Bewertung: 7

Review: #7.12 Entscheidung einer Schwester

Foto: Michael C. Hall, Dexter - Copyright: Paramount Pictures
Michael C. Hall, Dexter
© Paramount Pictures

Und wieder hat es die Promo geschafft, uns hinters Licht zu führen und ich bin sehr dankbar darüber, denn Dexter im Gefängnis zu sehen, wäre einfach nicht das, was ich mir für das Ende der siebten Staffel vorgestellt habe. Es kam einige Wendungen in diesem Staffelfinale und einige erfreuen mich sehr, mit anderen muss ich mich noch abfinden. Doch im Grunde war das ein gelungenes Staffelfinale, bei dem die Spannung immer vorhanden war, sodass es sehr schnell mit dieser siebten Staffel zu Ende ging.

"We all make rules for ourselves. It's these rules that help to find who we are so when we brake those rules we risk loosing ourselves and become something unknown. Who is Deb now? Who am I? Is this a new beginning or the beginning of the end?"

Laguerta ist tot. Wenn ich ehrlich bin, habe ich damit gerechnet. Ich habe gewusst, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt. Entweder Dexter landet im Gefängnis, oder Laguerta stirbt, damit sie keine Beweise gegen ihn in der Hand hat. Die letztere Möglichkeit war für mich von Anfang an die bessere, denn Laguerta kam Dexter zu nahe und sie musste beseitigt werden. Im Grunde finde ich es gar nicht schlimm, denn ihr Charakter war mir eh nie wichtig genug und so hat man ihr eine letzte großartige Staffel geschenkt, in der sie von Bedeutung war und eine gute Storyline bekommen hat. Ihr Tod wurde deshalb so umgesetzt, dass man sie gut in Erinnerung behalten wird und das freut mich, denn das ist nicht bei allen Charakteren immer der Fall. Doch wie kam es zu ihrem Tod? Die Festnahme von Dexter geschah gleich zu Beginn der Folge, womit ich nicht gerechnet habe. Außerdem wurde das wunderbar inszeniert, denn Dexter verbringt einen schönen Morgen mit seinem Sohn Harrison und die Welt scheint in Ordnung zu sein und plötzlich steht Laguerta vor der Tür und verhaftet ihn. Ein sehr starker Moment, bei dem mein Puls zum ersten Mal höher geschlagen hat. Sehr gut gemacht! Danach kam dieser unglaublich gute Moment, als Dexter durch die Abteilung in Handschellen läuft und keiner der Angestellten glauben kann, was er sieht. Es war klar, dass Laguerta sich damit keine Freunde macht, denn jeder mag Dexter, ist er in seinem "falschen" Leben doch sehr beliebt und kann nach außen hin keiner Fliege was zuleide tun. Es hat mir sehr gefallen, wie Batista reagiert hat, denn er denkt sofort, dass Laguerta durchgedreht ist und ich denke, ich würde an seiner Stelle genauso reagieren.

"I think I'm not the only one who made a mistake trying to protect someone that I care about."

Die Befragung von Dexter war ein wenig unterhaltsam, denn wir alle wissen, dass Dexter nach Estradas Flucht einen Plan hatte und hier hat man auch erfahren, was er sich ausgedacht hat. Man bekommt zuerst das Gefühl, dass Laguerta alles aus ihm rausbekommt und ihn unter Druck setzt, doch Dexter sagt genau die Worte, die dazu führen, dass Laguertas Aussage unglaubwürdig ist. Und dann kommt auch noch Masuka rein und es wird deutlich, dass Laguerta einen Plan hatte, um Dexter verhaften zu können. Die Frage ist natürlich, wo Dexter ihren Fingerabdruck her hatte, doch das macht mir nichts aus, wenn man bedenkt, dass er dadurch frei kam und die Jagd von Laguerta weitergehen konnte. Ich habe ihre Reue nicht eine Sekunde geglaubt und ich wusste, dass sie nicht aufgeben wird, auch wenn Batista und Matthews auf sie einreden. Es war auch klar, dass in ihrer Post etwas zu finden sein wird, dass noch für Probleme sorgt. Dass es jetzt Deb betrifft, deren Handlungen ans Licht kommen, das hat mich überrascht. Doch eigentlich war es die perfekte Umsetzung. Laguerta findet Beweise gegen Deb und kann eins zu eins zusammen zählen. Hier ist es also nicht mehr der Bay Harbor Butcher Fall, den Laguerta weiterverfolgt, sondern eine Ermittlung gegen die Morgans. Das war ein netter Twist und Debs Reaktion auf die Videoaufnahme war einzigartig. Ich musste wirklich lachen, als sie Laguerta gesagt hat, dass diese wohl unter zuviel Stress leidet. Deb hat die Situation gut gelöst und genau das war nötig, um dieses Ende zu rechtfertigen.

"I've never killed for normal reasons. I used to think I was special, a special kind of killer but tonight I'm not."

Dex ist dabei Estrada zu töten und möchte in seinen Tod gleich Laguerta mit reinziehen. Diese Idee löst quasi all seine Probleme und mir hat gefallen, wie das Gespräch zwischen Estrada und Dexter abgelaufen ist. Seine Erleichterung, als Estrada stirbt, war sehr gut umgesetzt, denn Dexter hat auf diesen Tod seit Jahren gewartet und konnte mit einem Kapitel in seinem Leben abschließen. Michael C. Hall war in diesem Moment einfach nur großartig. Auch die gesamte Folge über war ich begeistert, vor allem als man Doakes wiedergesehen hat und Dexter Schritt für Schritt merkt, dass er selbst Schuld daran ist, dass jemand hinter sein Geheimnis kommt. Sein Verhalten war tatsächlich oft so seltsam, dass eigentlich viel mehr Menschen dahinter kommen sollten, dass etwas nicht mit Dexter stimmt. Doakes war einer davon und musste mit seinem Leben bezahlen. Bei Laguerta war es genauso, doch hier war es nicht Dexter, der sie umbringt, sondern Deb. Das war für mich nicht wirklich überraschend. Es war klar, dass Deb zu dem Container fährt und auf die beiden trifft. Und hier war auch klar, dass sie nicht ihren Bruder umbringt, sondern Laguerta. Es ging nämlich in diesem Moment nicht darum, Dexter zu retten, sondern auch sich selbst. Laguerta hatte zu viele Informationen. Sie wusste über Dexter Bescheid, sie wusste aber auch, dass Deb an Travis Marshalls Tod beteiligt war. Hätte Deb sie am Leben gelassen, dann wäre ihr eigenes Leben, wie sie es kannte, vorbei gewesen. Deshalb handelt sie genauso wie ihr Bruder. Sie rettet sich selbst und bringt die einzige Person um, die ihnen auf den Fersen ist. Dass sie damit nicht klar kommt, ist verständlich und ich bin sehr gespannt darauf, wie sich Deb entwickelt. Am Anfang der Staffel hat sich ihr Leben verändert, sie hat Dexter und sein Handeln verteidigt und ihn sein lassen, was er ist. Doch nun ist sie selbst für einen Mord verantwortlich und das wird noch große Auswirkungen auf ihre Entwicklung haben. Da und nur noch eine Staffel von "Dexter" bevorsteht, kann ich überhaupt nicht vorhersagen, was mit Deb geschehen wird und was Laguertas Mord für Auswirkungen haben wird.

Denn hier spielen sicherlich noch andere Faktoren eine Rolle. Da wäre immer noch die Videoaufnahme von Deb und die Tatsache, dass Laguerta plötzlich stirbt, kurz nachdem sie Dexter verhaftet hat. Ich hoffe, dass das alles noch zusammen kommt. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Batista seinen Job wieder aufnimmt, jetzt das Laguerta tot ist. Er wird auch seine Vermutungen haben und auch Matthews hat sicherlich etwas zu sagen. Ob das der große Showdown der Serie sein wird? Alle gegen Dexter und auch Deb? Man wird es sehen. Doch für dieses Staffelfinale finde ich die Entwicklung nachvollziehbar und sehr gut umgesetzt, auch wenn es am Ende vorhersehbar war, dass Deb diejenige sein wird, die Laguerta umbringt.

"You had a choice. You were supposed to choose me."

Neben diesem Handlungsstrang gibt es noch eine Person, die sich leise davon geschlichen hat. Hannah ist wieder auf freiem Fuß. Mit ihrer Flucht hätte ich nicht gerechnet. Ich habe eher vermutet, dass sie sich selbst umbringen wird, um ihr Leben zu beenden. Doch nach ihrer Unterhaltung mit Dexter hat man gemerkt, dass Hannah unberechenbar ist. Sie liebt ihn und würde alles dafür tun, um mit ihm zusammen zu sein. Ich war etwas schockiert, dass sie Deb tatsächlich vergiften wollte, denn ich habe ihr wirklich abgekauft, dass sie es nicht war. Ich hätte gedacht, dass Deb sie reinlegen wollte, doch so war es nicht. Diese Tatsache macht Hannah wirklich gefährlich, denn sie will das, was sie liebt beschützen. Irgendwie ist dieser Gedanke schon sehr creepy, weil sie nun zu allem fähig ist. Sie liebt Dexter und ich bin mir sicher, dass sie jetzt hinter Deb her sein wird, um diese aus dem Weg zu schaffen. Ich weiß nicht, ob ich es gut finden soll, dass sie wohl in der nächsten Staffel wieder mit dabei ist, weil ich diese Frau nicht einschätzen kann. Will sie wirklich nur mit Dexter glücklich sein und alle Gefahren, die ihnen bevorstehen, aus dem Weg schaffen? Sie wird sich sicherlich nicht von Dexter zurückziehen, was die Orchidee gut gezeigt hat. Aber was ist ihr Plan? Ich wittere hier Gefahr für Deb, doch da hat Dexter sicherlich noch ein Wörtchen mitzureden. Schauen wir mal, was die Autoren daraus machen werden.

Fazit

Die Spannung wurde bei diesem Staffelfinale von "Dexter" groß geschrieben. Man konnte quasi jeden Moment mit einer Wendung rechnen und das hat dazu geführt, dass die Folge sehr schnell vorbei war. Die Storys waren zwar zum Teil vorhersehbar, doch die Umsetzung ist gut gelungen und ich bin froh, dass man uns dieses Ende präsentiert hat, denn das macht Wartezeit auf die kommende Staffel erträglich. Es war kein richtig fieser Cliffhanger, sondern ein nachvollziehbarer, der jetzt viele Möglichkeiten offen lässt. Ich bin bereit für die letzte Staffel und auch ein wenig traurig, dass diese starke siebte Staffel nun vorbei ist.

Alex Olejnik - myFanbase


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dexter" über die Folge #7.12 Entscheidung einer Schwester diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen