Lena Dunham äußert sich zu Vergewaltigungsvorwürfen gegen "Girls"-Autor

Vergangene Woche wurde bekannt, dass einer der Drehbuchautoren der Serie "Girls", Murray Miller, 2012 die Schauspielerin Aurora Perrineau, Tochter von "Lost"-Star Harold Perrineau, vergewaltigt haben soll als diese erst 17 Jahre alt war. Kurz nach diesen Anschuldigungen veröffentlichten die beiden Produzentinnen Lena Dunham und Jenni Konner ein Statement via Deadline, in dem sie sich an die Seite ihres ehemaligen Kollegen stellten, wodurch Perrineaus Äußerungen in Zweifel gerieten.

Sie schrieben: "Während es unser erster Instinkt ist, die Geschichte einer jeden Frau anzuhören, sind wir wegen unseres Insider-Wissens über Murrays Situation sicher, dass diese Anschuldigung zu diesen 3% der Fälle jedes Jahr zählt, in denen fälschlicherweise über einen solchen Übergriff berichtet wird. Wir stehen zu Murray und das ist alles, was wir zu diesem Vorfall sagen werden."

Das komplette Statement von Lena Dunham und Jenni Konner lautete:
"During the windfall of deeply necessary accusations over the last few months in Hollywood, we have been thrilled to see so many women’s voices heard and dark experiences in this industry justified. It’s a hugely important time of change and, like every feminist in Hollywood and beyond, we celebrate. But during every time of change there are also incidences of the culture, in its enthusiasm and zeal, taking down the wrong targets. We believe, having worked closely with him for more than half a decade, that this is the case with Murray Miller. While our first instinct is to listen to every woman’s story, our insider knowledge of Murray’s situation makes us confident that sadly this accusation is one of the 3% of assault cases that are misreported every year. It is a true shame to add to that number, as outside of Hollywood women still struggle to be believed. We stand by Murray and this is all we’ll be saying about this issue."

Die beiden erhielten vor allem via Social Media sehr viele Gegenreaktionen, auch von prominenter Seite und ihren Kolleginnen des Lenny-Letters. Man warf ihr vor, eine Heuchlerin zu sein, die sich für Frauen einsetze, wenn es aber um Freunde gehe, würde man sich in die gleiche Reihe stellen, die mit dem Finger auf die Geschädigten zeigen und sie eine Lügnerin nennen.

Daraufhin äußerte sich Dunham via Twitter und erklärte, dass es ihr Leid tue, dass sie mit ihren Äußerungen dazu beigetragen habe, dass man Perrineau weniger Glauben schenke. "Ich habe naiv geglaubt, dass es wichtig sei, meine Perspektive auf die Situation meines Freundes zu teilen, da es schon seit einigen Monaten hinter den Kulissen abläuft. Ich verstehe jetzt, dass es der absolut falsche Zeitpunkt war, mit so einem Statement an die Öffentlichkeit zu gehen und es tut mir sehr Leid."

Perrineau hat am Freitag eine Anzeige bei der Polizei von Los Angeles erstattet. Miller ließ über seinen Anwalt bekannt geben, dass er ihre Anschuldigungen vehement bestreitet.

Quelle: TV Guide



Catherine Bühnsack - myFanbase
19.11.2017 22:27

Kommentare

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen