März 2021 wird es dann mit den restlichen Episoden der Staffel weitergehen. Rechnet man mit drei bis vier neuen Episoden pro Monat, würde man die Zeit bis Ende Mai, und damit dem Ende der Season, gut füllen können.

Eine offizielle Stellungnahme seitens ABC oder der Produktion gab es zu diesen Planungen bisher nicht.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Quelle: TVLine



Catherine Bühnsack - myFanbase
24.11.2020 22:19

Kommentare