Episode: #1.14 Bessere Engel

Eine kleine Gruppe der Ermittler in der Mosaik-Angelegenheit reist nach Somalia, um die mysteriösen Türme näher zu untersuchen. Dabei treffen sie auf einen äußerst gefährlichen Mann, der Augenzeuge eines Blackouts in seinem Heimatdorf 1991 war. Bryce erzählt Nicole die Wahrheit über seinen Gesundheitszustand und Olivia versucht ihre Tochter Charlie dazu zu bringen, den Inhalt ihres Flashforwards zu erzählen.

Foto: Copyright: 2010 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved./Adam Larkey
© 2010 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved./Adam Larkey

Ganwar Region, Somalia. Demetri, Janis, Simon, Vogel und ein paar andere Teammitglieder, darunter ein somalischer Übersetzer, landen per Hubschrauber an dem Ort, wo 1991 der regionale Blackout stattfand. Sie geben sich als Mitglieder von Red Panda aus und machen sich auf den Weg zu den Pylonen.

Los Angeles: Mark zeigt Stanford das Foto der Hydra, das auch in seinem Flashforward vorkam. Er hat Nachforschungen über Dyson Frost aka "D. Gibbons" angestellt. Dieser war schon als Kind ein Genie, gewann mit 15 große Schachturniere und täuschte seinen Tod 1990 auf einem Boot namens "Le Monstre de Boisteau" vor. Boisteau war ein Autor des 18. Jahrhunderts, dessen Bücher oftmals illustriert waren; eine seiner bekanntesten Illustrationen ist die Hydra.

Das Team in Somalia wird plötzlich unter Beschuss genommen. Der Anführer der Angreifer, Abdi Khalif, tötet den somalischen Übersetzer und redet das Team auf Englisch an. Er selbst war als kleiner Junge Zeuge des Blackouts geworden und hatte als einziger überlebt (#1.03 137 Sekunden). Khalif weiß, dass das Team nicht von Red Panda ist und erkennt Simon vom Fernsehen als den Mann wieder, der den Blackout verursacht haben soll. Khalif verlangt von ihnen zu wissen, warum sie hier sind – wenn sie es ihm nicht sagen, tötet er sie. Doch das Team kann die Männer überwältigen und fliehen. Sie können sich aus ihrem Hubschrauber Waffen holen, doch Khalif kehrt mit einem riesigen Maschinengewehr zurück, sodass sie sich erneut ergeben müssen.

In Los Angeles sitzt Bryce vor einer Toilettenschüssel und übergibt sich. Später auf dem Gang stößt er mit Nicole zusammen und entdeckt dabei ein Chemiebuch. Sie gesteht ihm, dass sie versuchen will, Medizin zu studieren und bittet ihm, es niemandem zu sagen. Mark trifft sich später zum Mittagessen mit Olivia, die ihm den Vorschlag unterbreitet, nach Denver zu ziehen. Mark will sich bezüglich des Umzugs noch nicht festlegen und lenkt das Gespräch stattdessen auf Charlie, deren Flashforward für die Untersuchung essentiell sein könnte. Olivia willigt ein, Charlie zum FBI zu bringen, will zuvor aber selbst versuchen, etwas über den Flashforward ihrer Tochter zu erfahren.

In Somalia bringt Khalif einen Sicherheitsmann dazu, die wahren Grund für die Anwesenheit des Teams preiszugeben und dass sie für die CIA arbeiten. Khalif jedoch ist überzeugt davon, dass der Blackout 1991 in Somalia und der weltweite Blackout nicht zusammenhängen, da er bei ersterem als kleiner Junge gesehen hat, dass alle tot waren. Als er damals nach kurzer Abwesenheit aus der Stadt zurückkehrte, waren alle Leichen verschwunden und von den fünf Pylonen nur noch einer übrig. Khalif erzählt außerdem, dass er in seinem Flashforward gesehen hätte, dass er als großer Staatsmann eine Rede vor vielen Tausenden von Menschen gehalten hat und will nun darauf hinarbeiten, dass dies geschieht. Daher verlangt er von Vogel und dem Team, dass die CIA ihm Waffen und Transportmittel zur Verfügung stellt, damit er und seine Truppe, die "Better Angels", die Macht im Land an sich reißen können. Als es zur Konfrontation zwischen Khalifs Männern und dem Team kommt, schreitet Janis ein und behauptet, dass sie Khalif mit seinem Flashforward helfen könne.

Khalif nimmt Janis mit und sie sagt ihm, dass die "Better Angels" in Abraham Lincolns Rede vorkommen – es scheint, als ob Khalif eben diese Rede in seinem Flashforward zitiert hat. Sie zeigt Khalif das Mosaic Collective im Internet und findet die Zeugnisse vieler Leute, die Khalifs Rede miterlebt haben. Doch es war nicht von Krieg die Rede, sondern eine Friedenskonferenz. Janis sagt Khalif, dass er keinen Krieg anfangen soll, sondern dem Land Frieden bringen wird, was ihn nachdenklich stimmt.

Olivia will mit Charlie über ihren Flashforward sprechen und kann sie dazu bringen, ihr etwas zu erzählen. Im ihrem Flashfoward war Charlie mit Dylan in der Küche und hörte Lloyd am Telefon über D. Gibbons sprechen. Mit Magnetbuchstaben legte Dylan den Satz "D. Gibbons is a bad man" ("D. Gibbons ist ein böser Mann") auf die Kühlschranktür. Dann hörte sie ein Feuerwerk, ging zur Hintertür und sah zwei Männer in Anzügen, von denen einer dem anderen sagte, dass Mark Benford tot sei. Später reden Olivia und Mark darüber und Olivia bittet Mark, dass sie nach Denver ziehen, doch sie hat schon erkannt, dass Mark das nicht tun wird. Mark erklärt ihr, dass es einen weiteren Blackout geben wird und er versuchen muss, dies zu stoppen.

Khalif kooperiert und führt Janis, Demetri, Simon und Vogel zum Pylon. Simon erkennt das Design identisch als sein eigenes wieder und versteht nicht, wie das sein kann, da er die Entwürfe erst 1992 kreierte. Im Inneren des Pylons findet Demetri ein Schachbrett und darin eine Videokassette. Darauf befinden sich Interviews mit den Dorfbewohnern, die alle einen Flashforward zwei Wochen in die Zukunft erlebten. Unter ihnen befindet sich auch Khalifs Mutter, die er für tot hielt. Am Schluss spricht der Leiter des Versuchs, den Demetri richtig als "D. Gibbons" wiedererkennt. Simon entdeckt derweil einen Zugang zu einem Kellersystem, wo das Team einen Teilchenbeschleuniger findet sowie einen Raum voller Leichen. Als Khalif diese sieht, wird er wütend und beschuldigt Simon, für all dies verantwortlich zu sein. Bevor Khalif Simon erschießt, tötet Vogel Khalif.

Olivia stellt Mark vor ein Ultimatum. Sie will wegziehen, doch Mark kann es nicht. In Somalia ist vor allem Janis betroffen, dass Khalif tot ist und sein Flashforward mit der Friedenskonferenz somit nicht eintreten wird. Sie sagt Demetri, dass sie befürchtet, das Baby aus ihrem Flashforward, das sie bereits Willa genannt hat, nicht zu bekommen, da ihr die Zeit abläuft, um so schwanger zu werden, dass es mit ihrem Flashforward passt. Demetri schlägt vor, ihr dabei zu helfen, schwanger zu werden, was Janis erst lachend ablehnt. Doch Demetri sagt, dass er vielleicht nur noch ein paar Monate zu leben hat und meint es ernst.

Vogel und Simon unterhalten sich derweil draußen über ihre Flashforwards. In seinem Flashforward stand Vogel mit einem anderen Mann vor dem Hintereingang des Benford-Hauses und sagte diesem, dass Mark Benford tot sei. Gegenüber Simon erwähnt Vogel aber nur, dass er seinen Job getan hätte.

Bryce schenkt Nicole seinen Taschenrechner, der ihn seine gesamte Studienzeit lang begleitet und Glück gebracht hat, und bestärkt Nicole damit in ihrem Wunsch, Medizin zu studieren. Sie reden über die Zukunft und Bryce gesteht Nicole schließlich, dass er Krebs hat. In Somalia sieht sich Demetri das Video von Dyson Frost aka "D. Gibbons" an, als Simon in den Raum kommt. Sie unterhalten sich und werden plötzlich von dem Videoband unterbrochen, auf dem sich noch eine weitere Aufnahme aus dem Jahr 1991 befindet, die sie zuvor nicht gesehen hatten. Darin stellt sich "D. Gibbons" als Dyson Frost vor - und wendet sich ausdrücklich an Demetri.

Maria Gruber - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "FlashForward" über die Folge #1.14 Bessere Engel diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen