Bewertung

Review: #8.02 (Caught Between) The Wrecking Ball and The Butterfly

Nachdem "Chicago Med" mit dem Auftakt ein guten Start hingelegt, geht es gut weiter – wenn in meinen Augen auch nicht ganz so gut wie beim Staffelstart. Dennoch wird uns keine langweilige Episode geboten, sondern man zeigt vor allem bei Dean Archer eine eher emotionale und empathische Seite, auf deren weitere Entwicklung ich mich wirklich freue.

Gerne möchte ich auch mit Archer direkt beginnen. Wie schon gesagt in der letzten Staffel wurde bereits angeteasert, dass wir wahrscheinlich mehr von seiner privaten Seite kennenlernen werden und davon gab es in dieser Episode gleich die doppelte Portion, aber ich möchte da zunächst auf Sean Archer zu sprechen können. Ich hatte ja schon in meiner letzten Review vermutet, dass wir seinen Sohn in dieser Staffel kennenlernen werden. Ich hätte nicht gedacht, dass es letztlich so schnell geht, auch wenn das Telefonat arg drauf hingedeutet hat. Begeistert bin ich vor allem auch vom Casting, man könnte den beiden tatsächlich abnehmen, dass sie Vater und Sohn sind. Auch hatte Archer schon angedeutet, dass sein Verhältnis zu seinem Sohn schwierig ist. Wenn man es aber so sieht, ist es in gewisser Weise schon nicht leicht mit anzusehen. 15 Jahre sind wahrlich keine kurze Zeit und Archer ist auch nicht unbedingt derjenige, mit dem es leicht ist, auszukommen. Dazu kommt eben noch die Drogenvergangenheit seines Sohnes, dennoch fand ich, dass man Archer anmerken konnte, dass er sich bemüht hat, wenn auch sein zweiter Besuch deutlich 'sanfter' ablief. Ich gehe mal davon aus, dass man die Staffel (hoffentlich) dafür nutzen wird, die Vater-Sohn-Beziehung aufzuarbeiten. Vielleicht wird Sean auch aus dem Gefängnis entlassen und wer weiß, vielleicht erleben wir ja noch eine Konstellation mit mehreren Szenen zwischen Archer und Hannah Asher, so unmöglich fände ich es gar nicht, wenn er sich zeitweise an seine Kollegin wenden würde.

Man hat aber auch deutlich gemerkt, dass Archer der erste Besuch bei Sean schon zu schaffen gemacht hat und damit meine ich nicht nur, dass er später als sonst zum Dienst war, sondern besonders seinen gemeinsamen Fall mit Ethan Choi. Mit Albert Marrero wird ein ALS-Patient eingeliefert, der unter schwerem Husten leidet und den Archer kennt, weil er damals bei der Diagnosestellung dabei gewesen ist. Ich denke oder besser ich hoffe, dass wir über die Verbindung der beiden noch ein bisschen mehr erfahren werden, da es da sicherlich noch einiges zu erkunden gibt. Dass Archer der Fall extrem nahe geht, war unschwer zu erkennen und dass er wohl auch noch nicht für Alberts Tod bereit war. Gerade aus diesem Grund hoffe ich, dass wir Albert noch einmal wiedersehen werden, da es für mich noch nicht vorbei ist. Auch hoffe ich mal, dass sich Archer in diesem Fall wem anvertrauen wird. Ich gehe zwar mal nicht davon aus, dass es Ethan sein wird, aber vielleicht Daniel Charles, da die beiden bereits in der letzten Episode ein gutes Gespräch miteinander geführt haben und es wäre schade, würde man das nicht weiterentwickeln. Mir gefällt es zumindest sehr gut, in welche Richtung man Steven Webers Charakter lenkt.

Charaktere in eine andere Richtung lenken, ist wohl auch bei Crockett Marcel in der Planung, zumindest scheint es so. Ich finde es gut, dass er mal wieder jemanden unterrichten darf oder gar muss, denn mit Vanessa Taylor hat es sich ja irgendwie in Luft aufgelöst. Mit Kai Tanaka-Reed scheint Marcel aber keinen wirklichen Glücksgriff gemacht zu haben. Damit will ich nicht sagen, dass Kai schlecht ist, aber wohl ein bisschen zu selbstbewusst. Ich kann verstehen, dass er alles für seinen Patienten tun will und vielleicht spielte hier auch etwas der kulturelle Hintergrund des Patienten eine Rolle. Ich an Kais Stelle hätte mir aber sowas wie bei der Konferenz nicht geleistet und später auch keinen Alleingang gemacht. Ich fand Marcels Vorgangsweise gut, vielleicht hat es auch etwas mit Pamela Blake zu tun und es hat ihm letztlich doch zu denken gegeben, was ihm auch von Sam Abrams vorgeworfen worden ist. Ich bin mal gespannt, wie es zwischen den beiden weitergeht, zumal Marcel sich mit Kai nicht auf eine Stufe stellt.

Spannend dürfte es auch bei Maggie Lockwood werden oder sollte ich besser sagen, dass es bei ihr Spannungen geben dürfte? Seit mit Grant Young der biologische Vater von Vanessa aufgetaucht ist und somit auch Maggies Jugendliebe, verhält sie sich ziemlich distanziert. Anfangs dachte ich mir nicht allzu viel dabei. Mittlerweile habe ich aber den Eindruck, sie hat einfach Angst, dass sich wieder Gefühle für Grant entwickeln, weil sie noch nie erloschen sind. Aus diesem Grund hat Maggie Ben Campbell wohl auch noch nichts gesagt und genau das sorgte jetzt auch für Spannungen, wobei ich seine Reaktion ebenso gut nachvollziehen kann. Bisher war er ja wirklich der verständnisvolle Mann, deswegen hätte und würde es mich auch wundern, wenn es diesmal anders gewesen wäre. Aber dadurch, dass Maggie sich nun teilweise so seltsam ausgedrückt hat, wirkt es natürlich auf Ben möglicherweise so, als sei etwas im Busch. Ich hoffe sehr, diese Spannungen mögen nicht allzu lange anhalten, da Maggie in meinen Augen noch immer langanhaltendes Glück verdient hat, was sich natürlich auch auf ihre Beziehung mit Vanessa ausdehnen lässt, da diese auch nicht besonders harmonisch derzeit wirkt.

Etwas überrascht war ich, wie schnell sich Hannah erholt hat, dass sie jetzt schon wieder so problemlos arbeiten kann, auch wenn man natürlich nicht weiß, was in den vier Wochen noch so alles passiert ist. Aber ich gehe mal davon aus, dass man aus der angebrochenen Story doch noch etwas machen wird, denn dazu wirkte sie auf mich zu wichtig, als dass man sie schon wieder beendet hat. Ich bin auch gespannt, was sich noch zwischen ihr und Will Halstead entwickeln wird. Aber zumindest scheinen wir noch ziemlich weit weg davon zu sein, dass die beiden wieder ein Paar werden, worüber ich nicht besonders unglücklich bin.

Fazit

"Chicago Med" macht auch diesmal ein guten Job, wenn auch nicht ganz so gut wie bei der ersten Episode dieser Staffel. Allerdings sind die Ansätze für die weiteren Verläufe schon gut und ich bin weiterhin gespannt, was noch so passieren wird.

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Med" über die Folge #8.02 (Caught Between) The Wrecking Ball and The Butterfly diskutieren.