Area 51

Foto:

Wenn man durch die Wüste Nevadas fährt, wird man sich wohl nicht erahnen können, dass sich dort die Nellis Air Force Range and Nuclear Test Site, zu der auch die Area 51 gehört, befindet. Kein Stacheldraht grenzt die US-Luftwaffenbasis und das Atomtestgelände ab, nur alle 50 Meter Warnschilder, die darauf hinweisen, das Gebiet zu verlassen. Dafür, dass dem Gelände niemand zu nahe kommt, sorgen "Cammo Dudes", eine berüchtigte, private Wachgesellschaft, deren Mitglieder weiße Jeeps mit Regierungsnummerschildern fahren. Inmitten des 10.000km² großen Area 51 Gelände befindet sich der Groom-See. In dortigen Anlagen sollen angeblich UFOs getestet und die Genforschung von Außerirdischen untersucht werden.

Vielen Leuten mag diese Behauptung absurd vorkommen. Für solche ist die Area 51 einfach nur zur Testung von neuen Raketen und Durchführung von Atomversuchen gedacht. Doch was waren dann die merkwürdigen, leuchtenden Flugobjekte, die von mehreren Menschen über dem Gelände gesehen worden sind? Sind deren Fotographien und Videoaufnahmen gefälscht? Oder stammen diese Leuchtballen einfach nur von Testungen neuer Luftwaffen?

Hier gehen die Meinungen weit auseinander. Doch viele sind sich sicher: in Area 51 werden nicht nur neue Spionageflugzeuge und Stealth-Bomber (wie z.B. U2, Blackbird; F-117A und SR-71) entwickelt und getestet!

Im Mai 1989 enthüllte der Physiker Robert Lazar, der behauptet, von Dezember 1988 bis April 1989 in Area 51 als Mitarbeiter eines wissenschaftlichen Teams gearbeitet zu haben, einige sensationelle Informationen übers amerikanische Fernsehen. Angeblich will er während seiner Zeit als Angestellter dort mitbekommen haben, dass die US-Luftwaffe mit außerirdischer Technologie experimentiert hatte. Auch behauptete er, die US-Regierung hätte zu dieser Zeit neun unterschiedliche UFO Modelle für eigene Zwecke untersucht.

Im November selben Jahres trat er mit einer anderen, unglaublichen Enthüllung an die Öffentlichkeit. Er unterrichtete das Volk über den Sektor S-4, der sich am Papoose-Trockensee befindet. Dort sollen sich angeblich außerirdische Raumschiffe befinden und aufbewahrt werden. S-4 beschrieb Lazar als eine Art Tunnelsystem. Als er das erste mal dort war, dachte er, dass die dortigen Flugobjekte von Menschen entwickelt worden waren. Doch als er sich diese näher ansah, wurde ihm bewusst, dass es sich um Raumschiffe anderer Intelligenzen handeln musste.

Auch in den Unterlagen, die Lazar für seine Arbeit ausgehändigt wurden, enthielten Informationen über UFOs. Doch nicht nur das: auch sollten sich in Area 51 außerirdische Lebewesen aufhalten. Zum Einen beinhalteten die Unterlagen Autopsieaufnahmen von kleinen grauen Wesen, mit großen unbehaarten Köpfen, die vom Doppelsternsystem Zeta Reticuli stammen sollen, zum Anderen möchte Lazar einmal eine merkwürdige Situation mitbekommen haben, in der sich zwei Mitarbeiter mit etwas langarmigem Etwas unterhielten. Was genau das aber war, kann er nicht sagen, nur vermuten.

Lazar wurde nach diesen Enthüllungen aus dem Forschungsteam entfernt. Auch verschwanden alle wichtige Unterlagen und Urkunden, die irgendwie beweisen könnten, dass er jemals in Area 51 gearbeitet hatte. Darauf beharrt auch die US-Regierung. Jedoch ist er im internen Telefonbuch des Los Alamos National Laboratory eingetragen, einem geheimen Regierungswaffenzentrum. Auch haben bisher Dutzende von Zeugen seine Aussagen bestätigt.

Lazar erhielt nach diesen Aussagen wiederholt Morddrohungen. Von wem, möchte er nicht sagen. Auch wurde ihm Zuhälterei vorgeworfen, wofür er für einige Monate - sehr wahrscheinlich völlig unschuldig - ins Gefängnis kam.

Bereits einige Jahre vor Robert Lazars Enthüllungen, berichtete der Pilot John Lear von einem Vertrag zwischen Mensch und Außerirdischen. Erschreckend sind auch die Hintergründe: angeblich soll der ehemalige US-Präsident Eisenhower mit den Außerirdischen über Wissensaustausche verhandelt haben. Auch soll schon der Präsident, der während 1982 regierte, Ronald Reagan, über einen derartigen Vertrag bescheid gewusst haben.

So soll die US-Regierung den Außerirdischen "Testmaterial", von Menschen geliefert haben, da diese an dessen biotechnische Konstruktion interessiert waren. Hierbei wäre das Verschwinden einiger Leute im Umkreis des Area 51 Gebietes erklärbar. Für den Überlass dieser Leute soll die US-Regierung Informationen, oder auch Material über die außerirdische Technologie bekommen haben.

Zu vermerken sind auch die Videoaufnahmen einiger Augenzeugen. So behaupten sie, leuchtende Körper am Himmel gesehen zu haben, die unmöglich von Luftwaffen oder dergleichen stammen können. Einige berichten von Lichtern, die in schlangenförmigen Bewegungen durch die Luft geflogen, dann an einer Stelle verharrt sind und danach in solchen Bewegungen weitergeflogen sind. Weder ein Flugzeug noch ein Hubschrauber kann solche Figuren fliegen. Auch flog nachweislich eines der getesteten Objekte in Area 51 mit über 16.000 km/h. Der bekannte Luftfahrtautor Jim Goodall meinte, dass eine solch hohe Geschwindigkeit nicht mit irdischer Technologie machbar sei.

All diese Berichte und Augenzeugenberichte können getürkt sein. Doch warum sollte sich beispielsweise Robert Lazar all das ausgedacht haben? Und warum sollten dutzende, andere Menschen Interesse daran haben, diese Aussagen zu bestätigen? Und können die ganzen Augenzeugenberichte wirklich nur Schwindel sein? Wer weiß das schon. Doch eines ist sicher: In Area 51 geht sicherlich nicht alles mit rechten Dingen zu.

Irina T. - myFanbase

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen