Bewertung: 8

Review: #9.02 That Kind Of Heat

Nach dem Cliffhanger aus der vergangenen Episode bin ich froh, dass man uns direkt zu Beginn von #9.02 That Kind Of Heart die Fortsetzung präsentiert, wie es nach dem Crash von Sylvie Brett und Gianna Mackey weitergeht. Darüber hinaus kann Darren Ritter mit einer Heldentat glänzen und bekommt von Randall 'Mouch' McHolland die größte Ehre. Stella Kidd kann ebenfalls mit einer großartigen Tat glänzen und endlich scheint es mit Brett und Matt Casey voran zu gehen.

Wie ich schon in meiner Review zum Staffelauftakt vermutet habe, kommen Brett und Gianna ziemlich glimpflich aus dem Unfall und ich muss sagen, dass mir Brett verdammt gut gefallen hat. Ich mochte sie ja schon immer und fand auch immer, dass sie Power hat, aber hier hat man nochmal richtig gesehen und gespürt, dass sie sich weiterentwickelt und Erfahrungen gesammelt hat. Einfach toll! Dass sie Joe Halleck dann auch noch geholfen hat, zeigt, dass sie einfach ihren Eid ernst nimmt und über den Dingen stehen kann. Kein Wunder, dass sich Gianna davon eingeschüchtert fühlt, wobei sie das eigentlich gar nicht muss. Man darf nicht vergessen, dass sie noch neu bei Wache 51 ist und sich in alles einfinden muss. Ich gehe davon aus, dass wir sie so schnell nicht verlieren werden. Ihre Zweifel kann ich durchaus verstehen, aber wie Joe Cruz es schon erwähnt hat, hat Brett einfach mehr Berufserfahrung und ich bin froh, dass Gianna nochmals alles überdacht hat und sich zumindest weiter ausprobieren will, da sie für mich wirklich gut zur Truppe passt. Und wenn man mal davon absieht, dass solche Unfälle nicht alle Tage passieren, hatte sie doch wirklich einen guten Einstieg.

Interessant war für mich auch das Gespräch mit Cruz. Ich fand ihn schon im Auftakt fast zu sehr in der Position eines Beschützers, obwohl das bei ihm nichts Neues ist und dennoch: Sobald es um Gianna geht, ist seine Fürsorge schon fast zu viel. Aber wie wir nun erfahren haben, hat er ihrem großen Bruder ein Versprechen gegeben, immer auf Gianna aufzupassen. Ich hoffe, wir werden im Verlauf der Staffel noch mehr über Dax und seine (mögliche) Freundschaft zu Cruz erfahren und warum er überhaupt gestorben ist. Den Verlust eines geliebten Menschen kann man nie ganz überwinden, doch hier steckt vielleicht noch mehr dahinter, als es auf den ersten Blick erscheint.

Apropos Blicke. Die Blicke, die sich Brett und Casey in dieser Episode zugeworfen haben, sagen so viel mehr als Worte. Ich mag die Chemie der beiden unglaublich gerne und es ist einfach süß, wie er sich um Brett sorgt. Umso besser gefiel mir, als sie ihm auf der Wache klar gemacht hat, dass er in Krisen immer für sie da ist. Allerdings dürfte Casey klar gewesen sein, dass sie damit mehr gemeint als, als dass er 'nur' ein guter Freund für sie ist. Dafür signalisiert er in meinen Augen ebenfalls überaus deutlich, mehr für Brett als nur bloße Freundschaft zu empfinden. Ich bin aber froh, dass sowohl Kidd als auch Kelly Severide für ihre Freunde da sind bzw. da wären. Vor allem Kidd hat sehr deutlich gemacht, was ich dachte: Lange geht das nicht mehr, dass sich die beiden eigentlich so verbiegen und nicht zu ihren Gefühlen stehen. Ein Glück hat Brett genug Mut bewiesen, als Casey bei ihr aufgetaucht ist.

Es ist auch für mich nur allzu verständlich, dass Brett wissen möchte, ob Casey noch etwas für Gabriela Dawson empfindet bzw. ob er mit ihr abgeschlossen hat, und ich war ehrlich gesagt schockiert, dass er mit 'Ich weiß es nicht' geantwortet hat. Sicher wird er immer etwas für Dawson empfinden, allerdings habe ich geglaubt, dass nach ihrem Auftauchen für ihn klar war, mit seiner Beziehung zu ihr abgeschlossen hat und dann solch eine Antwort. Brett tut mir wirklich leid und ich hoffe, dass wir im Januar 2021, wenn "Chicago Fire" aus der Pause zurückkehrt, Antworten bekommen, denn so kann man das nicht stehen lassen. Ich bin wirklich ein bisschen enttäuscht über diese Entwicklung.

Über die Entwicklung von Kidds 'Girls on Fire' freue ich mich dagegen sehr. Ich liebe es, mit wie viel Leidenschaft sie für ihr Projekt und die Mädels dabei ist und dabei noch so tolle Unterstützung von Severide und Chief Wallace Boden bekommt. Boden kann sie verdammt gut einschätzen und hat ihr auf seine besondere Art vermittelt, dass sie der Sache bezüglich Kylie Estevez nachgehen soll. Mir gefällt die Dynamik zwischen den beiden Mädels sehr gut und ich bin froh, dass Kylie das Jobangebot angenommen hat. Ich hoffe, wir bekommen noch mehr von der Dynamik der beiden zu sehen und vielleicht wird Kidd zu Kylies Vertrauter.

In diesem Zuge möchte ich auch nochmal Mouch und Ritter ansprechen. Ich bin so froh, dass er sich damals nicht dafür entschieden hat, die Wache zu verlassen, sondern über Mouchs Worte nachgedacht hat, denn aus Ritter wird garantiert mal ein richtig toller Feuerwehrmann. Seine Rettungsaktion bei der Frau auf den Gleisen hat mir für einen kurzen Moment den Atem verschlagen. Großartige Rettung und damit hat er sich den Stift von Mouchs Onkel mehr als verdient und Mouch kann ebenfalls zurecht stolz auf sich und seinen Schützling sein.

Ich persönlich bin auch froh, dass man das Andenken an Leslie Shay noch immer in Ehren hält und sich noch immer an sie erinnert. Denn ganz ehrlich: Ich vermisse sie noch immer und ich finde es einfach schön, dass vor allem Severide dafür sorgt, dass sie nicht vergessen wird.

Fazit

"Chicago Fire" hält mit der zweiten Episode der neunten Staffel das Niveau aus dem Auftakt, auch wenn ich über Caseys Aussage bezüglich Dawson alles andere als glücklich bin, konnten die anderen Dingen durchaus überzeugen und ich freue mich, wenn es im Januar 2021 mit neuen Episoden weitergehen wird!

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Fire" über die Folge #9.02 That Kind Of Heat diskutieren.