Bewertung: 9
Kenny Ortega

High School Musical 3: Senior Year

This is the last time to get it right, this is the last chance to make it our night, we gotta show what we're all about, work together!

Foto: Copyright: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Inhalt

Seit sich Basketballstar Troy Bolton (Zac Efron) und das einst unscheinbare Mathegenie Gabriella Montez (Vanessa Hudgens) beim Gesangswettbewerb kennen gelernt haben, sind sie unzertrennlich - auch wenn die Schulkönigin Sharpay (Ashley Tisdale) keine miesen Tricks scheute, um einen Keil zwischen sie zu treiben. Nun genießen sie das letzte Jahr an der East High School, denn danach beginnt nicht nur der Ernst des Lebens, sondern auch ihre Ausbildung an verschiedenen Universitäten.

Doch bis zum Abschied stehen noch viele Ereignisse aus: der Abschlussball, die Basketball-Meisterschaft und das große Frühlingsmusical, für das sich die Wildcats ins Zeug legen...

Kritik

Da ich ein begeisterter "High School Musical"-Fan bin und die vorherigen zwei Teile fast in und auswendig kenne, war es natürlich ein Muss, mir den dritten Teil im Kino anzusehen. Deswegen bin ich schon etwas voreingenommen ins Kino gegangen und habe einen tollen und unterhaltsamen Film erwartet.

Und meine Erwartungen haben sich erfüllt. Alle Darsteller haben wie in den ersten zwei Teilen wieder einmal ihr Bestes gegeben und eine Glanzleistung hingelegt. Zac Efron und Vanessa Hudgens harmonieren toll zusammen und ihre Charaktere kommen überzeugend und tiefgründig rüber. Sehr gut gefallen haben mir auch Ashley Tisdale, die ihre Zickenrolle Sharpay wie gewohnt genial spielt, und Corbin Bleu, der den Basketballfreak Chad verkörpert. Neuen Schwung in die Handlung haben drei neue Darsteller gebracht, die ihre Charaktere allesamt gut verkörpert haben.

Ein großes Lob geht auch an die Musikschreiber und Choreographen. Die Lieder und die Performances haben mich mitgerissen und haben eindeutig einen Gute-Laune-Effekt. Bei vielen Liedern möchte man einfach aufstehen und mit den Wildcats mitsingen und -tanzen. Man könnte sogar sagen, dass der dritte Teil die besten Tanzeinlagen der bisherigen Verfilmungen bietet. Zur Musikrichtung ist zu sagen, dass sie ihrem bisherigen Stil treu geblieben ist, aber auch neue Stilrichtungen, wie zum Beispiel mit dem hippen Song "The Boys are Back", wurden eingeschlagen. Nicht zu vergessen sind die schönen Kulissen, für die man viel Zeit und Sorgfalt aufgebracht hat.

Da sich die Handlung um die Zukunft der Hauptcharaktere dreht und in welches College sie gehen sollen, merkt man deutlich, dass "High School Musical 3" nun das etwas ältere Publikum ansprechen soll. Meiner Meinung nach ist es den Machern sehr gut gelungen, denn es wurden wichtige Themen und Probleme in diesem Film angesprochen, mit denen sich jeder Teenager früher oder später auseinandersetzten muss.

Was mir besonders an diesem Teil aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass die Handlung und vor allem der Schluss nicht so durchschaubar sind wie bei seinen Vorgängern. Man weiß nicht, ob sich Troy nun für den Basketball oder für die Musik entscheiden wird, ebenso rätselt man über Gabriellas Zukunftspläne. Insofern sind die Kritiken, man könne sich die Handlung von vorn bis hinten zusammenreimen, meiner Meinung nach nicht ganz gerechtfertigt.

Fazit

"High School Musical" ist und bleibt ein Phänomen. Die Fans der ersten beiden Teile werden "High School Musical 3" lieben.

Tanya Sarikaya - myFanbase
27.10.2008

Diskussion zu diesem Film