James Cameron denkt über neue "Terminator"-Filmtrilogie nach

Obwohl James Cameron zurzeit noch alle Hände voll zu tun hat, die neuen "Avatar"-Filme auf den Weg zu bringen, tüftelt er bereits an der nächsten Idee. Einem Interview mit News.com.au zufolge, setze er sich mit der Frage auseinander, ob es an der Zeit wäre, das "Terminator"-Franchise noch mal neu aufleben zu lassen.

Cameron fragt sich: "Kann [das Franchise] immer noch relevant sein, da inzwischen soviel in der Welt zu dem aufgeschlossen hat, was noch Science Fiction war, als wir die ersten beiden Filme herausgebracht haben? Wir leben in einer Welt mit Jäger-Dronen und Überwachung und Big Data und aufstrebender Künstlicher Intelligenz."

Dem Interview zufolge führe er Diskussionen mit David Ellison, der inzwischen die internationalen Lizenzrechte an dem "Terminator"-Franchise besitze. "In gut anderthalb Jahren gehen die Rechte für den US-Markt laut US-Urhebergesetz an mich zurück, also sprechen wir darüber, wie es weitergehen soll. Zurzeit denken wir darüber nach, eine drei Filme andauernde Handlung zu entwickeln und [das Franchise] neu zu erfinden", so Cameron. Er hatte die Filmrechte ursprünglich für einen Dollar an Gale Anne Hurd verkauft, unter der Voraussetzung, dass er Regie führen dürfe. Nach dem zweiten Film, der demnächst in einer Remastered Edition in den Handel kommt, hatte sich Cameron aus dem Franchise zurückgezogen.

Ersten Gerüchten zufolge könnte auch der frühere Hauptdarsteller Arnold Schwarzenegger in die neue Filmtrilogie involviert sein. Es bleibt jedoch unklar, ob er dann nur im ersten Film auftauchen könnte oder in allen dreien.

Quelle: ComingSoon.net, News.com.au



Catherine Bühnsack - myFanbase
26.07.2017 15:15

Kommentare

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen