Jericho - Season 4 (Comic)

Foto:

Der US-Amerikanische Serienhit "Jericho - Der Anschlag" endete nach nur einer ersten und einer verkürzten zweiten Staffel. Viele Fanproteste und mehrere Versuche (z.B. von Netflix), die Serie in eine dritte Staffel zu führen oder zu reanimieren, scheiterten jedoch. Im Frühjahr 2009 veröffentlichte der Comicbuchverlag Devil's Due Publishing die Meldung, dass die Serie in Form eines Comics weitergeführt werden solle. Unter Mitwirkung der Produzenten und Drehbuchautoren von "Jericho - der Anschlag" erschien im August 2011 tatsächlich der Sammelband "Jericho Season 3: Civil War". Der Sammelband Jericho: Season 4 unter der Federführung von Kalinda Vazquez, erschien im März 2014 als direkter Nachfolger. Bisher sind die Comics nur in der englischen Fassung erhalten.

Inhalt: Jericho - Season 3: Civil War

Foto: Copyright: IDW Publishing
© IDW Publishing

Kapitel 1

Hawkins und Jake erfahren, dass in ihrer Abwesenheit in Jericho einiges passiert ist. Mary und Eric haben geheiratet, Mimi und Stanley sind schwanger und Allison ist von zu Hause ausgerissen, während sie inzwischen für Jennings&Rall arbeitet. Zudem überwachen die zwei Protagonisten John Smith, welcher verheimlicht, der eigentliche Auslöser der Anschläge gewesen zu sein. Ungeachtet dessen hat sich ein Soldat von Valente als Kriegsgefangener absichtlich nach Jericho einliefern lassen.

Kapitel 2

Emily und Jake haben John Smith zum Abendessen eingeladen. Jake möchte Smith auf diese Weise zum einen überwachen, als ihm auch wegen seines Geheimnisses auf den Zahn fühlen. Auf Grund der Ähnlichkeit zwischen Emily und Smiths toter Ex-Frau scheint Smith Gefallen an Emily zu finden, während Emily, ohne zu wissen, was Smith getan hat, wiederum Sympathie für diesen empfindet. Um Valente und Cheyenne anzulocken und somit die Hauptantagonisten zu besiegen, klüngeln Hawkins und Jake den Plan aus, dass sich Hawkins von den Cheyenne-Truppen festnehmen lässt. Ein heikler Plan.

Kapitel 3

Valente scheint anzubeißen und der Plan von Hawkins und Jake aufzugehen. Jake kidnappet zudem Smith, um herauszufinden, was genau er vorhat. Zudem macht Dale weiter Geschäfte mit zwielichtigen Gestalten, wobei Mimi ihm zur Seite steht; Heather und Major Beck küssen sich und Jake klärt Emily über die wahren Hintergründe von John Smith und den September-Anschlägen auf, was diese kaum glauben kann.

Kapitel 4

Valentes Soldat, der nicht mehr im Gefängnis ist, und Major Beck sowie Heather gefangen genommen hat, telefoniert mit Valente, der mit dem Flugzeug auf dem Weg nach Jericho ist, um sich persönlich Hawkins und Smith anzunehmen. Emily und Jake reden derweil über John Smith und Emily glaubt Smith positiv beeinflussen zu können, während Jake daran zweifelt. Valente trifft in Jericho ein und spricht mit Hawkins, während sich Ravenwood um Smith kümmern soll, der damit aber schon gerechnet hat und entsprechende Vorkehrungen trifft.

Kapitel 5

Valente wird gefangen genommen und soll vor laufenden Kameras der ganzen Welt die Wahrheit über die September-Anschläge, Cheyenne und die Alliierten Staaten von Amerika preisgeben. Währenddessen kehrt Allison zurück und Dales "Geschäfte" sorgen u.a. dafür, dass die texanische Armee Stanleys Farmhaus belagert. Zwar können Heather und Major Beck von dem Soldaten Valentes befreit werden; Major Beck wird dabei jedoch lebensbedrohlich verwundet, als er Heather das Leben rettet. In den letzten Szenen sehen wir, wie John Smith mit einer Bombe und Emily in Begleitung, zu Hawkins und Jake kommt, um wohl seine persönliche Revanche an Valente zu nehmen.

Fortsetzung folgt...

Review: Jericho - Season 4

Die "vierten Staffel" knüpft nahtlos an die "dritte Staffel" an. Jericho wird zum Hauptschauplatz der ehemaligen USA und zum Nabel der Welt: Hawkins und Jake, John Smith und Valente bringen den Stein ins Rollen.

Hawkins und Jake

Die zwei Hauptprotagonisten prägen auch in Staffel 4 den roten Faden. Ihr strategisches Geschick und ihre Erfahrungen im Kampf tragen wie schon so oft Früchte. Ihr Plan Valente anzulocken und so "den Knochen zum Hund" kommen zu lassen, ist so einfach wie genial. Am Ende der Staffel bereite ich mich auf das Finale vor: Valente ist gefasst und soll nun vor laufenden Kameras der gesamten Welt gestehen, inwieweit er, Jennings&Rall und Cheyenne in die Septemberanschläge verwickelt sind. Auf Grund der Dramaturgie und der Tatsache, dass es Gott sei Dank auch noch eine Staffel 5 geplant ist, gibt es jedoch so schnell noch kein Happy End. Das ist für mich ok. Die Art und Weise, wie Hawkins uns Jake die Angelegenheit inszenieren, gefällt mir und so gerne hätte ich dies auch im TV gesehen. Dass Jake sehr viel mit Emily bezüglich John Smith streitet und redet, langweilt mich und erscheint mir auf der einen Seite stereotyp und absehbar, auf der anderen Seite total unnötig. Ohne dieses Dreieck Jake-Smith-Emily wäre das Finale aber wohl unspektakulärer gelaufen. Alles in Allem bleiben Hawkins und Jake die Zugpferde und das ist auch gut so.

John Smith

John Smiths Schicksal in allen Ehren. Aber die vielen Momente mit ihm und seiner Vergangenheit, mit ihm und Emily oder mit ihm und Jake nerven mich allmählich. John Smith interessiert mich als Person nicht. Ich weiß, woher sein Rachefeldzug rührt und kann sein Verhalten auf eine gewisse Art und Weise nachvollziehen. Mehr an John Smith braucht es aber wirklich nicht. Vielleicht hätte mich die persönliche Präsenz oder das Charisma des Schauspielers dahingehend mehr überzeugt. Auch in Staffel 5 wird er bis zur Auflösung seiner Storyline und des Cliffhangers aus dem Finale der vierten Staffel jedenfalls eine der Hauptfigur bleiben.

Valente

Das Gesicht eines der Hauptantagonisten und der Verschwörer wird durch eine plausible wie einfache Falle gestellt und wirkt eingesperrt gar nicht mehr so gefährlich. Irgendwie schade, dass scheinbare Hauptgegner oder Bösewichte, die uns monatelang verfolgen, meistens innerhalb weniger Seiten oder Minuten besiegt werden. Aber ist Valente wirklich besiegt? Nach der Preisgabe seiner Geheimnisse und der Wahrheit im weltweiten Fernsehen wäre er das sicherlich. Das offene Ende mit Cliffhanger lässt spekulieren, wie es nun mit ihm weitergeht. Ich für meinen Teil halte mich mit Spekulationen zurück und freue mich auf das, was in Staffel 5 daraus gemacht wird.

Fazit

Staffel 4 hat mich fast genauso gefesselt wie Staffel 3. Mein persönlicher Augenmerk liegt auch hier auf dem roten Pfaden: Hawkins und Jake, John Smith und Valente sind die Hauptakteure. Nebenschauplätze in Jericho finde ich nach wie vor weniger interessant. Da kommt bei mir einfach nichts an. Dennoch liest sich alles logisch und plausibel. Es ist schön zu sehen, wie sich langsam und immer mehr die einzelnen Fragen, die ich mir seit der ersten Episode der ersten Staffel gestellt habe, samt Hintergründe beantworten lassen und wir endlich mit Valente und John Smith die Dreh- und Angelpunkte der September-Anschläge näher unter die Lupe nehmen können. Das Ende wartet einmal wieder mit einem spannenden Cliffhanger auf. Ich bin bereit für Staffel 5.

PS: Als Deutscher und Deutsch-Muttersprachler fände ich es trotz "einfachem Englisch" und tollen Bildern, die die Geschichte im Prinzip von alleine erzählen, schön, wenn es auch irgendwann zeitnah deutsche Fassungen gäbe.

Alexander L. - myFanbase

"Jericho Season 4" jetzt bei Amazon bestellen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen