Bewertung: 5

Review: #1.04 15:00 - 16:00 Uhr

Foto: Corey Hawkins & Miranda Otto, 24: Legacy - Copyright: 2017 Fox Broadcasting Co.; Guy D'Alema/FOX
Corey Hawkins & Miranda Otto, 24: Legacy
© 2017 Fox Broadcasting Co.; Guy D'Alema/FOX

Nach dem ersten kleinen Showdown in der letzten Episode, bei dem Eric Carter und Jadalla "Jad" bin-Khalid sich zumindest mal begegneten, dient diese Episode nun eher dazu, sich zu sammeln und neu zu orientieren.

"Ich habe heute den Mann gesehen, der meinen Vater getötet hat.

Jadalla fühlt sich nach dem kleinen Erfolg erst mal gut, auch wenn der Stick natürlich nicht sofort zu gebrauchen ist. Es ist eine sehr typische Vorgehensweise. Ein ganz wichtiges Etwas ist in die Hände der Bösen geraten, aber die können damit erst mal nichts anfangen, weil es technische Probleme gibt oder irgendetwas fehlt. Hier muss jetzt also erst mal der Computerexperte ran, um die Daten lesbar zu machen. Dauer der Reparatur? Unbestimmt. Die Autoren haben so also alle Zeit, Spannung aufzubauen, damit es dann natürlich richtig knapp wird. Das ist ein bisschen langweilig, weil es eben immer so läuft. Spannender wäre es wirklich gewesen, echte Konsequenzen zu spüren, aber das wäre in diesem Fall natürlich schwer zu handhaben, weil es jeden Rahmen gesprengt hätte. Trotzdem, so kann man jetzt einfach nur abwarten, denn unmittelbare Gefahr besteht durch den Stick vorerst nicht.

"Ich habe Ben in die Augen gesehen und ich bin davon überzeugt, dass er das wieder gutmachen will."

An der Strategie, dass Carter parallel zur CTU auf eigene Faust agiert, will man erst mal auch nichts ändern. Keith Mullins gibt sich als sturer Chef, der natürlich immer auch in der Verantwortung steht und deshalb sich lieber auf standardisierte Verfahren setzt, als die riskanten Manöver von Carter zu bewilligen. Dieser geht mit Ben Grimes dann eben auf eigene Faust los und weiß Rebecca Ingram und Andy Shalowitz auf seiner Seite. Ben ist allerdings ein wirkliches Problem. Dass es ihm leid tut, mag ja sein. Sein bisheriges Handeln macht es aber nicht unbedingt wahrscheinlich, dass er Carter eine echte Hilfe ist. Carter muss ihn also bestimmt weiter babysitten. Ich kann mir im Moment auch nicht vorstellen, dass Ben die Staffel überlebt. Ansonsten ist in der CTU noch interessant, dass Mullins und Andy offenbar nicht miteinander können, Mariana Stiles aber mit offenen Karten spielt. Ob bei zwölf Episoden ein solcher Nebenschauplatz notwendig und sinnvoll ist, wird sich zeigen. Sicherlich wird es aber noch eine Rolle spielen.

"Mich hatte verblüfft, wie leicht es dir gefallen ist, dich gegen Nilaa zu stellen."

Im Zentrum der Episode steht in gewisser Weise Nilaa Mizrani bzw. der Senator John Donovan. Letzterer möchte gerne glauben, dass Nilaa, wie sie hartnäckig behauptet, vollkommen unschuldig sei. Dafür gibt es schließlich auch einen Beweis, der gleichzeitig Johns Vater Henry in die Enge treibt. Ich war ein bisschen überrascht, dass man schon jetzt auflöst, dass Henry eine Art Strippenzieher ist, doch im Endeffekt ist er auch nur ein kleiner Fisch, der einen Fehler seine Firma vertuschen wollte. Natürlich hat Henry alles nur getan, damit der große Traum von Johns Präsidentschaft nicht platzt, weil Henry ihm eine große Bürde aufgebunden hätte. Auch das ist nicht neu. Der Verwandte, der Ideale verrät, weil es das oberste Ziel rechtfertige. Auch hier bleibt entsprechend die Innovation erst mal auf der Strecke. Interessant könnte aber noch die Rolle von Theo werden, der offenbar ein paar mehr Strippen in der Hand hält. Bis auf Nilaas Entlastung bleibt aber vieles noch vage und braucht wohl noch eine Episode mehr, um sich voll zu entfalten.

"Ich muss ihn töten"

Abseits des CTU-Geschehens muss Amira Dubayev ihre Aufgabe vollenden. Drew kann im Krankenhaus das Leben gerettet werden, was Amira nun gegen ihre Hoffnung aktiv werden lassen muss. Es wurde gelungen umgesetzt, dass Amira nicht ganz so skrupellos ist, wie man sie David Harris gegenüber agieren lässt. Da sie Drew eigentlich gerne hat und nun auch noch der Mutter etwas vorspielen musste, ist sie emotional mitgenommen und bringt es erst mal nicht übers Herz, ihn zu töten. Bösewichte, denen die Menschlichkeit Steine in den Weg legt, mag ich schon mal aus Prinzip. Amira will dann also lieber mit Drew reden, doch dieser ist verständlicherweise gleich so in Panik, dass Amira dann doch keine andere Wahl hat. Ich finde es ein bisschen absurd, dass die Mutter so lange weg ist. Außerdem scheint Amira jetzt ganz gut flüchten zu können. Insofern erschließt sich nicht ganz, warum Drew überhaupt noch mal zum Leben erweckt wurde. Denn nur um noch mal zwei Episoden zu füllen und Spannung aufzubauen, ist mir eigentlich zu wenig. Dafür fand ich seine kleine Auferstehung zu grenzwertig.

"Ich sollte eigentlich dich beschützen und jetzt hast du mir das Leben gerettet."

Auch irgendwie zentral aber insgesamt unspektakulär verliefen die Ereignisse um Nicole Carter und Isaac Carter. Isaac konnte natürlich noch gewarnt werden, Nicole gelingt die Flucht und gewinnt sogar die Oberhand gegen Aisha und Bewacher. Nicole hat auf jeden Fall etwas drauf, aber bis zum Letzten geht sie als Ärztin natürlich nicht. Isaac lässt dann noch seine Kontakte spielen und so löst sich die Storyline erst mal in Luft aus. Isaac ist wieder bei Nicole, der er sein Leben verdankt. Aisha ist fort und ich bin mir nicht sicher, ob sie überhaupt noch mal auftaucht. Hat sie noch mehr Verbündete oder sucht sie das Weite? Ehrlich gesagt ist es eigentlich egal, weil es nicht wirklich interessant ist.

Fazit

Da diese Episode eher damit beschäftigt ist, nach den ersten Highlights erst mal wieder zu sortieren, ist sie im Endeffekt eher unspektakulär verlaufen und konnte daher nicht wirklich mitreißen. Im Prinzip gab es auch keine Überraschungen. Im Gesamtgefüge ist die Episode also akzeptabel, aber das reicht nicht, um für sich allein eine gute Wertung zu bekommen.

Emil Groth – myFanbase


Vorherige ReviewÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "24: Legacy" über die Folge #1.04 15:00 - 16:00 Uhr diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen