Bewertung: 8

Review: #6.05 Dreamland (2)

In der Akte X-Episode #6.05 Dreamland Teil 2 werden die Geschehnisse aus Episode #6.04 Dreamland Teil 1 fortgeführt. Dabei warten wir auf eine Rückkopplung der Raum-Zeit-Anomalie sowie eine Anpassung der Rollen von Mulder und Fletcher.

Die Vorgehensweise und der Arbeitsalltag in Area 51

Neben den bereits in der Episode #6.04 Dreamland Teil 1 aufgezeigten Inhalte erscheinen mir die Vorgehendweise und der Arbeitsalltag in Area 51 als sehr interessant: Niemand traut irgendjemanden, jeder sabotiert jeden und selbst General Wegmann stellt sich als Verräter heraus, da er der eigentliche Informant Mulders war. Dabei zeigt sich, dass selbst General Wegmann keine Ahnung davon zu haben scheint, was die Regierung und die oberen Köpfe im Verteidigungsministerium so treiben. Er hat lediglich all die Lügen satt und möchte der Nachwelt Hinweise liefern, um mit sich im Reinen zu sein, ehe der abtritt. Gleichzeitig erfahren wir von Fletcher als Mulder im Gespräch mit den Einsamen Schützen Frohike, Langly und Byers, dass er ursprünglich als PR-Experte bei Area 51 angestellt war und sich all die Lügen und Verschwörungstheorien ausgedacht hat, damit sie Nerds wie die Einsamen Schützen verbreiten, um somit die eigentliche Wahrheit zu vertuschen. Somit dienen also viele Verschwörungstheorien dem Zweck, die Neugier vieler Outside-The-Box-Querdenker zu befrieden und sie somit von der Wahrheit fernzuhalten. Im Prinzip ist dies keine neue Erkenntnis innerhalb von "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI". Allerdings wartet Fletcher noch mit der Information auf, dass Saddam Hussein ein Schauspieler sei, der von der USA gezielt installiert wurde, um als Marionette im Nahen Osten zu fungieren und die Interessen des Westens zu vertreten. Wie wahrscheinlich wäre solch ein Szenario in unserer echten Welt? Diese Frage darf jeder gerne für sich selbst beantworten. Interessant erscheinen mir diese Nebenaspekte in der Folge aber allemal.

Die Rollen von Mulder, Scully und Fletcher

Bis zum Ende der Episode geht das Spielchen mit dem Rollentausch also weiter - mit dem Unterschied, dass im Vergleich zu Folge #6.04 diesmal die wichtigen Personen von dem Rollentausch überzeugt und informiert sind. Scully kann also nun doch ihrem Gespür vertrauen und wiegt Fletcher als Mulder in Sicherheit, um ihm eine frivole Falle zu stellen. Doch wer würde nicht gerne mal mit Scully Spiele mit Handschellen veranstalten? Jedenfalls gelingt es David Duchovny authentisch und humorvoll Fletcher darzustellen sowie es auch Michael McKean schafft eine spannende Version von Mulder abzugeben. Dafür Daumen hoch!

Fazit

In der Akte X-Episode #6.05 Dreamland Teil 2 werden die Geschehnisse aus Episode #6.04 Dreamland Teil 1 fortgeführt. Dabei werden wir Zeuge der Rückkopplung der Raum-Zeit-Anomalie sowie der Anpassung der Rollen von Mulder und Fletcher. Am Ende ist wieder alles so wie es vor der Folge #6.04 gewesen ist - wohl schade und gut zugleich.

Alexander L. - myFanbase


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Akte X" über die Folge #6.05 Dreamland (2) diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen