Warner Bros. feuert Andrew Kreisberg nach Belästigungsvorwürfen

Foto: Melissa Benoist, Supergirl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Melissa Benoist, Supergirl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Mitte des Monats hatten wir berichtet, dass Warner Bros. den Showrunner Andrew Kreisberg nach Belästigungsvorwürfen vorerst beurlaubt hat. Zu diesem Zeitpunkt hieß es, man wolle eine ausführliche Untersuchungen durchführen und dann erneut entscheiden, was mit Kreisberg passieren wird.

Wie TVLine nun berichtet, hat Warner Bros. seine Entscheidung getroffen und Kreisberg gefeuert. Seine Funktion als ausführender Produzent bei den vier Berlanti-Serien "Arrow", "The Flash", "Legends of Tomorrow" und "Supergirl" wird Greg Berlanti in Zusammenarbeit mit Todd Helbing und Robert Rovner übernehmen.

Berlanti und Produktionspartnerin Sarah Scheckter haben selbst ein Statement veröffentlicht, in dem es wie folgt heißt: "Die Warner Bros. Group hat ihre Untersuchung bezüglich der Anschuldigung gegen Andrew Kreisberg abgeschlossen. Wir haben die Untersuchung gefördert und unterstützt und wir glauben den Personen, die sich gemeldet haben, und unterstützen die Entscheidung von Warner Bros. Nichts ist wichtiger als das Wohlbefinden und die Sicherheit der Mitarbeiter."

Kreisberg selbst beteuert, dass diese Vorwürfe nicht wahr seien und er sich nicht unangemessen verhalten habe.

Quelle: TVLine



Daniela S. - myFanbase
30.11.2017 00:03

Kommentare

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen