Episode: #1.11 Die Offenbarung (1)

Mark ist vom Dienst suspendiert und muss nun eine Therapie besuchen, um seine Dienstmarke zurückzuerhalten. Demetri arbeitet mit CIA-Agent Vogel zusammen, um den Verbleib von Lloyd zu klären. Simon versucht derweilen Lloyds Computer zu knacken, um dort vielleicht auf irgendwelche Erkenntnisse zu stoßen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Jack Davenport, FlashForward - Copyright: 2009 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved./Adam Larkey
Jack Davenport, FlashForward
© 2009 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved./Adam Larkey

Ein Mann erzählt die Geschichte des Fensterputzers Timothy, der sich bis zum 6. Oktober 2009, dem Tag des globalen Blackouts, nie Gedanken über die Zukunft gemacht hat. Als Timothy wie (fast) alle Menschen auf der Welt für 137 Sekunden das Bewusstsein verliert, stürzt er das Hochhaus hinab, dessen Fenster er gerade reinigen wollte, da der Karabiner seines Klettergeschirrs noch nicht eingerastet war. Durch Zufall bleibt der Karabiner jedoch hängen und Timothy erwacht in luftiger Höhe baumelnd. Der Mann, der diese Geschichte erzählt, ist Timothy selbst, der die Welt nun mit anderen Augen sieht und ein gläubiger Mensch geworden ist.

Mark und Olivia werden gleichzeitig, jedoch in getrennten Räumen, verhört. Janis und Vreede befragen Olivia wegen Lloyds Entführung; Stanford stellt Mark wegen dessen Reise nach Hongkong und den Ereignissen dort zur Rede. Als Olivia erzählt, wie Lloyd sich den Entführern ergeben hat, um sie zu schützen, nennt sie ihn versehentlich "Mark". Stanford gibt Mark die Anweisung, sich in therapeutische Behandlung zu begeben, nur so bekommt er seine Marke zurück. Bevor Mark das FBI-Gebäude verlässt, fotografiert er heimlich seine Mosaik-Wand mit den bisher zusammengetragenen Hinweisen. Er trifft auf Simon und erblickt auf dessen Computer die Aufnahmen einer Überwachungskamera, die Lloyds Entführung zeigen. Als Olivia hinzukommt, nimmt Mark sie tröstend in den Arm und sieht zugleich auf dem Video, wie sich Olivia und Lloyd zum Abschied zärtlich umarmt haben.

Nachdem Olivia und Mark gegangen sind, halten die Agenten eine Besprechung ab. Demetri ist wenig begeistert, als er feststellt, dass neben Simon nun auch CIA-Agent Marshall Vogel zum Mosaik-Team gehört. Simon will sich Lloyds Laptop vornehmen. Vogel stimmt diesem Vorschlag zu und weist Janis an, Simon in Lloyds Wohnung zu bringen. Derweil sieht sich der gefesselte Lloyd mit Lucas Hellinger, einem seiner Entführer, konfrontiert, der ihm Fragen stellen will. Olivia verspricht Mark unterdessen, dass sie alles tun wird, um ihre Ehe zu retten.

Nicole ist zu Hause, als ihre Mutter, die Engelsflügel auf dem Rücken trägt, eine Bibel verbrennt. Nicole löscht das Feuer. Kurze Zeit später trifft Nicoles Schwester ein, die eigentlich schon früher hätte kommen sollen, um auf die Mutter aufzupassen.

Mark sucht seine neue Therapeutin Callie Langer auf und setzt sich mit ihr in einen Park. Sie erzählt ihm, dass sie früher Menschen dabei geholfen hat, mit traumatischen Erlebnissen aus der Vergangenheit fertig zu werden, doch seit dem Blackout und den Flashforwards muss sie ihre Patienten unterstützen, die Zukunft zu bewältigen. Callie will Marks Flashforward ergründen, um herauszufinden, weshalb er sich seit diesem wie der Mittelpunkt des Universums fühlt. Sie schlägt vor, seine Erinnerungen an den Flashforward mit Hilfe von Medikamenten zu stimulieren, wovon Mark jedoch nichts hält. Als Callie geht, sieht Mark einen Mann, der auf einem Pappschild die Tage bis zum "D-Day" herunterzählt.

In Lloyds Wohnung macht sich Simon daran, die Verschlüsselung von Lloyds Laptop zu knacken. Er provoziert Janis und trägt ihr auf, ihm ein Bier zu besorgen. Sie geht in die Küche und steht plötzlich zwei maskierten Männern gegenüber. Als Janis wieder zu sich kommt, sind Demetri und Vogel bei ihr. Simon und die maskierten Männer sind verschwunden. Janis erklärt ihren Kollegen, dass die Masken ihrer beiden Angreifer die gleichen zu sein schienen, die auch Marks Angreifer in seinem Flashforward getragen haben. Simon wird derweil eine Treppe hinab gestoßen und landet im selben Keller, in dem auch Lloyd gefangen gehalten wird.

Dylan soll der Jugendfürsorge überstellt werden, doch Olivia verhindert dies, indem sie vorgibt, der Junge sei zu krank und müsse im Krankenhaus bleiben. Auch Nicole ist bei ihrer Arbeit im Krankenhaus und sieht plötzlich den Mann, der sie in ihrem Flashforward ertränken wollte. Sie folgt ihm, doch verliert ihn aus den Augen. Nicole spricht mit Olivia und Bryce darüber. Eine andere Ärztin macht Nicole auf einen "Sanctuary"-Flyer aufmerksam, der Nicole schon einmal aufgefallen war (#1.08). "Sanctuary" wurde von einem Mann gegründet, der sich in seinem Flashforward als erfolgreicher Prediger, der von zahlreichen Menschen bejubelt wird, gesehen hat: Timothy.

Demetri und Vogel suchen auf einem Rangierbahnhof nach den echten Sanitätern, die eigentlich Lloyd und Dylan abholen sollten und verschwunden sind. Sie finden die Leichen der Männer in einem Waggon. Die Sanitäter scheinen vergiftet worden zu sein. Da sich kein Telefon bei ihnen befindet, hoffen die Agenten, dass dieses noch im gestohlenen Krankenwagen liegt, so dass sie diesen aufspüren können.

Derweil lernen Lloyd und Simon den Mann kennen, der hinter ihrer Entführung steckt. Er nennt sich Flosso und bezeichnet sich selbst als Bösewicht. Er ist der Mann, der den Koffer mit den sechs Ringen entgegen genommen hat (#1.08). Flosso will von Lloyd wissen, wie viel Elektronenvolt bei dessen Experiment generiert wurde. Er erklärt, dass Lloyd und Simon den Blackout nicht verursacht, sondern ihn mit ihrem Experiment verstärkt haben. Als Lloyd und Simon wieder alleine sind, erzählt Simon von seinem Flashforward, in dem er einen Mann gewürgt hat, und Lloyd gesteht, dass er in seiner Zukunftsvision eine SMS von Simon erhalten hat. Es gelingt Lloyd, das Fenster des Kellerraums soweit zu öffnen, um einen Zettel mit einem Hilferuf hindurch zu schieben. Der Zettel fliegt jedoch davon und eine leere Straße hinunter. Flosso findet die Nachricht. Er droht, Simon etwas anzutun, wenn Lloyd nicht verrät, wie viel Elektronenvolt er generiert hat.

Mark hat seine Meinung geändert und lässt sich von Callie ein Mittel injizieren, um sich genauer an seinen Flashforward zu erinnern. Ihm fällt wieder ein, dass sich auf seiner Beweiswand in der Zukunft auch der Zettel mit Lloyds Hilferuf sowie die Zeichnung einer seltsamen Kreatur, einer Art Hydra, und der Schriftzug "Red Panda" befinden. Zudem erinnert sich Mark nun daran, dass er in seinem Flashforward einen Telefonanruf von Lloyd erhalten hat. Nach der Sitzung bei Callie ist Mark drauf und dran, wieder zu trinken. Er ruft Aaron zu sich und erzählt ihm weitere Details aus seinem Flashforward: in dem Telefonat mit Lloyd war von einem zweiten Blackout die Rede, der kommen wird.

Maret Hosemann - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "FlashForward" über die Folge #1.11 Die Offenbarung (1) diskutieren.