Meryl Streep

Foto: Meryl Streep, San Sebastián International Film Festival 2008 - Copyright: myFanbase/Isabella Caldart
Meryl Streep, San Sebastián International Film Festival 2008
© myFanbase/Isabella Caldart

Meryl Streep mag polarisieren, die einen sehen in ihr eine der größten Hollywood-Erscheinungen überhaupt, andere bezeichnen sie als "seelenlose Schauspielmaschine". Unumstritten ist jedoch ihre Präsenz als Hollywood-Star, die spätestens mit ihrer Darstellung der Karen in "Jenseits von Afrika" begann. Bis heute kann sie 17 Oscarnominierungen verzeichnen und hält somit den Rekord als meistnominierte Darstellerin in der Geschichte der Academy Awards.

In Summit, New Jersey nahm alles seinen Lauf, dort nämlich erblickte Mary Louise "Meryl" Streep als Tochter eines niederländischen Pharmaunternehmers und einer Grafikerin mit irischer, englischer und schweizerischer Abstammung das Licht der Welt. Die Familie - Streep hat einen Bruder sowie eine Schwester - lebte in Bernardsville, wo Meryl später auch Theater am örtlichen Vassar College studierte. Während ihrer Schulzeit spielte sie stets Theater und nahm sogar Gesangsunterricht, um eventuell auch in Opern auftreten zu können. Dem Studium in ihrem Heimatort folgte schließlich der Master of Fine Arts an der Universität in Yale, der ihr die Tür ins Filmgeschäft öffnete.

Für den ersten Film stand Streep 1977 vor der Kamera. In dem Nazi-Drama "Julia" war die damals 28-jährige an der Seite von Jane Fonda und Maximilian Schell zu sehen. Nur ein Jahr später konnte sie den ersten Erfolg verbuchen. Für den Mehrteiler "Holocaust", in dem sie eine Deutsche spielt, brachte ihr den ersten großen Preis: den Emmy. Und noch im gleichen Jahr konnte sie diesen Erfolg bereits überflügeln. Für ihre Leistung in "Die durch die Hölle gehen" wurde Streep für den Oscar als beste weibliche Nebenrolle nominiert, gewann ihn jedoch nicht.

Im darauffolgenden Jahr, 1979, war Meryl Streep bereits bei Filmemachern wie Publikum bekannt und zog immer mehr und immer größere Rollen an Land. Den Auftritten in "Manhattan" und "Die Verführung des Joe Tynan" folgte ihre Rolle der Joanna Kramer im sozialkritischen Drama "Kramer gegen Kramer". Wieder war sie für den Oscar in der Kategorie beste weibliche Nebenrolle nominiert. Und gewann.

Dem ersten Oscar folgte eine Verschnaufpause bevor es 1981 mit einer Rolle in "Die Frau des französischen Leutnants" weiter ging. Und abermals überzeugte sie die Jury der Academy Awards, die sie als beste Hauptdarstellerin ins Rennen schickten. Die höchste aller Auszeichnungen für einen Schauspieler blieb ihr jedoch vorerst verwehrt. Doch musste sie nicht lange warten, nur ein Jahr später durfte sie das goldene Männchen als beste Hauptdarstellerin in den Händen halten. Und mit ihrer Darstellung der Sophie in "Sophies Entschiedung" beeindruckte sie nicht nur die Damen und Herren der Academy.

In den Folgejahren verhalfen ihr auch "Silkwood", "Jenseits von Afrika" sowie "Wolfsmilch", in dem sie an der Seite von Jack Nicholson zu sehen war, zu weiteren Nominierungen als beste Hauptdarstellerin. Die Nominierungen wollten kein Ende nehmen, denn mit ihrer Leistung in "Schrei in der Dunkelheit" war es passiert, sie erhielt ihre achte Oscar-Nominierung in nur zehn Jahren. Beeindruckend.

Nach dem eher mageren Auftritt in "Die Teuflin" musste Streep auf ihre neunte Nominierung keinesfalls lange warten. Langsam beängstigend verhalf ihr "Grüsse aus Hollywood" zu Nominierung Nummer neun. 1992 war sie in der teuflischen Horror-Komödie "Der Tod steht ihr gut" zusammen mit Bruce Willis und Goldie Hawn zu sehen. Und die Nominierungen für eine Nacht mit Oscar blieb aus. Nur drei Jahre später, 1995, war es dann wieder soweit, "Die Brücken am Fluss", inzwischen gehörte sie mit ihren 46 Jahren schon in die Reihe der größten Hollywood-Stars, bescherte ihr eine weitere Nominierung als beste Hauptdarstellerin und wurde so sogar als kleines Comeback bezeichnet.

Ihren Ruf als Charakterdarstellerin mit unglaublicher Flexibilität und einer unglaublich präsenten Ausstrahlung konnte sie über die Jahre nur festigen, was ihre bis dahin zehn Oscar-Nominierungen mehr als beweisen. Mit Streep war immer und jederzeit zu rechnen. Auch in "Marvins Töchter" wusste sie zu beeindrucken und holte etwas später mit "Familiensache" eine weiter Nominierung ein. Doch trotz der vielen Nominierungen ging die Trophäe meist in andere Hände. Auch die Nominierungen für "Music Of The Heart", für den sie sogar das spielen einer Violine erlernte, sowie "Adaption" sollten dies nicht ändern.

Nach Auftritten in "The Hours", der Mini-Serie "Engel in Amerika", "Der Manchurian Kandidat" und "Lemony Snicket Rätsehafte Ereignisse" konnte sie 2005 mit "Couchgeflüster" auf ganzer Linie überzeugen. Eine weitere Nominierung für ihre Rolle als Dr. Lisa Metzger blieb jedoch aus. Diese folgte jedoch 2007 für "Der Teufel trägt Prada", wo sie ihre jungen Schauspielkollegen in Grund und Boden spielte.

2008 wagte sich Streep mal in ein neues Genre, nämlich Musical. Als Donna Sheridan bezauberte sie in dem auf den Songs von Abba basierendem Musicalfilm "Mamma Mia!". Im gleichen Jahr sah man sie in einer komplett anderen Rolle in "Glaubensfrage" als strenge Schwester Aloysius Beauvier. Für diese Rolle bekam sie erneut eine Oscarnominierung und konnte wiederum unter Beweis stellen: mit Meryl Streep ist immer zu rechnen. Vielleicht sogar mehr als je zuvor. Mit den Filmen "Wenn Liebe so einfach wäre" und "Julie & Julia" war sie 2010 bei den Golden Globes sogar doppelt in einer Kategorie nominiert und erhielt für letzteren Film dann auch die Trophäe für die beste Schauspielerin im Bereich Comedy/Musical. 2012 wurde sie schließlich erneut mit einem Oscar ausgezeichnet. Die Darstellung der ehemaligen britischen Premierministerin Margaret Thatcher in "Die eiserne Lady" brachte ihr die goldene Trophäe ein.

Auch 2013 konnte Streep wieder ein paar Nominierungen, unter anderem für den SAG Award, den Golden Globe und den Oscar, einfahren, dieses Mal für ihre Rolle in "Im August in Osage County". Ein Jahr darauf stellte Streep in "Into the Woods" erneut ihr Gesangstalent unter Beweis. Im Jahr 2016 kam "Florence Foster Jenkins" in die amerikanischen Kinos, in dem Meryl Streep in der Hauptrolle zu sehen war. Prompt folgte 2017 die nächste Oscarnominierung.

René Krieger & Marie Florschütz - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2016Florence Foster Jenkins als Florence Foster Jenkins
Originaltitel: Florence Foster Jenkins
2014Into the Woods als Hexe
Originaltitel: Into the Woods
2012Wie beim ersten Mal als Kay
Originaltitel: Hope Springs
2011Die eiserne Lady als Margaret Thatcher
Originaltitel: The Iron Lady
2010The Ice at the Bottom of the World als Louise Doodlum
Originaltitel: The Ice at the Bottom of the World
2009Glaubensfrage als Schwester Aloysius Beauvier
Originaltitel: Doubt
2009Julie & Julia als Julia Child
Originaltitel: Julie & Julia
2009Wenn Liebe so einfach wäre als Jane
Originaltitel: It's Complicated
2009The Kennedy Center Honors: A Celebration of the Performing Arts (TV)
Originaltitel: The Kennedy Center Honors: A Celebration of the Performing Arts (TV)
2009Der Fantastische Mr. Fox als Mrs. Fox (Stimme)
Originaltitel: Der Fantastische Mr. Fox
2008Mamma Mia! - Der Film als Donna Sheridan
Originaltitel: Mamma Mia!
2007Dark Matter als Joanna Silver
Originaltitel: Dark Matter
2007Machtlos als Corrine Whitman
Originaltitel: Rendition
2007Von Löwen und Lämmern als Janine Roth
Originaltitel: Lions for Lambs
2006A Prairie Home Companion als Yolanda Johnson
Originaltitel: A Prairie Home Companion
2006The Music of Regret als Die Frau
Originaltitel: The Music of Regret
2006Der Teufel trägt Prada als Miranda Priestly
Originaltitel: The Devil Wears Prada
2006Lucas, der Ameisenschreck als Queen Ant (Stimme)
Originaltitel: The Ant Bully
2005Couchgeflüster als Lisa Metzger
Originaltitel: Prime
2004Der Manchurian Kandidat als Eleanor Shaw
Originaltitel: The Manchurian Candidate
2004Lemony Snicket - Rätselhafte Ereignisse als Tante Josephine
Originaltitel: Lemony Snicket's A Series of Unfortunate Events
2003Engel in Amerika als The Rabbi/Hannah Pitt/Ethel Rosenberg/The Angel of Australia
Originaltitel: Angels in America
2002Adaption - Der Orchideendieb als Susan Orlean
Originaltitel: Adaptation.
2002The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit als Clarissa Vaughan
Originaltitel: The Hours
2001A.I. - Künstliche Intelligenz als Blue Mecha (Stimme)
Originaltitel: Artificial Intelligence: AI
1999Chrysanthemum als Erzähler
Originaltitel: Chrysanthemum
1999Music of the Heart als Roberta Guaspari
Originaltitel: Music of the Heart
1999King of the Hill (#4.06 Der letzte Schluck) (TV) als Tante Esme Dauterive
Originaltitel: King of the Hill (TV)
1998Tanz in die Freiheit als Kate 'Kit' Mundy
Originaltitel: Dancing at Lughnasa
1998Familiensache als Kate Gulden
Originaltitel: One True Thing
1997...First Do No Harm (TV) als Lori Reimuller
Originaltitel: ...First Do No Harm (TV)
1996Davor und danach - Nichts ist, wie es war als Dr. Carolyn Ryan
Originaltitel: Before and After
1996Marvins Töchter als Lee Lacker
Originaltitel: Marvin's Room
1995Die Brücken am Fluß als Francesca Johnson
Originaltitel: The Bridges of Madison County
1994Am wilden Fluß als Gail Hartman
Originaltitel: The River Wild
1994Die Simpsons (#6.07 Barts Freundin) (TV) als Jessica Lovejoy
Originaltitel: The Simpsons (TV)
1993Das Geisterhaus als Clara del Valle Trueba
Originaltitel: The House of the Spirits
1992Der Tod steht ihr gut als Madeline Ashton
Originaltitel: Death Becomes Her
1991Rendezvous im Jenseits als Julia
Originaltitel: Defending Your Life
1990Grüsse aus Hollywood als Suzanne Vale
Originaltitel: Postcards from the Edge
1989Rabbit Ears: The Fisherman and His Wife als Märchenerzähler (Stimme)
Originaltitel: Rabbit Ears: The Fisherman and His Wife
1989Die Teufelin als Mary Fisher
Originaltitel: She-Devil
1988The Tailor of Gloucester als Erzähler
Originaltitel: The Tailor of Gloucester
1988Ein Schrei in der Dunkelheit als Lindy Chamberlain
Originaltitel: Evil Angels
1987Rabbit Ears: The Tale of Mr. Jeremy Fisher als Märchenerzähler (Stimme)
Originaltitel: Rabbit Ears: The Tale of Mr. Jeremy Fisher
1987Rabbit Ears: The Tale of Peter Rabbit als Märchenerzähler (Stimme)
Originaltitel: Rabbit Ears: The Tale of Peter Rabbit
1987Wolfsmilch als Helen Archer
Originaltitel: Ironweed
1986Sodbrennen als Rachel Samstat
Originaltitel: Heartburn
1985Eine Demanzipierte Frau als Susan Traherne
Originaltitel: Plenty
1985Jenseits von Afrika als Karen Christence Dinesen Blixen
Originaltitel: Out of Africa
1984Little Ears: The Velveteen Rabbit als Märchenerzähler (Stimme)
Originaltitel: Little Ears: The Velveteen Rabbit
1984Der Liebe verfallen als Molly Gilmore
Originaltitel: Falling in Love
1983Silkwood als Karen Silkwood
Originaltitel: Silkwood
1982Alice at the Palace (TV) als Alice
Originaltitel: Alice at the Palace (TV)
1982In der Stille der Nacht als Brooke Reynolds
Originaltitel: Still of the Night
1982Sophies Entscheidung als Sophie Zawistowski
Originaltitel: Sophie's Choice
1981Die Geliebte des französischen Leutnants als Sarah/Anna
Originaltitel: The French Lieutenant's Woman
1979Manhattan als Jill
Originaltitel: Manhattan
1979Uncommon Women... and Others (TV) als Leilah
Originaltitel: Uncommon Women... and Others (TV)
1979Die Verführung des Joe Tynan als Karen Traynor
Originaltitel: The Seduction of Joe Tynan
1979Kramer gegen Kramer als Joanna Kramer
Originaltitel: Kramer vs. Kramer
1978Holocaust (TV) als Inga Helms Weiss
Originaltitel: Holocaust (TV)
1978Die durch die Hölle gehen - The Deer Hunter als Linda
Originaltitel: The Deer Hunter
1977Secret Service (TV) als Edith Varney
Originaltitel: Secret Service (TV)
1977Blutiges Eis (TV) als Sharon Miller
Originaltitel: The Deadliest Season (TV)
1977Julia als Anne Marie
Originaltitel: Julia

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen