Episode: 8:00 - 9:00 Uhr (7.01)

Als Jack Bauer sich vor Gericht zu verteidigen versucht, wird er plötzlich vom FBI um Hilfe gebeten, weil sie einen alten Kollegen ausfindig gemacht haben, der mit Terroristen in Zusammenhang gebracht wird.

Michael Latham fährt mit seiner Tochter durch die Straßen, als plötzlich ein Auto mit voller Kraft seitlich in sie hineinkracht. Beiden ist aber nichts passiert. Sie werden erneut angefahren. Aus einem Lieferwagen steigen nun maskierte Männer mit Waffen aus und feuern in die Luft. Sie ziehen Latham aus dem Wagen und lassen die Tochter weinend zurück. Im Lieferwagen bietet Latham sofort sein geld an, doch einer der maskierten Männer sagt, sie wollen sein Geld gar nicht. Er muss etwas für sie in Ordnung bringen.

Jack muss sich vor einem Ausschuss aus Senatoren für seine vergangenen Taten verantworten. Er verzichtet dabei auf einen Anwalt und will sich selbst verteidigen, auch wenn man ihm davon abrät. Als die Befragung beginnt, macht Jack deutlich, dass er gegen das Protokoll verstoßen hat, als er Terroristen gefoltert hat, aber ohne diese Taten etliche Menschenleben riskiert hätte, die er durch seine Taten retten konnte. Außerdem macht er klar, dass er sich gerne für seine Taten verantwortet, aber keine seiner Entscheidungen bereut. Dann wird die Verhandlung vom FBI unterbrochen, da Jack gebraucht wird. Der Senator vertagt die Verhandlung auf den nächsten Tag und Jack macht sich mit der FBI-Agentin Renee Walker auf den Weg.

Beim FBI findet derweil ein Briefing statt, das sich mit den aufkommenden Diebstahl von Technologien befasst. Dabei wird auch bekannt gegeben, dass Michael Latham entführt wurde und man daraus schließt, dass Lathams Arbeit im direkten Zusammenhang mit den vorhergegangenen Diebstählen steht. Latham ist derweil bei seinen Entführern, wurde gefoltert und soll nun für sie etwas programmieren. Diese überwachen den Flughafen und die ausgehenden Flüge über einen Monitor.

Im FBI angekommen wird Jack darüber informiert, dass er auf Grund von Agent Walker da ist, da diese meint, dass er ihnen bei den Ermittlungen helfen könnte. Ihr Boss scheint weniger begeistert von Jacks Anwesenheit zu sein, da er glaubt, dass Jack nur Probleme bedeutet. In ihrem Büro informiert Agent Walker Jack darüber, warum sie ihn dabei haben wollte und zeigt ihm schließlich ein Foto von Tony Almeida. Jack glaubt nicht, dass Tony noch lebt und will verschwinden, doch Agent Walker sagt ihm, dass sie die DNA von Tonys angeblicher Leiche genommen hat und diese nicht der von Tony entsprach.

Die Präsidentin guckt sich im Fernsehen die neusten Nachrichten aus Sangala an und somit die Verwüstung, die General Juma angerichtet hat. Nachdem sie kurz mit ihrem Mann geredet hat, muss sie zu einer Besprechung und wird auf dem Weg dahin von ihrem Mitarbeiter Ethan auf den Tod ihres Sohnes angesprochen. Während ihr Mann den Tod noch nicht verarbeitet hat und diese Trauer mit in seinen Job bringt, hat es die Präsidentin geschafft, ihre Trauer nicht Teil ihrer politischen Arbeit werden zu lassen. Dennoch sieht ihr Mitarbeiter ihren Mann als Problem, wovon die Präsidentin jedoch nichts hören will.

Während Tony bei den Terroristen seinem Vorhaben nachgeht, kann sich Jack nicht vorstellen, dass Tony sein Land betrügen würde und ist sicher, dass er eine Komponente in dem ganzen Fall bisher übersehen hat, die Tony entlasten würde. Agent Walker wird dann darüber informiert, dass die Terroristen scheinbar mit Hilfe von Latham den Luftverkehr kontrollieren wollen. Sie informiert Jack darüber und setzt ihn an die Seite von Shawn.

In ihrer Besprechung macht die Präsidentin klar, dass sie gegen Juma vorgehen will. Dann wird sie aus ihrer Besprechung geholt und über Lathams Entführung informiert und die damit zusammenhängende Gefahr, dass der Luftverkehr eventuell kontrolliert wird. Sie informiert sich darüber, ob es einen Zusammenhang mit ihrem Vorhaben in Sangala gibt, was jedoch vorerst verneint wird.

Der Mann der Präsidentin telefoniert mit einem Privatdetektiv, um mehr über die Umstände des Todes von seinem Sohn zu erfahren, da er sicher ist, dass es kein Selbstmord gewesen ist.

Jack hat inzwischen einen Hinweis darauf gefunden, wer Tony geholfen haben könnte. Als er jedoch Vorschläge für die weitere Vorgehensweise macht, gerät er mit dem Verantwortlichen der Operation aneinander, der Jack für seine Foltermethoden verurteilt. Renee Walker hingegen will Jack in den Fall involvieren und verspricht sich um Jack zu kümmern, da er sehr hilfreich sein könnte, wofür sie letztendlich das Okay bekommt. Kurze Zeit später sind Agent Walker und Jack bei Gabriel, von dem sie vermutet, dass er mit Tony zusammen gearbeitet hat. Sie sprechen ihn direkt auf Tony an, woraufhin Gabriel sofort abwinkt und die beiden hinaus bittet. Doch Agent Walker lässt sich nicht beeindrucken und schaltet den Bodyguard aus. Als Gabriel immer noch nicht antworten will, gibt Agent Walker Jack grünes Licht, um an die Informationen zu kommen, woraufhin Jack sich bereit macht, ihm Schmerzen zuzufügen. Gabriel will gerade antworten, als er erschossen wird. Dann klingelt das Telefon und Tony teilt Jack mit, dass er sich aus der Sache heraushalten sollte.

Einige Minuten später haben die Terroristen ein Flugzeug unter Kontrolle gebracht, indem sie die Kommunikation überwachen und das Flugzeug so auf einen anderen Kurs bringen.

Annika Leichner - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode